Automobiles Fonck

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Société des Automobiles René Fonck
Rechtsform Vorlage:Infobox Unternehmen/Wartung/Pflichtparameter fehlt
Gründung 1921
Auflösung 1925
Sitz Fraisses-Unieux
Leitung René Fonck
Branche Automobilhersteller

Die Société des Automobiles René Fonck war ein französischer Hersteller von Automobilen.[1][2][3]

Unternehmensgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

René Fonck gründete 1920 das Unternehmen in Fraisses-Unieux zur Produktion von Automobilen. Der Markenname lautete Fonck[1][3], nach einer Quelle René Fonck[2]. Konstrukteure waren Grillot und Gadoux. 1925 endete die Produktion. Insgesamt entstanden etwa 12 Fahrzeuge.[2]

Fahrzeuge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Unternehmen stellte hochwertige Fahrzeuge her. Das erste Fahrzeug verfügte über einen Vierzylindermotor mit 2615 cm³ Hubraum.[1] Daneben stand ein Achtzylindermotor mit 5230 cm³ Hubraum und 100 PS Leistung zur Verfügung.[1] Später standen ein Vierzylindermodell mit 2200 cm³ Hubraum und ein Achtzylindermodell mit 4400 cm³ im Sortiment.[1] Das letztgenannte Modell verfügte über Vierradbremsen.[1] 1923 entstand ein Modell mit einem Sechszylindermotor, 3923 cm³ Hubraum und 80 PS Leistung.[1] Etliche der Motoren verfügten trotz unterschiedlicher Zylinderanzahl über die gleichen Maße von Bohrung und Hub.[2] Als Radstand sind 310 cm für das erste Vierzylindermodell und 360 cm für das erste Achtzylindermodell überliefert.[4] Die Produktionszahlen der einzelnen Modelle wird mit drei bis vier Vierzylindermodelle, etwa sechs Sechszylindermodelle und ein bis zwei Achtzylindermodelle geschätzt.[2]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Harald Linz, Halwart Schrader: Die Internationale Automobil-Enzyklopädie. United Soft Media Verlag, München 2008, ISBN 978-3-8032-9876-8.
  • George Nick Georgano (Chefredakteur): The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile. Volume 3: P–Z. Fitzroy Dearborn Publishers, Chicago 2001, ISBN 1-57958-293-1. (englisch)
  • George Nick Georgano: Autos. Encyclopédie complète. 1885 à nos jours. Courtille, Paris 1975. (französisch)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d e f g Linz, Schrader: Die Internationale Automobil-Enzyklopädie.
  2. a b c d e Georgano: The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile.
  3. a b Georgano: Autos. Encyclopédie complète. 1885 à nos jours.
  4. Peter Kirchberg: Automobilausstellungen und Fahrzeugtests in aller Welt. Das Beste aus "Der Motorwagen", der Zeitschrift für Automobil-Industrie und Motorenbau. Teil 2: 1919–1929. Transpress, Berlin 1985, S. 59–62.