9 Plätze – 9 Schätze

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Grüner See Tragöß – Sieger der Sendung 2014
Formarinsee und Rote Wand – Sieger der Sendung 2015
Kaisertal – Sieger der Sendung 2016
Körbersee – Sieger der Sendung 2017
Schiederweiher – Sieger der Sendung 2018
Lünersee – Sieger der Sendung 2019

9 Plätze – 9 Schätze ist der Titel einer Fernsehsendung des Österreichischen Rundfunks (ORF). Moderator ist Armin Assinger, seit 2015 gemeinsam mit Barbara Karlich. Im Jahr 2019 gab es einen Ableger mit dem Titel 9 Plätze – 9 Schätze: So gut isst Österreich, der von Barbara Karlich und Norbert Oberhauser moderiert wurde.[1]

Das Konzept[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Sendung wurde erstmals am Vorabend zum österreichischen Nationalfeiertag am 25. Oktober 2014 anlässlich des Starts von Bundesland heute in High Definition (HD) im Hauptabendprogramm um 20:15 Uhr ausgestrahlt. In einer von Armin Assinger, gemeinsam mit neun Moderatorinnen und Moderatoren von Bundesland heute, moderierten Live-Show wurden aus neun Plätzen in ganz Österreich der schönste Platz gekürt. Vom 1. bis 7. Oktober fand in den ORF-Landesstudios eine Vorauswahl statt: vom 1. bis 3. Oktober wurden drei Auswahlplätze pro Bundesland in „Bundesland heute“ vorgestellt, vom 4. bis 7. Oktober konnte telefonisch mitbestimmt werden, mit welchem Platz das jeweilige Bundesland in „9 Plätze – 9 Schätze“ vertreten sein sollte. Am 8. Oktober werden die jeweiligen Landessieger vorgestellt. In einer Live-Fernsehsendung wurden schließlich die neun Landessieger präsentiert und vom Publikum telefonisch gemeinsam mit neun Prominenten aus den Bundesländern der schönste Platz Österreichs gekürt. Die Bundesländer-Kandidaten wurden jeweils von einem Bundesland heute-Moderator des jeweiligen Bundeslandes präsentiert.[2][3]

2014 wurde der Grüne See Tragöß zum schönsten Platz Österreichs gewählt.[4]

2015 wurde die Sendung am 24. Oktober 2015 ausgestrahlt. Hierfür wurden Anfang Oktober 2015 neue Plätze ermittelt. Ebenfalls 2015 ist ein Buch zur Sendung erschienen.[5] Sieger wurde 2015 der Formarinsee mit der Roten Wand.[6] Den zweiten Platz belegte die Schneebergbahn, Dritter wurde die Longa.

Im Oktober 2015 kündigte ORF-Generaldirektor Alexander Wrabetz an, dass die Sendung 2016 fortgesetzt werden soll.[7]

Am 22. September 2016 wurden die 27 nominierten Plätze für die Sendung am 26. Oktober 2016 vorgestellt.[8] Sieger wurde 2016 das Tiroler Kaisertal, den zweiten Platz belegten die Ötschergräben, den dritten Platz der Weinweg der Sinne in Sankt Anna am Aigen.[9]

2017 wurde der Vorarlberger Körbersee Sieger, den zweiten Platz belegte das Salzburger Habachtal, den dritten Platz die Ysperklamm in Niederösterreich.

2018 belegten die Wallfahrtskapelle Schüsserlbrunn den dritten und der Hintersteinersee und die Walleralm den zweiten Platz, Sieger wurde der Schiederweiher. Die Sendung 2018 wurde von bis zu 1,018 Millionen und durchschnittlich 915.000 Zusehern verfolgt, der Marktanteil betrug 31 Prozent. Damit lag der Spitzenwert zum fünften Mal über der Millionengrenze.[10]

2019 wurde Vorarlberg zum dritten Mal nach 2015 und 2017 mit dem Lünersee Sieger, den zweiten Platz belegte die Steiermark mit den Weingärten Hochgrail in Sankt Stefan ob Stainz, Dritter wurde Niederösterreich mit den Waldviertler Naturstauseen (Stausee Ottenstein, Stausee Dobra, Thurnberger Stausee).[11]

2014[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Plätze[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Moderatoren und Prominente[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2015[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Plätze[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Moderatoren und Prominente[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2016[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Plätze[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Moderatoren und Prominente[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2017[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Plätze[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Moderatoren und Prominente[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2018[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Plätze[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Moderatoren und Prominente[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2019[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im April und Mai 2019 wurde unter dem Titel 9 Plätze – 9 Schätze: So gut isst Österreich Österreichs Lieblingsgericht gesucht. Moderatorinnen und Moderatoren der neun ORF-Landesstudios und Prominente bewarben kulinarische Spezialitäten aus den Bundesländern, das Publikum wählte per Telefon den Favoriten. Die Finalsendung am 25. Mai 2019 wurde von Barbara Karlich moderiert, im Greenroom unterstützt von Norbert Oberhauser.[18]

Sieger wurde das Mostviertler Mostbratl (Niederösterreich), auf dem zweiten Platz landete die Kaspressknödelsuppe (Tirol) und auf dem dritten Platz das Bodenseefelchen (Vorarlberg).[19] Die Finalsendung wurde von durchschnittlich 647.000 Sehern verfolgt, bei einem Marktanteil von 24 Prozent.[20]

Speisen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Moderatoren und Prominente[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Plätze[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Moderatoren und Prominente[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2020[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die für Mai geplante Ausgabe 9 Plätze – 9 Schätze: So gut isst Österreich sollte unter dem Motto "Österreichs beste Grillmeister" stehen, wurde aber aufgrund der Maßnahmen zur Bekämpfung der Coronapandemie abgesagt[25].

Publikationen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 9 Plätze – 9 Schätze: Auf den Spuren von Österreichs verborgenen Schätzen. Kral-Verlag, Berndorf 2015, ISBN 978-3-99024-400-5
  • 9 Plätze – 9 Schätze (Ausgabe 2016): So vielfältig ist Österreich. Kral-Verlag, Berndorf 2016, ISBN 978-3-99024-513-2
  • 9 Plätze – 9 Schätze (Ausgabe 2017): Band III: Eine Entdeckungsreise durch Österreich. Kral-Verlag, Berndorf 2017, ISBN 978-3-99024-729-7
  • 9 Plätze – 9 Schätze (Ausgabe 2018): Österreichs Kostbarkeiten und landschaftliche Leckerbissen. Kral-Verlag, Berndorf 2018, ISBN 978-3-99024-807-2
  • 9 Plätze – 9 Schätze: So gut isst Österreich, Kral-Verlag, Berndorf 2019, ISBN 978-3-99024-853-9
  • 9 Plätze – 9 Schätze (Ausgabe 2019): Band V: Österreichs versteckte Sehnsuchtsorte, Kral-Verlag, Berndorf 2019, ISBN 978-3-99024-865-2

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. ORF-Show | Oberhauser statt Assinger: Nun wird unsere Lieblingsspeise gewählt. Artikel vom 22. April 2019, abgerufen am 22. April 2019.
  2. a b Ein Bundesländerabend in ORF 2 zum Start von "Bundesland heute" in HD. APA-Meldung vom 23. September 2014, abgerufen am 26. September 2015.
  3. a b Assinger kürt den verborgensten Schatz Österreichs in der ORF-2-Show „9 Plätze – 9 Schätze“". APA-Meldung vom 21. Oktober 2014, abgerufen am 26. September 2015.
  4. orf.at: Grüner See ist der „schönste Platz“. Artikel vom 25. Oktober 2015, abgerufen am 26. September 2015.
  5. ORF sucht auch 2015 „9 Plätze – 9 Schätze“. APA-Meldung vom 25. September 2015, abgerufen am 26. September 2015.
  6. orf.at – Formarinsee ist der „schönste Platz“. Artikel vom 24. Oktober 2015, abgerufen am 24. Oktober 2015.
  7. orf.at – Schneebergbahn dampft auf Platz zwei. Artikel vom 24. Oktober 2015, abgerufen am 25. Oktober 2015.
  8. a b orf.at – ORF sucht wieder schönsten Platz des Landes. Artikel vom 22. September 2016, abgerufen am 23. September 2016.
  9. orf.at – Tiroler Kaisertal ist „schönster Platz“. Artikel vom 26. Oktober 2016, abgerufen am 26. Oktober 2016.
  10. Bis zu 1,018 Millionen suchten im ORF „9 Plätze – 9 Schätze“. OTS-Meldung vom 27. Oktober 2018, abgerufen am 27. Oktober 2018.
  11. „9 Plätze – 9 Schätze“: Lünersee ist „schönster Platz“ Österreichs. In: ORF.at. 26. Oktober 2019, abgerufen am 26. Oktober 2019.
  12. 9 Plätze – 9 Schätze: Die Landessieger stehen fest. APA-Meldung vom 7. Oktober 2015, abgerufen am 7. Oktober 2015.
  13. ORF sucht zum dritten Mal „9 Plätze – 9 Schätze“. OTS-Meldung vom 22. September 2016, abgerufen am 23. September 2016.
  14. ORF sucht auch 2016 „9 Plätze – 9 Schätze“ – Die Finalisten stehen fest. OTS-Meldung vom 6. Oktober 2016, abgerufen am 7. Oktober 2016.
  15. ORF sucht zum vierten Mal „9 Plätze – 9 Schätze“. OTS-Meldung vom 19. September 2017, abgerufen am 19. September 2017.
  16. orf.at: ORF sucht zum fünften Mal „9 Plätze – 9 Schätze“. Artikel vom 11. September 2018, abgerufen am 11. September 2018.
  17. ORF sucht und findet zum fünften Mal „9 Plätze – 9 Schätze“. OTS-Meldung vom 25. September 2018, abgerufen am 25. September 2018.
  18. Jetzt wird’s kulinarisch: ORF-Premiere für „9 Plätze – 9 Schätze: So gut isst Österreich“. OTS-Meldung vom 22. April 2019, abgerufen am 22. April 2019.
  19. Kleine Zeitung: ORF-Show: Die Österreicher kürten das Mostviertler Mostbratl zum Lieblingsgericht. Artikel vom 25. Mai 2019, abgerufen am 25. Mai 2019.
  20. ORF im Mai 2019: 33,2 Prozent Marktanteil für Sendergruppe. OTS-Meldung vom 3. Juni 2019, abgerufen am 3. Juni 2019.
  21. „9 Plätze - 9 Schätze“: Tirol geht mit Kaspressknödel ins Rennen. Artikel vom 2. Mai 2019, abgerufen am 2. Mai 2019.
  22. a b „9 Plätze – 9 Schätze“ – die Finalisten stehen fest. 10. Oktober 2019, abgerufen am 10. Oktober 2019.
  23. Nationalfeiertag in ORF2: 9 Plätze – 9 Schätze. In: ORF nachlese. Abgerufen am 29. September 2019.
  24. Sechster Streich: ORF sucht wieder „9 Plätze – 9 Schätze“. 1. Oktober 2019, abgerufen am 1. Oktober 2019.
  25. Der Weltmeister moderiert Urlaubsshow im ORF in der Onlineausgabe vom 12. Mai 2020 der Kleinen Zeitung, abgerufen am 12. Mai 2020