Sunexpress Deutschland

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von SunExpress Deutschland)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Sunexpress Deutschland GmbH
Logo der Sunexpress
Boeing 737-800 der Sunexpress Deutschland
IATA-Code: XG
ICAO-Code: SXD
Rufzeichen: SUNRISE
Gründung: 2011
Sitz: Frankfurt am Main, DeutschlandDeutschland Deutschland
Heimatflughafen:

Flughafen Frankfurt am Main

Unternehmensform: GmbH
Leitung: Jens Bischof (Geschäftsführer)[1]
Vielfliegerprogramm: SunPoints
Flottenstärke: 17
Ziele: international
Website: www.sunexpress.com

Sunexpress Deutschland (Eigenschreibweise SunExpress) ist eine deutsche Billigfluggesellschaft mit Sitz in Frankfurt am Main und Basis auf dem Flughafen Frankfurt am Main.[2] Sie ist eine Tochtergesellschaft der türkischen Sunexpress.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gründung und erste Jahre[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sunexpress Deutschland wurde als GmbH am 8. Juni 2011 als Tochtergesellschaft der Sunexpress gegründet und nahm den Flugbetrieb mit drei Boeing 737-800 auf. Sie wurde gegründet, um mit Hilfe des deutschen AOC von Deutschland aus auch zum Roten Meer fliegen zu können.[3] Diese Strecken wurden am 2. November 2011 erstmals bedient.[4] Im Juli 2013 wurden der Flotte zwei weitere 737-800 hinzugefügt, welche auf dem Flughafen Köln/Bonn stationiert wurden.[5] Im Frühjahr 2012 wurde der Sitz von Kelsterbach in die Gateway Gardens verlegt.[6]

Wings-Konzept[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 3. Dezember 2014 wurde durch den Lufthansa-Aufsichtsrat dem vom Vorstand vorgestellten Wings-Konzept zugestimmt. Ab Ende 2015 sollen unter einer neuen Wings-Holding die Kurz- und Langstreckenangebote von Germanwings und Eurowings gebündelt und unter dem Markennamen „Eurowings“ angeboten werden. Für das Langstreckenangebot soll Sunexpress Deutschland bis zu sieben Airbus A330-200 für Eurowings betreiben.[7] Ein weiterer Ausbau dieses Angebotes ist laut Geschäftsführer Jens Bischof geplant.[8]

Flugziele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sunexpress Deutschland verbindet mehrere deutsche Flughäfen überwiegend im Charterverkehr mit verschiedenen Urlaubszielen, darunter vorrangig die Kanarischen Inseln, die Region um das Rote Meer sowie verschiedene Mittelmeerziele.[9]

Flotte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mit Stand April 2017 besteht die Flotte der Sunexpress Deutschland aus 17 Flugzeugen mit einem Durchschnittsalter von 13,3 Jahren:[10]

Flugzeugtyp Anzahl bestellt Anmerkungen Sitzplätze[11]
(Business/Eco+/Eco)
Airbus A330-200 06 betrieben für Eurowings 310 (21/46/243)
Boeing 737-800 11 mit Winglets ausgestattet; 1 betrieben für Eurowings 189 (-/-/189)
Gesamt 17

Sonderbemalungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Flugzeugtyp Luftfahrzeugkennzeichen Bemalung Bild
Boeing 737-800 D-ASXB Die Schlümpfe D-ASXB SunExpress Germany Boeing 737-8Z9 coming in from Warne (VAR) @ Cologne-Bonn (CGN) - 18.07.2017.jpg
D-ASXO „Impressions of Istanbul SunExpress Deutschland (Istambul Livery), D-ASXO, Boeing 737-8HX (16269481920).jpg
D-ASXP El Gouna Shuttle

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: SunExpress Deutschland – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. horizont.net – Jens Bischof fliegt jetzt mit SunExpress abgerufen am 4. Januar 2016
  2. Luftfahrt-BundesamtBetriebsgenehmigung für SUN EXPRESS Deutschland abgerufen am 22. Februar 2012
  3. airliners.de – Sunexpress Deutschland hebt ab abgerufen am 21. Februar 2012
  4. sunexpress.com – Sunexpress beginnt mit den Flügen zum Roten Meer und zum Nil abgerufen am 21. Februar 2012
  5. airliners.de – Sun Express stationiert mehr Flugzeuge in Köln/Bonn abgerufen am 8. Juli 2013
  6. claasen.de – SunExpress zieht in Frankfurt um abgerufen am 6. April 2015
  7. „Eurowings“: Neue Konzepte für Wachstum. lufthansagroup.com, 3. Dezember 2014, abgerufen am 3. Dezember 2014.
  8. "Wir sind so effizient wie ein Billigflieger". In: airliners.de. 10. März 2017, abgerufen am 12. März 2017.
  9. sunexpress.com – Destinationen abgerufen am 11. April 2017
  10. ch-aviationSun Express Deutschland (englisch), abgerufen am 11. April 2017
  11. sunexpress.com – Flugzeugflotte abgerufen am 11. April 2017