FAI rent-a-jet

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
FAI rent-a-jet AG
Logo der FAI rent-a-jet
Learjet 35A der FAI
IATA-Code: F3
ICAO-Code: IFA
Rufzeichen: RED ANGEL
Gründung: 1986
Sitz: Nürnberg, DeutschlandDeutschland Deutschland
Heimatflughafen:

Flughafen Nürnberg

Unternehmensform: AG
Leitung: Siegfried Axtmann (Vorsitzender des Aufsichtsrats)
Mitarbeiterzahl: 120[1] (2015)
Umsatz: 79,4 Millionen[1] (2015)
Bilanzsumme: € 29,2 Millionen[1] (2015)
Flottenstärke: 23
Ziele: national und international
Website: www.fai.ag

FAI rent-a-jet ist eine deutsche auf Bedarfsflug spezialisierte Fluggesellschaft der Allgemeinen Luftfahrt mit Sitz in Nürnberg und Basis auf dem Flughafen Nürnberg.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hangar der FAI rent-a-jet

FAI wurde im Jahr 1986 als IFA-Flugbetriebs GmbH gegründet und 1989 mit dem Verkauf an die Axtmann Holding zunächst in FAI Flight-Ambulance-Service International GmbH & Co. KG und später in FAI rent-a-jet AG umfirmiert.[2] 2008 verkaufte die Eigentümerfamilie Axtmann 49,9 % der Anteile der FAI an die MIG Aviation Holdings Ltd. in Nikosia – eine 100 % Tochter der griechischen Marfin Investment Group. Im März 2009 erwarb FAI 60 % der Schweizer Fluggesellschaft Nomad Aviation, die wiederum im Juni 2010 diese Anteile durch ein Management-Buy-out an deren Geschäftsführer weiterreichte. Nach der Ausübung einer Kaufoption erhöhte die MIG Aviation Holdings ihre Beteiligung an der FAI auf 51 %.[3] Im Herbst 2010 wurde auf dem Flughafen Nürnberg Richtfest für einen neuen Hangar der FAI gefeiert, Baukosten rund 10 Millionen Euro.[4]

Im Juli 2015 erwarb die Axtmann Holding AG die 2008 bzw. 2010 verkauften Anteile zurück.

Aufsichtsratsvorsitzender und Gründer der FAI ist Siegfried Axtmann. Der ehemalige Postminister Wolfgang Bötsch ist ein weiteres Aufsichtsratsmitglied seit 2011.[5] Am 5. September 2016 fand der erste Spatenstich für einen neuen Hangar von FAI statt, dessen Abstellflächen nach der Fertigstellung des Gebäudes vermietet werden sollen.[6]

Dienstleistungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

FAI rent-a-jet hat sich nach eigenen Angaben auf VIP-Flüge, Fracht- und Express-Kurier-Flüge, den Transport von Intensivpatienten per Ambulanzjet, Logistikunterstützung für Behörden und Nichtregierungsorganisationen, Flugzeuginstandhaltung sowie Flugzeug-Managementberatung, -Leasing und -Verkauf spezialisiert.[7]

Darüber hinaus betreibt sie im Rahmen von UN-Missionen Stationen in Dakar (UNOWA), Abidjan (ONUCI), Kabul (UNAMA), Bamako (MINUSMA), Entebbe (UNMISS) und Bagdad (UNAMI).[8]

Flotte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bombardier Global Express der FAI

Mit Stand März 2017 besteht die Flotte der FAI rent-a-jet aus 23 Flugzeugen:[9][10]

Flugzeugtyp Anzahl bestellt Anmerkungen
Geschäftsreiseflugzeuge
Bombardier Challenger 604 02
Bombardier Challenger 604 02
A319 01
Learjet 35A 01
Learjet 55 02
Learjet 60 07
Rettungsflugzeuge
Bombardier Challenger 604 03
Bombardier Global Express 01
Learjet 55 02
Learjet 60 04
Gesamt 23

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: FAI rent-a-jet – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c gemäß Bundesanzeiger, abgerufen am 20.Oktober 2017.
  2. aerointernational.de abgerufen am 4. März 2015
  3. fai.ag – Geschichte abgerufen am 3. März 2015
  4. ihk-nuernberg.de – Richtfest für Hangar 6 abgerufen am 4. März 2015
  5. qm-magazin.de – Hoher Besuch, 18. Februar 2015 abgerufen am 3. März 2015
  6. Kate Sarsfield: FAI moves into aircraft storage market with new hangar construction. In: flightglobal.com. 5. September 2016, abgerufen am 6. September 2016 (englisch).
  7. fai.ag – Geschäftsbereiche abgerufen am 3. März 2015
  8. Nachhaltigkeitsreport 2014 der FAI abgerufen am 3. März 2015
  9. airframes.org – IFA Fleet (englisch), abgerufen am 2. März 2017
  10. flightambulance.com – Ambulance Fleet (englisch), abgerufen am 2. März 2017