Air-taxi europe

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Air-Taxi Europe GmbH
Reims-Cessna F406 der Air-Taxi Europe
IATA-Code:
ICAO-Code: TWG
Rufzeichen: TWIN-GOOSE
Gründung: 2005
Sitz: Braunschweig, DeutschlandDeutschland Deutschland
Heimatflughafen:

Flughafen Braunschweig-Wolfsburg

Unternehmensform: GmbH
Leitung: Rudolf Winter
Flottenstärke: 4
Ziele: national und international
Website: www.air-taxi.aero

Air-Taxi Europe (Eigenschreibweise air-taxi europe, kurz a-te) ist eine deutsche Fluggesellschaft mit Sitz in Braunschweig und Basis auf dem Flughafen Braunschweig-Wolfsburg.[1]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Air-Taxi Europe wurde 2005 in Braunschweig (Niedersachsen) gegründet. Als erste Fluggesellschaft setzte sie Flugzeuge des österreichischen Herstellers Diamond Aircraft vom Typ DA42 „Twin Star“ kommerziell ein. Seit Ende 2007 betreibt sie auch Flugzeuge des Typs Reims-Cessna F406. Die Cessna F406 kann zur Beförderung von Passagieren und Fracht eingesetzt werden. Nach der Einstellung des Flugbetriebs des Flugdienst Fehlhaber ist Air-Taxi Europe zur Zeit der einzige deutsche Betreiber dieses Flugzeugtyps. Die D-IATE ist die erste europäisch zugelassene Cessna der 400er Baureihe mit dem Glascockpit Garmin G600.

2009 erfolgte der Einstieg in den Regionalluftverkehr unter der Marke flyate.de.

Flugziele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Air-Taxi Europe operiert als Regionalfluggesellschaft auf innerdeutschen Routen und führt zudem Charterflüge für Geschäftskunden, Terminfracht, Spenderorgane und Gefahrgut durch.

Flotte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mit Stand Februar 2017 besteht die Flotte der Air-Taxi Europe aus vier Geschäftsreiseflugzeugen:[2]

Flugzeugtyp Luftfahrzeugkennzeichen Anmerkungen
Diamond DA42 D-GAAA
D-GBBB
Reims-Cessna F406 D-ICCC
D-IATE

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Liste in Deutschland zugelassener Luftfahrtunternehmen
  2. airframes.org – TWG Fleet (englisch), abgerufen am 17. Februar 2017