Camon (Somme)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Camon
Camon (Frankreich)
Camon
Region Picardie
Département Somme
Arrondissement Amiens
Kanton Amiens-4 (Est)
Gemeindeverband Communauté d’agglomération Amiens Métropole.
Koordinaten 49° 53′ N, 2° 21′ O49.8877777777782.3466666666667Koordinaten: 49° 53′ N, 2° 21′ O
Höhe 22–84 m
Fläche 12,90 km²
Einwohner 4.517 (1. Jan. 2011)
Bevölkerungsdichte 350 Einw./km²
Postleitzahl 80450
INSEE-Code
Website http://www.camon.fr/

Die Kirche von Camon
.

Camon (picardisch: Canmon) ist eine nordfranzösische Gemeinde mit 4517 Einwohnern (Stand 1. Januar 2011) im Département Somme in der Region Picardie. Die Gemeinde liegt im Arrondissement Amiens, ist Teil der Communauté d’agglomération Amiens Métropole und gehört zum Kanton Amiens-4 (Est).

Geographie[Bearbeiten]

Camon ist eine Vorstadt von Amiens, von dessen Zentrum es in östlicher Richtung rund vier Kilometer entfernt ist. Die Gemeinde liegt nördlich der Somme gegenüber der Mündung der Avre; das Gemeindegebiet wird von der Route nationale 25, die einen Teil des Schnellstraßenrings von Amiens bildet, durchzogen. Der Ortsteil Le Petit Camon liegt im Norden des Gemeindegebiets an der Départementsstraße D929 (frühere Route nationale 29) nach Albert. Die Hortillonages von Amiens liegen teilweise in der Gemeinde.

Geschichte[Bearbeiten]

Camon unterstand im Mittelalter dem Domkapitel von Amiens. Spanische Truppen brannten 1636 den Ort nieder.

Im Deutsch-Französischen Krieg 1870/71 wurden die beiden Brücken gesprengt.

Einwohner[Bearbeiten]

Entwicklung der Einwohnerzahl
1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2010
2110 3008 4350 4214 3920 4366 4547 4590

Verwaltung[Bearbeiten]

Bürgermeister (maire) ist seit 2001 Jean-Claude Renaux (Parti communiste français).

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

  • Die Kirche Saint-Vaast aus dem 16. Jahrhundert, mit moderner Verglasung von Joseph Archepel.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Camon (Somme) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien