Fly Alpha

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fly Alpha GmbH
Logo der Fly Alpha
Beechcraft B200 King Air der Fly Alpha
IATA-Code:
ICAO-Code: BFX
Rufzeichen: BLUEFOX
Gründung: 2004
Sitz: Schwabach, DeutschlandDeutschland Deutschland
Heimatflughafen:

Flughafen Nürnberg

Unternehmensform: GmbH
Leitung:

Marcus Kaiser

Flottenstärke: 3
Ziele: national und international
Website: fly-alpha.de

Fly Alpha ist eine deutsche Fluggesellschaft mit Sitz in Schwabach und der Basis am Flughafen Nürnberg.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Jahr 2004 gründete Marcus Kaiser die Alpha Exec Flugbetriebs GmbH, die im Januar 2005 das AOC erhielt und daraufhin den Flugbetrieb mit einer Beechcraft King Air B200 aufnahm.

In den folgenden Jahren wurde der Flugbetrieb um zwei weitere Flugzeuge erweitert. Zum Jahreswechsel 2010/2011 erfolgte der Verkauf und die Übernahme durch die Intro Aviation GmbH von Hans Rudolf Wöhrl. Die Firma wurde zugleich in die Flynext Luftverkehrs GmbH umbenannt und das AOC um zwei Airbus A319-100 erweitert. Im Folgenden wurde das Unternehmen nach Berlin verkauft und in Germania Express umbenannt.[1]

Um einen nahtlosen Betrieb der Privatcharter-Sparte mit unverändertem Service sicherzustellen, gründete Marcus Kaiser zeitgleich mit dem Firmenverkauf die Fly Alpha GmbH, die vorübergehend ihre Geschäftsflugzeuge unter der Betriebsgenehmigung der Flynext bzw. Germania Express betrieb.

Nach fast zwei Jahren Zulassungsarbeit erteilte das Luftfahrt-Bundesamt im Dezember 2012 die eigene Betriebsgenehmigung zum gewerblichen Flugbetrieb und das Unternehmen erlangte wieder seine vollständige Unabhängigkeit.

Dienstleistungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Fly Alpha führt individuelle Geschäfts- und Privatcharterflüge, VIP-Reisen und Ambulanz- sowie eilige Kleinfrachtflüge durch.[2]

Flotte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mit Stand März 2017 besteht die Flotte der Fly Alpha aus zwei Geschäftsreiseflugzeugen:[3]

Flugzeugtyp Luftfahrzeugkennzeichen Anmerkungen Sitzplätze[4]
Beechcraft King Air B350 D-CSKY 8
Hawker Beechcraft 390 Premier D-IDBA 6

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. alpha-exec.de – Pressemitteilung (Memento vom 4. März 2016 im Internet Archive)
  2. fly-alpha.de – Leistungen abgerufen am 3. März 2017
  3. airframes.org BFX Fleet (englisch), abgerufen am 3. März 2017
  4. fly-alpha.de – Flugzeuge abgerufen am 3. März 2017