Compagnie Générale des Voitures à Paris

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Compagnie Générale des Voitures à Paris
Rechtsform Société Anonyme
Gründung 1924
Auflösung 1929
Sitz Paris, Frankreich
Branche Automobilhersteller

Die Compagnie Générale des Voitures à Paris war ein französischer Hersteller von Automobilen.[1][2] Eine Anzeige des Unternehmens bestätigt diese Schreibweise.[3]

Unternehmensgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Unternehmen aus Paris begann 1924 mit der Produktion von Automobilen.[2] Die Markennamen lauteten Classic und Celtic. Léon Max übernahm 1928 die Produktion und Vermarktung des Celtic.[2] 1929 endete die Produktion.

Fahrzeuge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Classic[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dieser Markenname wurde zwischen 1924 und 1929 verwendet. Im Angebot standen Mittelklassewagen, oftmals als Taxi eingesetzt. Für den Antrieb standen drei Motoren zur Auswahl: ein Vierzylindermotor von Chapuis-Dornier mit 1846 cm³ Hubraum[2], ein Motor mit 1593 cm³ Hubraum[2] sowie ein Motor mit 2116 cm³ Hubraum von Sergeant[1]. 1926 präsentierte das Unternehmen ein Landaulet und einen Tourenwagen auf dem Pariser Automobilsalon.

Celtic[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kleinwagen erhielten diesen Markennamen. Konstrukteur war Jacques Bignan, der zuvor Automobiles Bignan leitete. Zunächst trieb ein Vierzylindermotor mit seitlichen Ventilen und 700 cm³ Hubraum die Fahrzeuge an. Später war ein größerer Motor mit OHV-Ventilsteuerung und 1085 cm³ Hubraum verfügbar. Die aerodynamische Karosserie nach einem Patent von Duvivier entsprach im Aufbau der Weymann-Karosserie. 1927 belegte ein Celtic den zweiten Platz seiner Klasse bei der Rallye Monte Carlo.[1]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c Harald H. Linz, Halwart Schrader: Die Internationale Automobil-Enzyklopädie. United Soft Media Verlag, München 2008, ISBN 978-3-8032-9876-8.
  2. a b c d e George Nicholas Georgano (Hrsg.): The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile. Volume 1: A–F. Fitzroy Dearborn Publishers, Chicago 2001, ISBN 1-57958-293-1 (englisch).
  3. René Bellu: Toutes les Voitures Françaises 1976. Salon 1975. Toutes les Voitures Françaises 1926. Histoire & Collections, Paris 2007, S. 64 (französisch).