Chicago Fire (Fernsehserie)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Seriendaten
Deutscher Titel Chicago Fire
Originaltitel Chicago Fire
Chicago Fire Logo.jpeg
Produktionsland Vereinigte Staaten
Originalsprache Englisch
Jahr(e) seit 2012
Produktions-
unternehmen
Universal Television,
Wolf Films
Länge 43 Minuten
Episoden 114 in 5+ Staffeln (Liste)
Genre Drama
Produktion Michael Brandt,
Derek Haas
Idee Michael Brandt,
Derek Haas
Erstausstrahlung 10. Oktober 2012 (USA) auf NBC
Deutschsprachige
Erstausstrahlung
5. September 2013 auf Universal Channel
Besetzung
Synchronisation

Chicago Fire ist eine US-amerikanische Drama-Fernsehserie mit Jesse Spencer und Taylor Kinney in den Hauptrollen, konzipiert von Michael Brandt und Derek Haas. Produziert wird die Serie seit 2012 von Universal Television in Zusammenarbeit mit Wolf Films für den US-Sender NBC. Im Vordergrund der Serie stehen die heldenhaften Männer und Frauen des Chicago Fire Departments. Die Erstausstrahlung in den Vereinigten Staaten erfolgte am 10. Oktober 2012.

Ein Ableger von Chicago Fire ist die Serie Chicago P.D., die sich mit dem 21. Bezirk des Chicago Police Department beschäftigt. Über ein Crossover mit Law & Order: Special Victims Unit gehören die beiden Serien dem Serienuniversum von Law & Order an. Seit dem 17. November 2015 ist mit Chicago Med eine weitere Ableger-Serie zu sehen.[1] Der vierte Ableger Chicago Justice startete am 1. März 2017, wurde jedoch nach 13 Folgen wieder eingestellt.

Am 10. Mai 2017 verlängerte NBC die Serie zusammen mit ihren Ablegern P.D und Med um eine sechste Staffel.[2]

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Feuerwehrmänner und -frauen des Firehouse-51-Departments von Chicago haben täglich mit Stress und Gefahren zu tun. Diese Situationen wirken sich vor allem auf das Privatleben der Helden aus. So steckt Matthew Casey, Chef von Truck 81 (Drehleiter 81), mitten in einer Trennung von seiner Verlobten und sucht in seiner Arbeit Ablenkung. Auch der Feuerwehrmann Christopher Herrmann hat private Probleme, so musste er gerade mitansehen, wie sein Haus zwangsversteigert wurde und er deswegen bei seinen Schwiegereltern einziehen muss. Doch als ein Feuerwehrmann plötzlich tödlich verunglückt, muss Matthew sich mit Kelly Severide, Anführer von Rescue Squad 3 (Rüstgruppe 3), herumärgern. Trotzdem ist das Department für die meisten eine Ersatzfamilie.

Besetzung und Synchronisation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die deutsche Synchronisation entsteht nach einem Dialogbuch und unter der Dialogregie von Michael Nowka durch die Synchronfirma FFS Film- & Fernseh-Synchron GmbH in Berlin.[3]

Hauptbesetzung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rollenname Schauspieler/in Hauptrolle Nebenrolle Synchronsprecher/in[3]
Lieutenant Matthew „Matt“ Casey Jesse Spencer 1.01– Marcel Collé
Lieutenant Kelly Severide Taylor Kinney 1.01– Martin Kautz
Peter Mills Charlie Barnett 1.01–3.21[4] Julius Jellinek
Gabriela „Gabby“ Dawson Monica Raymund 1.01– Anne Helm
Leslie Elizabeth Shay Lauren German 1.01–2.22 3.01, 3.14, 3.19 Marie Bierstedt
Battalion Chief Wallace Boden Eamonn Walker 1.01– Tilo Schmitz
Christopher Herrmann David Eigenberg 1.01– Uwe Büschken
Hallie Thomas Teri Reeves 1.01–1.07 1.20–1.22 Cathlen Gawlich
Brian „Otis“ Zvonecek Yuri Sardarov 2.01– 1.01–1.24 Wanja Gerick
Randy „Mouch“ McHolland Christian Stolte 2.01– 1.01–1.24 Torsten Münchow
Joe Cruz Joe Minoso 2.01– 1.01–1.24 Jan-David Rönfeldt
Sylvie Brett Kara Killmer 2.23– Friederike Walke
Jessica „Chili“ Chilton Dora Madison Burge 4.01–4.14 3.21–3.23 Rubina Kuraoka
Jimmy Borrelli Steven R. McQueen 4.01–5.02[5] Roman Wolko
Stella Kidd Miranda Rae Mayo 5.01- 4.15-4.23 Anja Stadlober

Nebenbesetzung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rollenname Schauspieler/in Nebenrolle Synchronsprecher/in[3]
Harald Capp Randy Flagler 1.01– Thomas Nero Wolff
Disponentin (Stimme) Anne Lockhart 1.01– Martina Treger
Kevin Hadley William Smillie 1.01–1.12, 1.14–1.21, 2.02–2.04, 3.01, 3.13 Tim Moeseritz
Jose Vargas Mo Gallini 1.01–1.05, 1.08–1.09, 3.01 Ingo Albrecht
Heather Darden Chaon Cross 1.01–1.02, 1.17–1.19, 2.01–2.03, 2.05, 2.07 Antje von der Ahe
Nicki Rutkowski Meghann Fahy 1.02–1.04 Sandrine Mittelstädt
Cindy Herrmann Robyn Coffin 1.02, 1.04–1.05, 1.07, 1.11, 1.20, 1.22, 1.24, 2.07, 2.16, 2.22, 3.10, 3.11, 3.18, 4.04, 4.07, 4.10-4.12, 4.17, 4.18, 4.23, 5.01, 5.05, 5.08, 5.13, 5.18, 5.22 Claudia Gáldy
Chief Steve Walker Steve Chikerotis 1.02 [Anm. 1], 1.13 [Anm. 2], 2.20 [Anm. 3], 3.10, 3.16, 3.23, 4.13, 4.22-5.02, 5.06, 5.07, 5.14, 5.15, Jürgen Kluckert
Elise Mills Alexandra Metz 1.03–1.04, 1.07–1.08, 3.18, 3.20 Esra Vural
Brittany Baker Serinda Swan 3.06-3.09 Natascha Geisler
Ingrid Mills Linda Powell 1.03, 1.08, 1.17, 2.02, 2.07, 3.02 Andrea Aust
Clarice Carthage Shiri Appleby 1.04, 1.07–1.08, 1.13–1.16 Manja Doering
Leon Cruz Jeff Lima 1.07, 1.09–1.12, 2.08–2.09
Christie Casey Nicole Forester 1.08, 1.10–1.13, 1.15–1.16 Dascha Lehmann
Renée Royce Sarah Shahi 1.09–1.13, 1.24–2.02 Alexandra Wilcke
Nancy Casey Kathleen Quinlan 1.10–1.16 Traudel Haas
Benny Severide Treat Williams 1.13, 1.17–1.18, 2.02–2.07, 2.15–2.16, 4.07, 5.18 Axel Lutter
Zoya Larisa Polonsky 1.23–2.05, 2.07–2.09 Ute Noack
Jeff Clarke Jeff Hephner 2.01–2.16, 2.19, 5.08-5.10 Dennis Schmidt-Foß
Gail McLeod Michelle Forbes 2.01–2.10 Viola Sauer
Kaplan Orlovsky Gordon Clapp 2.19, 3.01, 3.10, 3.12, 3.18, 3.20, 4.05, 4.10 Frank Ciazynski
Isabella Mena Suvari 2.03–2.06, 2.08–2.10 Sonja Spuhl
Devon Vedette Lim 2.04–2.08 Ghadah Al-Akel
Katie Nolan Brittany Curran 2.05, 2.07–2.09, 2.11–2.14 Julia Meynen
Rebecca Jones Daisy Betts 2.11–2.12, 2.14–2.18 Julia Kaufmann
Scott Rice Warren Christie 3.17-3.23 Tommy Morgenstern
Jack Nesbitt Eric Mabius 3.17, 3.20-3.23, 4.01, 4.02 Sascha Rotermund
Donna Robbins Melissa Ponzio 2.12-2.14, 2.19, 2.21, 2.22, 3.01, 3.02, 3.08, 3.10-3.12, 3.15, 3.16, 3.18, 3.23, 4.06-4.09, 5.05, 5.07, 5.13, 6.01, 6.02 Claudia Kleiber
Jamie Killian Rachel Nichols 4.01-4.04, 4.08, 4.09 Damineh Hojat
Freddie Clemente Ralph Rodriguez 4.06-4.12 Jesco Wirthgen
Dallas Patterson Brian White 4.01-4.09 Julien Haggége
Chief Ray Riddle Fredric Lehne 4.01-4.03, 4.05-4.07, 4.09 Joachim Tennstedt
Stadtrat Colin Becks Armand Schultz 4.12, 4.13, 4.16, 4.17 Hans-Jürgen Wolf
Susan Weller Lauren Stamile 4.19, 4.20, 4.23, 5.01, 5.03 Alexandra Wilcke
Anna Charlotte Sullivan 5.08-5.11, 5.13, 5.15, 5.17-5.20 Nora Jokhosha
Hope Jacquinot Eloise Mumford 6.01-6.06

Crossover-Besetzung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rollenname Schauspieler/in Nebenrolle Synchronsprecher/in[3]
Sergeant Hank Voight Jason Beghe 1.03–1.06, 1.15, 1.21, 1.23, 2.08–2.09, 2.16, 2.20, 3.07, 3.21-3.23, 4.01, 4.02, 4.07, 5.09, 5.15 Torsten Michaelis
Detective Antonio Dawson Jon Seda 1.03, 1.05–1.06, 1.14–1.15, 1.21–1.23, 2.01–2.02, 2.04, 2.06, 2.09–2.11, 2.14, 2.20, 2.21, 3.13, 3.19, 3.21-3.23, 4.01, 4.04, 4.08, 4.09, 4.11, 4.13, 4.14, 4.18, 4.19, 4.22, 5.01, 5.03, 5.06-5.08, 5.12 Felix Spieß
Officer Adam Ruzek Patrick John Flueger 3.05, 3.19, 4.09, 4.10, 4.14 Nico Sablik
Officer Sean Roman Brian Geraghty 3.04, 3.13, 3.15, 3.18, 3.23, 4.03, 4.14, 4.16 Steven Merting
Officer Kim Burgess Marina Squerciati 2.13, 2.20, 3.04, 3.13, 3.18, 3.20, 4.05, 4.06, 4.10, 4.14, 4.17, 4.18, 5.01, 5.15 Nicole Hannak
Officer Julie Tay Li Jun Li 5.01 Marie Bierstedt
Officer Kevin Atwater LaRoyce Hawkins 1.23, 2.01, 2.02, 2.13 [Anm. 4], 2.20, 3.03, 3.12, 4.09, 4.19 Christoph Banken
Detective Jay Halstead Jesse Lee Soffer 2.01–2.06, 2.11, 2.20, 3.09, 3.11, 3.19, 5.12 Tim Knauer
Detective Erin Lindsay Sophia Bush 2.08, 2.13–2.16, 2.20, 3.02, 3.07, 5.09 , 5.15 [Anm. 5] Maria Koschny
Detective Alvin Olinsky Elias Koteas 2.09, 4.18, 5.15, 5.18 Erich Räuker
Sergeant Trudy Platt Amy Morton 2.16, 2.18, 2.22, 3.01, 3.03, 3.05, 3.09, 3.16, 3.17, 4.02, 4.10, 4.14, 4.16, 4.18, 5.04, 5.05, 5.09, 5.18, 5.22 Eva Kryll
Emma Crowley Barbara Eve Harris 4.13, 4.20, 5.15 Sabine Jaeger
Dr. Will Halstead Nick Gehlfuss 3.19, 4.01, 4.03-4.05, 4.10, 4.17, 4.19-4.21, 5.02, 5.15 Leonhard Mahlich
April Sexton Yaya DaCosta 3.17-3.20, 4.02, 4.05, 4.10, 4.18, 5.15 Sonja Spuhl
Dr. Daniel Charles Oliver Platt 3.19, 4.03, 4.23, 5.01, 5.15, 5.17 Lutz Schnell
Sarah Reese Rachel DiPillo 4.08, 5.18 Marieke Oeffinger
Dr. Connor Rhodes Colin Donnell 4.10, 4.15 Alexander Brem
Dr. Ethan Choi Brian Tee 4.10, 4.11, 4.13, 5.15 Florian Hoffmann
Sharon Goodwin S. Epatha Merkerson 3.19 [Anm. 6], 5.03, 5.10, 5.15 Dagmar Dempe
Maggie Lockwood Marlyne Barrett 4.16, 5.06, 5.07, 5.09, 5.13, 5.15, 5.16 Vera Teltz
Dr. Natalie Manning Torrey DeVitto 5.15 Ilona Otto
Lexi Olinsky Alina Taber 5.15 Giovanna Winterfeldt
Mark Jefferies Carl Weathers 5.03, 5.15 Thomas Rauscher
  1. Synchronsprecher in dieser Episode ist Frank Ciazynski.
  2. Synchronsprecher in dieser Episode ist Andreas Müller.
  3. Synchronsprecher in dieser Episode ist Eberhard Haar.
  4. Synchronsprecher in dieser Episode ist Steven Merting.
  5. Synchronsprecherin in Episode 5.09 und 5.15 ist Kaya Marie Möller.
  6. Synchronsprecherin in dieser Episode ist Sabina Trooger.

Produktion und Ausstrahlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hauptartikel: Chicago Fire/Episodenliste

Vereinigte Staaten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Januar 2012 sicherte sich NBC die Rechte an Dick Wolfs Actionpiloten und gab die Produktion einer Pilotfolge bekannt.[6] Nach der Sichtung der Pilotfolge gab der Sender im Mai 2012 grünes Licht und orderte zunächst 13 Episoden für die erste Staffel.[7] Die Premiere erfolgte am 10. Oktober 2012 im Anschluss an Law & Order: Special Victims Unit auf NBC.[8]

Die Pilotfolge wurde von 6,61 Millionen Zuschauer gesehen, bei einem Zielgruppen-Rating von 1,9.[9] In den nächsten Wochen verlor die Serie einige Zuschauer, bevor sie mit der vierten Episode die beste Einschaltquote von 7,03 Millionen Zuschauer einfuhr.[10] Danach verlor Chicago Fire jedoch wieder Zuschauer. Trotz dieses Quotenrückgangs gab NBC Anfang November die Produktion von neun weiteren Episoden bekannt.[11] Bis Anfang Februar wurden noch zwei weitere Episoden für die erste Staffel bestellt, sodass diese auf 24 Episoden kommt.[12] Das Finale der ersten Staffel, das am 22. Mai 2013 ausgestrahlt wurde, ist als ein Backdoor-Pilot für das Spin-off Chicago P.D. über die Polizei in Chicago angelegt.[13]

Ende April 2013 wurde die Serie um eine zweite Staffel mit 22 Episoden verlängert.[14] Die Ausstrahlung der zweiten Staffel begann am 24. September 2013[15] und wurde am 13. Mai 2014 beendet.[16]

Die Zuschauerzahlen der zweiten Staffel stiegen um 35 % auf durchschnittlich 10,6 Millionen an, mit einem Zielgruppenrating von 3,1. Im März 2014 wurde die Serie um eine dritte Staffel verlängert. Die erste Episode der dritten Staffel wurde in den USA am 23. September 2014 ausgestrahlt.[17] Im Februar 2015 hat NBC die Serie um eine vierte Staffel verlängert. [18] Im November 2015 bestellte NBC eine fünfte Staffel, die ab dem 11. Oktober 2016 ausgestrahlt werden soll. [19]

Deutschland[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Erstausstrahlung im deutschsprachigen Fernsehen erfolgt seit dem 5. September 2013 beim Bezahlfernsehsender Universal Channel.[20] Die erste Staffel wurde in Doppelfolgen und mit Originalton-Option vom 5. September bis zum 21. November 2013 ausgestrahlt.[21] Die zweite Staffel wurde ebenfalls in Doppelfolgen vom 12. Juni bis zum 21. August 2014 ausgestrahlt. [22] Vom 8. April 2015 bis zum 26. August 2015 wurde die dritte Staffel ausgestrahlt.[23] Die vierte Staffel wurde vom 15. März bis zum 17. Mai 2016 ausgestrahlt.[24] Die Ausstrahlung von Staffel 5 begann am 6. März 2017 bei Universal Channel.[25]

Im deutschen Free-TV läuft die Serie seit dem 16. Juni 2014 beim Privatsender VOX. Bisher wurden vier Staffeln ausgestrahlt.

Schweiz[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der Schweiz erfolgt seit dem 24. März 2014 die Erstausstrahlung im deutschsprachigen freiempfangbaren Fernsehen.

Im Schweizer Fernsehen (Kanal SRFZwei) wurde die erste Staffel vom 24. März bis zum 9. Juni 2014 und die zweite Staffel vom 5. Januar bis zum 23. März 2015 ausgestrahlt. Vom 14. September 2015 bis zum 11. Januar 2016 wurde die dritte Staffel ausgestrahlt.

Österreich[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Österreich wurde die erste Staffel der Serie auf dem Free-TV-Sender Puls 4 vom 26. Mai bis zum 11. August 2014 montags, ebenfalls in Doppelfolgen, ausgestrahlt.

Spin-offs[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Chicago P.D.[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hauptartikel: Chicago P.D.

Im März 2013 ließ NBC Pläne für ein geplantes Spin-off zu Chicago Fire über das Chicago Police Department verlauten.[29] Das Spin-off wurde von Dick Wolf entwickelt und würde von Wolfs Produktionsfirma Wolf Films in Zusammenarbeit mit Universal Television produziert werden. Die Figuren der geplanten Spin-off-Serie wurden im ersten Staffelfinale, das am 22. Mai 2013 ausgestrahlt wurde, eingeführt.[30] Im Mai 2013 gab NBC der Serie, die den Titel Chicago P.D. trägt, grünes Licht für eine erste Staffel mit 13 Episoden.[31] Die Serie wird seit dem 8. Januar 2014 ausgestrahlt.[32] Seitdem hat es mehrere Crossover-Episoden mit der Mutterserie und Law & Order: Special Victims Unit gegeben.

Chicago Med[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hauptartikel: Chicago Med

Die Serie beschäftigt sich mit dem Krankenhaus Chicago Med in Chicago. Die Erstausstrahlung in den Vereinigten Staaten erfolgte am 17. November 2015 auf NBC. Die deutsche Erstausstrahlung soll ab dem 12. April 2016 auf dem Pay-TV-Sender Universal Channel zu sehen sein.[33] VOX plant die Sendung 2017 ins Programm aufzunehmen.[34]

Chicago Justice[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hauptartikel: Chicago Justice

Im Januar 2016 kündigte NBC an, dass mit Chicago Law ein weiterer Ableger der Serie in Planung ist.[35] Im März 2016 gab man schließlich bekannt, dass das Projekt in Chicago Justice umbenannt wurde. Die Figuren der Serie wurden mittels eines Backdoor-Pilots in der 21. Folge der dritten Staffel von Chicago P.D. vorgestellt.[36] Wenige Tage danach erfolgte am 12. Mai 2016 die Serienbestellung durch NBC.[37] Am 1. März 2017 begann die Ausstrahlung der Serie in den Vereinigten Staaten.[38] Die deutsche Erstausstrahlung war ab dem 9. Mai 2017 auf dem Pay-TV-Sender Universal Channel zu sehen.

Rezeption[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

„Nichts Neues, nichts Überraschendes. Doch eventuell will die Serie gar nicht überraschend und neu sein. Eventuell tritt sie gar nicht mit dem Anspruch an, das Genre zu revolutionieren, eventuell will sie es nicht einmal wiederbeleben. Sie will einfach nur gute Unterhaltung sein.“

Axel Schmitt, Serienjunkies Chicago Fire: Pilot - Review[39]

Wissenswertes[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

DVD- und Blu-ray-Veröffentlichungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vereinigte Staaten
  • Staffel 1 erschien am 10. September 2013
  • Staffel 2 erschien am 2. September 2014
  • Staffel 3 erschien am 1. September 2015
Großbritannien
  • Staffel 1 erschien am 14. Oktober 2013
  • Staffel 2 erschien am 27. Oktober 2014
Deutschland
  • Staffel 1 erschien am 16. Januar 2014
  • Staffel 2 erschien am 20. November 2014
  • Staffel 3 erschien am 29. Oktober 2015
  • Staffel 4 erschien am 6. Oktober 2016
  • Staffel 5 erschien am 12. Oktober 2017

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Lenka Hladikova: Chicago Med: NBC schickt Spin-off in Serie. In: Serienjunkies.de. 2. Mai 2015. Abgerufen am 2. Mai 2015.
  2. Nellie Andreeva: ‘Chicago Fire’, ‘Chicago P.D.’ & ‘Chicago Med’ Renewed, No Decision On ‘Justice’. In: Deadline.com. 10. Mai 2017. Abgerufen am 11. Mai 2017.
  3. a b c d Chicago Fire. In: synchronkartei.de. Deutsche Synchronkartei, abgerufen am 23. Juli 2013.
  4. Kate Stanhope: 'Chicago Fire' Boss on That "Dignified" Exit and the "Firecracker" New Addition. In: hollywoodreporter.com. 21. April 2015. Abgerufen am 21. April 2015.
  5. Mario Giglio: Chicago Fire: Ausstieg eines Hauptdarstellers in Staffel 5. In: Serienjunkies.de. 19. Oktober 2016. Abgerufen am 19. Oktober 2016.
  6. Rainer Idesheim: Chicago Fire: NBC pilotiert von Dick Wolf produzierten Actionpiloten. In: Serienjunkies. 24. Januar 2012. Abgerufen am 4. Januar 2013.
  7. Bernd Michael Krannich: Chicago Fire: NBC bestellt neue Serie von Dick Wolf. In: Serienjunkies. 9. Mai 2012. Abgerufen am 4. Januar 2013.
  8. Thordes Herbst: Play By Day: Die neue Serie Chicago Fire startet bei NBC. In: Serienjunkies. 10. Oktober 2012. Abgerufen am 4. Januar 2013.
  9. Amanda Kondolojy: Wednesday Final Ratings:'The X Factor', 'Survivor', 'The Neighbors' & 'Modern Family' Adjusted Up; No Adjustments for 'Arrow'. In: TV by the Numbers. 11. Oktober 2012. Archiviert vom Original am 4. Dezember 2012. Abgerufen am 4. Januar 2013.
  10. Amanda Kondolojy: Wednesday Final Ratings: 'The Voice', 'Modern Family', & 'Survivor' Adjusted Up; 'Chicago Fire' & 'The Middle' Adjusted Down. In: TV by the Numbers. 8. November 2012. Abgerufen am 4. Januar 2013.
  11. Rainer Idesheim: Chicago Fire: NBC bestellt volle erste Staffel. In: Serienjunkies. 9. November 2012. Abgerufen am 4. Januar 2013.
  12. Nellie Andreeva: Chicago Fire's Order Upped Again To 24. In: Deadline Hollywood. 5. Februar 2013. Abgerufen am 26. April 2013.
  13. Bernd Michael Krannich: Chicago Fire: NBC Spin-off-Test im Staffelfinale. In: Serienjunkies.de. 28. März 2013. Abgerufen am 26. April 2013.
  14. Amanda Kondolojy: 'Revolution', 'Chicago Fire', 'Parenthood', 'Law and Order: SVU' and 'Grimm' Renewed by NBC. In: TV by the Numbers. 26. April 2013. Abgerufen am 26. April 2013.
  15. Nellie Andreeva: NBC Announces Fall Premiere Dates. In: Deadline.com. 21. Juni 2013. Abgerufen am 22. Juni 2013.
  16. Nellie Andreeva: NBC Schedules 10 Season Finales. In: Deadline.com. 11. März 2014. Abgerufen am 12. März 2014.
  17. Lesley Goldberg: NBC Renews 'Chicago Fire,' 'Chicago P.D.' and 'Grimm'. In: The Hollywood Reporter. 19. März 2014. Abgerufen am 20. März 2014.
  18. Arthur A.: NBC verlängert "The Blacklist", "Grimm", "Chicago Fire" und zwei weitere Serien. In: Filmfutter.com. 5. Februar 2015. Abgerufen am 5. Februar 2015.
  19. Arthur A.: "Chicago Fire": Starttermin von Staffel 5 im Oktober steht fest!. In: Filmfutter.com. 16. Juni 2016. Abgerufen am 16. Juni 2016.
  20. Frederic Servatius: Matthew Perry und «Chicago Fire» zum Start des Universal Channel. In: Quotenmeter.de. 23. Juli 2013. Abgerufen am 23. Juli 2013.
  21. Chicago Fire: Staffel 1. In: Fernsehserien.de. Abgerufen am 15. September 2015.
  22. Chicago Fire: Staffel 2. In: Fernsehserien.de. Abgerufen am 15. September 2015.
  23. Adam Arndt: Chicago Fire: Deutschlandpremiere der 3. Staffel im April. 19. Februar 2015. Abgerufen am 15. September 2015.
  24. Adam Arndt: Chicago Fire: Deutschlandpremiere der 4. Staffel im März. 19. Januar 2016. Abgerufen am 16. März 2016.
  25. Daniela S.: Universal Channel zeigt neueste Staffeln von "Chicago Fire" und "Chicago Med" ab März 2017. myFanbase, 18. Januar 2017, abgerufen am 19. Januar 2017.
  26. Quotenmeter.de – Quotencheck 1. Staffel
  27. Quotenmeter.de – Quotencheck 2. Staffel
  28. Quotenmeter.de – Quotencheck 3. Staffel
  29. Nellie Andreeva: NBC Eyes ‘Chicago Fire’ Spinoff Series. In: Deadline.com. 27. März 2013. Abgerufen am 5. Mai 2013.
  30. Bernd Michael Krannich: Chicago Fire: NBC Spin-off-Test im Staffelfinale. In: Serienjunkies.de. 28. März 2013. Abgerufen am 5. Mai 2013.
  31. Nellie Andreeva: NBC Pickups Update: ‘Chicago Fire’ Spinoff, ‘Ironside’, ‘Undateable’ Ordered. In: Deadline.com. 10. Mai 2013. Abgerufen am 10. Mai 2013.
  32. Sara Bibel: 'Ironside' & 'Welcome to the Family' Canceled by NBC; 'Community' to Premiere January 2, 'Chicago P.D.' January 8. In: TVbytheNumbers.com. 18. Oktober 2013. Abgerufen am 22. November 2013.
  33. Manuel Weis: «Chicago Med» startet beim Universal Channel. In: Quotenmeter.de. 1. Februar 2016. Abgerufen am 1. Februar 2016.
  34. Manuel Weis: Chicago Med: VOX nimmt Spin-off-Serie ins Programm. In: Quotenmeter.de. 1. Februar 2016. Abgerufen am 1. Februar 2016.
  35. Bjarne Bock: Chicago Law: 4. Chicago-Serie nun offiziell in Entwicklung. In: serienjunkies.de. 22. Januar 2016. Abgerufen am 14. März 2016.
  36. Matt Webb Mitovich: Chicago Law Spinoff Changes Name to Chicago Justice, Adds Reborn Hero. In: tvline.com. 12. März 2016. Abgerufen am 14. März 2016.
  37. Lenka Hladikova: Chicago Justice: NBC bestellt 4. Chicago-Serie. In: serienjunkies.de. 13. Mai 2016. Abgerufen am 13. Mai 2016.
  38. Gine Kreuzer: Play By Day: Serienstart von Chicago Justice bei NBC. In: serienjunkies.de. 1. März 2017. Abgerufen am 3. März 2017.
  39. Axel Schmitt: Chicago Fire: Pilot - Review. Serienjunkies.de. 11. Oktober 2012. Abgerufen am 11. Oktober 2012.