Vinot & Deguingand

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Vinot et Deguingand
Rechtsform Vorlage:Infobox Unternehmen/Wartung/Pflichtparameter fehlt
Gründung 1898
Auflösung 1926
Sitz Nanterre
Leitung Albert Deguingand
Branche Automobilhersteller
Emblem 1912
Emblem 1923
Aktie über 100 Francs der Anciens Ateliers Vinot & Deguingand vom 15. März 1919

Vinot et Deguingand war ein französischer Hersteller von Automobilen und Fahrrädern.[1][2][3]

Unternehmensgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lucien-Marie Vinot-Préfontaine (1858–1915) und Albert Deguingand (1872–1943) gründeten 1898 in Puteaux das Unternehmen zur Fahrradproduktion. 1901 begann die Automobilproduktion. Der Markenname lautete Vinot & Deguingand. Eine Quelle gibt an, dass ab 1907 nur noch der Markenname Vinot verwendet wurde.[1] 1909 kam es zur Zusammenarbeit mit der Société Gladiator. 1913 entstanden 650 Fahrzeuge.[2]

1919 erfolgte der Umzug nach Nanterre. 1926 endete die Produktion aufgrund nachlassender Umsätze. Donnet-Zedel kaufte die Fabrikanlage in Nanterre. Albert Deguingand gründete 1927 in Puteaux das neue Unternehmen Deguingand.

Fahrzeuge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das erste Fahrzeug besaß einen Zweizylindermotor mit 1500 cm³ Hubraum und Kettenantrieb. 1903 bestand das Angebot aus dem Zweizylindermodell 10 CV sowie den Vierzylindermodellen H 14 CV mit 3300 cm³ und F 18 CV mit 3300 cm³. 1905 folgte der 30 CV mit 5800 cm³ Hubraum. 1906 erschien das erste Sechszylindermodell. 1908 gab es die Modelle 10/14 CV und 16/24 CV. 1910 folgte das Modell 24 CV mit 4000 cm³ Hubraum, und 1911 der 12 CV. 1914 bestand das Angebot aus Modellen mit 1700 cm³, 2100 cm³, 2600 cm³ und 4200 cm³ Hubraum.

1921 erschien das Modell 11/25 CV mit 1800 cm³ Hubraum. 1922 erschien der BO 15,9 CV, und 1924 der 12/25 CV mit 1800 cm³ Hubraum.

Ein Fahrzeug dieser Marke ist im Musée des 24 Heures in Le Mans zu besichtigen.

Sporterfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Harald Linz, Halwart Schrader: Die Internationale Automobil-Enzyklopädie. United Soft Media Verlag, München 2008, ISBN 978-3-8032-9876-8.
  • George Nick Georgano (Chefredakteur): The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile. Volume 3: P–Z. Fitzroy Dearborn Publishers, Chicago 2001, ISBN 1-57958-293-1. (englisch)
  • George Nick Georgano: Autos. Encyclopédie complète. 1885 à nos jours. Courtille, Paris 1975. (französisch)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Vinot & Deguingand – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Linz, Schrader: Die Internationale Automobil-Enzyklopädie.
  2. a b Georgano: The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile.
  3. Georgano: Autos. Encyclopédie complète. 1885 à nos jours.