Jacques Muller

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Jacques Muller
Rechtsform Vorlage:Infobox Unternehmen/Wartung/Pflichtparameter fehlt
Gründung 1920
Auflösung 1922
Sitz La Garenne-Colombes
Leitung Jacques Muller
Branche Automobilhersteller

Jacques Muller war ein französischer Hersteller von Automobilen.[1][2]

Unternehmensgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jacques Muller gründete 1920 das Unternehmen, das seinen Namen trug, zur Produktion von Automobilen. Der Firmensitz war an der Avenue de Lutèce 98 in La Garenne-Colombes. Der Markenname lautete Jacques Muller,[1][2] evtl. auch JMK. 1922 endete die Produktion. B.N.C. übernahm die Konstruktion.

Fahrzeuge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Unternehmen stellte Cyclecars her.[1][2] Im Angebot standen zwei Modelle, die sich nur durch den Motor unterschieden. Ein V2-Motor von Train mit 995 cm³ Hubraum sowie ein Vierzylindermotor von S.C.A.P. mit 894 cm³ Hubraum standen zur Verfügung. Die wassergekühlten Motoren waren vorne im Fahrzeuge montiert und trieben über eine Kardanwelle die Hinterachse an. Das Getriebe verfügte über zwei Gänge. Aufgrund der schmalen Bauweise des Fahrzeugs wurde auf ein Differenzial verzichtet.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Harald Linz, Halwart Schrader: Die Internationale Automobil-Enzyklopädie. United Soft Media Verlag, München 2008, ISBN 978-3-8032-9876-8.
  • George Nick Georgano (Chefredakteur): The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile. Volume 2: G–O. Fitzroy Dearborn Publishers, Chicago 2001, ISBN 1-57958-293-1. (englisch)

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c Linz, Schrader: Die Internationale Automobil-Enzyklopädie.
  2. a b c Georgano: The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile.