Ateliers d’Automobiles et d’Aviation

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Ateliers d’Automobiles et d’Aviation
Rechtsform
Gründung 1919
Auflösung 1920
Sitz Paris, Frankreich
Branche Automobilhersteller

Ateliers d’Automobiles et d’Aviation war ein französischer Hersteller von Automobilen und Nutzfahrzeugen.[1][2]

Unternehmensgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Unternehmen aus Paris begann 1919 mit der Produktion von Automobilen und Lastkraftwagen. Der Markenname lautete AAA. 1920 endete die Produktion. Es bestand keine Verbindung zur AG für Akkumulatoren- und Automobilbau aus Berlin, die im gleichen Zeitraum ebenfalls Automobile unter diesem Markennamen anbot.

Fahrzeuge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bei den Fahrzeugen handelte es sich um Elektroautos. Für den Antrieb sorgten Elektromotoren. Es waren große viertürige Limousinen. Außerdem entstanden Lastkraftwagen.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Harald H. Linz, Halwart Schrader: Die Internationale Automobil-Enzyklopädie. United Soft Media Verlag, München 2008, ISBN 978-3-8032-9876-8, Kapitel A.A.A. (II).
  • George Nick Georgano (Chefredakteur): The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile. Volume 1: A–F. Fitzroy Dearborn Publishers, Chicago 2001, ISBN 1-57958-293-1, S. 3. (englisch)

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Harald H. Linz, Halwart Schrader: Die Internationale Automobil-Enzyklopädie. United Soft Media Verlag, München 2008, ISBN 978-3-8032-9876-8, Kapitel A.A.A. (II).
  2. George Nick Georgano (Chefredakteur): The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile. Fitzroy Dearborn Publishers, Chicago 2001, ISBN 1-57958-293-1, S. 3. (englisch)