Monotrace

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Établissements Monotrace S.A.
Logo
Rechtsform SA
Gründung 1924
Auflösung 1930
Sitz Courbevoie
Leitung Joseph-August Roten (ab 1927)
Branche Automobilhersteller
Monotrace von 1928

Die Établissements Monotrace S.A., zuvor Ateliers du Rond Point, war ein französischer Hersteller von Automobilen.[1][2][3]

Unternehmensgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ateliers du Rond Point aus Saint-Étienne begann 1924 mit der Produktion von Automobilen.[1] Der Markenname lautete Monotrace. 1926 übernahm die Établissements Monotrace S.A. aus Courbevoie die Produktion.[1] Im gleichen Jahr übernahm der Techniker Joseph-August Roten die Geschäftsführung.[1] 1930 endete die Produktion.[1]

Fahrzeuge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das einzige Modell war ein Einspurauto und basierte auf dem Einspurauto von Mauser.[1] Es war ein Auto auf zwei Rädern, eins vorne, eins hinten, sowie zwei seitlichen Stützrädern, die während der Fahrt hochgeklappt wurden. Der wassergekühlte Einzylindermotor verfügte über 510 cm³ Hubraum und leistete etwa 12 PS.[1] Die Motorleistung wurde mittels einer Kette an das Hinterrad übertragen.[2] Das Getriebe verfügte über drei Gänge.[2] Das Fahrzeug bot zwei Personen hintereinander Platz.[2]

1926 kam eine Lieferwagenausführung und 1929 ein einsitziges Sportmodell dazu.[1]

Ein Fahrzeug dieser Marke ist im Musée Henri Malartre in Rochetaillée-sur-Saône zu besichtigen.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Harald Linz, Halwart Schrader: Die Internationale Automobil-Enzyklopädie. United Soft Media Verlag, München 2008, ISBN 978-3-8032-9876-8.
  • George Nick Georgano (Chefredakteur): The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile. Volume 2: G–O. Fitzroy Dearborn Publishers, Chicago 2001, ISBN 1-57958-293-1. (englisch)
  • George Nick Georgano: Autos. Encyclopédie complète. 1885 à nos jours. Courtille, Paris 1975. (französisch)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Monotrace – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d e f g h Linz, Schrader: Die Internationale Automobil-Enzyklopädie.
  2. a b c d Georgano: The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile.
  3. Georgano: Autos. Encyclopédie complète. 1885 à nos jours.