Hahn Air Lines

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Hahn Air Lines
Logo der Hahn Air
Cessna Citation Sovereign der Hahn Air Lines
IATA-Code: HR
ICAO-Code: HHN
Rufzeichen: ROOSTER
Gründung: 1994
Sitz: Dreieich, DeutschlandDeutschland Deutschland
Heimatflughafen:

Düsseldorf Airport

Unternehmensform: GmbH
IATA-Prefixcode: 169
Leitung: Hans Nolte (CEO)[1]
Mitarbeiterzahl: 300[2]
Flottenstärke: 4
Ziele: national und international
Website: www.hahnair.com

Hahn Air Lines ist eine deutsche Fluggesellschaft mit Sitz in Dreieich und Basis auf dem Düsseldorf Airport.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gründung und erste Jahre[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hahn Air wurde 1994 als innerdeutsche Fluggesellschaft gegründet.[3] Heimatbasis war der ehemalige US-Militärflugplatz Hahn (heute Flughafen Frankfurt-Hahn). Daraus leitete sich die Namensgebung ab. 1997 trat Hahn Air in Deutschland dem ersten Billing and Settlement Plan bei. Die Fluggesellschaft erhielt außerdem den IATA-Code HR sowie den IATA-Prefixcode 169.[4] Von 1999 an werden Hahn-Air-Flüge erstmals im Computerreservierungssystem Amadeus verkauft. Im gleichen Jahr wurden die ersten Abkommen mit den lateinamerikanischen Fluggesellschaften Aerolíneas Argentinas, Avianca, LAN Airlines und Varig unterschrieben und damit der Grundstein für die Ticketing-Plattform gelegt. 2001 wurde Hahn Air IATA-Mitglied und trat mehreren BSPs bei (unter anderem Frankreich, Spanien und dem Vereinigten Königreich). Außerdem schloss sich Hahn Air an die Computerreservierungssysteme Sabre, Galileo und Worldspan an. Weitere BSP-Mitgliedschaften wurden geschlossen und 2003 der Firmensitz von Hahn nach Dreieich bei Frankfurt am Main verlegt. Ein Jahr später wurde Hahn Air Mitglied in der Airlines Reporting Corporation in den USA und ist mit seinen Partnern im Computerreservierungssystem Abacus vertreten. Außerdem wurde das 100. Interline-Abkommen unterzeichnet. 2006 stellte Hahn Air das erste e-Ticket und das erste Interline e-Ticket auf ihrem Computerreservierungssystem aus. Hahn Air Systems wurde gegründet und bietet Fluggesellschaften Computer Reservation Services (CRS) an. 2007 durchlief der Flugbetrieb der Hahn Air zum ersten Mal die IOSA-Zertifizierung. Durch die Anbindung an die Reservierungssysteme Axess, Infini und Topas wurden die Märkte Japan und Korea erschlossen.

Entwicklung seit 2010[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Durch einen Vertrag mit der Generali Versicherung im Jahr 2010 können Reisebüroagenten über Hahn Air Tickets (HR-169) ausstellen, die seitdem eine Versicherung gegen die Insolvenz einer Fluggesellschaft beinhalten.[5] Mit Beitritt in den BSP Kosovo im Jahr 2010 ist Hahn Air in allen europäischen Märkten vertreten. In den folgenden Jahren führte Hahn Air eine Reihe weiterer Produkte ein. Dazu gehören die erweiterte Insolvenzversicherung Securitix,[3] der Vertriebsservice e-alliance (H1-Air)[6] von Hahn Air Systems für Fluggesellschaften, die normalerweise keine eigenen GDS-Verträge haben, und die Eröffnung der im Flugzeugdesign gestalteten Schulungs- und Eventlocation The Aircraft at Burghof in Dreieich. Mit Securtix erhalten Passagiere im Fall der Insolvenz eines Hahn Air-Partners eine Erstattung für den ungenutzten Teil des HR-169-Tickets, als auch eine Rückerstattung, falls sie den Flug bereits angetreten haben und festsitzen.

H1-Air ermöglicht Fluggesellschaften, den gesamten Vertriebsprozess (GDS/BSP/Reisebüro) auszulagern und Flüge unter dem H1-Code auf HR-169 Tickets zu verkaufen. Im Mai 2016 verzeichnet Hahn Air Systems mit SpiceJet den 50. H1-Air Partner.[7]

Unter dem Namen speed-alliance wurde der Vertrieb von Hochgeschwindigkeitszügen ermöglicht. Erster Eisenbahnpartner war die österreichische WESTbahn[8] und im Sommer 2013 kam das spanische Bahnunternehmen RENFE hinzu.[9] NTV aus Italien trat dem Netzwerk 2014 bei.[10]

2012 hat Hahn Air die Hahn Air Foundation gegründet. Die Stiftung unterstützt finanziell soziale Projekte auf der ganzen Welt, insbesondere Initiativen für benachteiligte Frauen und Kinder.[11] Im gleichen Jahr wurde auch HR Ventures, die Risikokapitalgesellschaft der Hahn Air-Unternehmensgruppe, gegründet. Der Beteiligungs-Fokus liegt auf Frühphaseninvestments in disruptive und skalierbare Geschäftsmodelle.[12]

Entwicklung seit 2015[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2015 kam der erste Shuttle-Partner, tinker aus den Niederlanden, hinzu.[13] 2016 wird aus speed-alliance 5W-Rail&Shuttle und mit Buquebus aus Argentinien trat der erste Fährpartner bei.[14] Seit Einführung von Securtix im Jahr 2010 wurden über 21 Millionen insolvenzsichere HR-169 Tickets verkauft.[15] Hahn Air unterstützt Interline Electronic Miscellaneous Documents (IEMDs). Mit diesem Service wird Interline-Partnern ermöglicht, Zusatzleistungen in Märkten anzubieten, in denen sie nicht am lokalen Abrechnungssystem (BSP) teilnehmen.[16]

Dienstleistungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hahn Air Lines bietet innereuropäische Linien- und Charterflüge an.

Darüber hinaus bietet sie eine Ticketing-Lösung, die Reisebüros den Zugriff auf Fluggesellschaften in den Globalen Distributionssystemen (GDS) ermöglicht, und weitere Vertriebsdienstleistungen für andere Fluggesellschaften an, wie Tarif- und Flugplan-Übermittlung.

Flotte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Cessna Citation Sovereign der Hahn Air

Mit Stand März 2017 besteht die Flotte der Hahn Air Lines aus vier Geschäftsreiseflugzeugen:[17]

Flugzeugtyp Anzahl bestellt Anmerkungen Sitzplätze[18]
Cessna Citation Sovereign 2 8
Cessna CitationJet CJ4 2 6+2
Gesamt 4

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. hahnair.aero – Imprint abgerufen am 19. August 2013
  2. greatplacetowork.de – Deutschlands beste Arbeitgeber 2016
  3. a b ticketing.hahnair.travel – Geschichte abgerufen am 19. August 2013
  4. iata.org – Current Airline Members (englisch), abgerufen am 19. August 2013
  5. generali.de – Insolvenzversicherung für Flugtickets abgerufen am 8. Dezember 2009
  6. hahnair.com – Inhalt e-alliance abgerufen 19. August 2013
  7. T2U // DIPLIX: Travel ONE: Spice Jet über Hahn Air buchbar. In: travel-one.net. Abgerufen am 20. Oktober 2016.
  8. hahnair.aero – Westbahn to become Hahn Air`s first partner in the railway sector (englisch), abgerufen am 4. September 2012
  9. biztravel.fvw.de – Hahn Air: Bahntickets für Renfe buchen, 24. Juli 2013
  10. NTV in GDS after it signs agreement with Hahn Air. In: www.travelnewsdigest.in. Abgerufen am 20. Oktober 2016.
  11. Home - Hahn Air Foundation. In: Hahn Air Foundation. Abgerufen am 20. Oktober 2016 (de-de).
  12. HR Ventures GmbH - Investorenprofil. In: Gründerszene. Abgerufen am 20. Oktober 2016.
  13. Hahn Air Systems präsentiert seinen ersten Shuttle-Partner. In: www.goasia.de. Abgerufen am 20. Oktober 2016.
  14. Hahn Air bringt erste Fähre ins GDS. In: dmm.travel. Abgerufen am 20. Oktober 2016.
  15. News. In: www.traveller-online.at. Abgerufen am 20. Oktober 2016.
  16. Profi Reisen Verlagsgesellschaft m.b.H.: Hahn Air bietet: Interline EMDs für Airline-Partner an. In: tip - Travel Industry Professional. (tip-online.at [abgerufen am 20. Oktober 2016]).
  17. airframes.org – HHN Fleet (englisch), abgerufen am 31. März 2017
  18. hahnair.com – Flotte abgerufen am 31. März 2017