Automobiles Sans Soupapes

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Automobiles Sans Soupapes
Rechtsform SA
Gründung 1919
Auflösung 1920
Sitz Lyon, Frankreich
Leitung

P. Schmitt oder Bernard Verdy

Branche Automobilhersteller

Automobiles Sans Soupapes (deutsch: Automobile ohne Ventile) war ein französischer Hersteller von Automobilen.[1][2][3]

Unternehmensgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

P. Schmitt[1][3] oder Bernard Verdy[2] gründete 1919 das Unternehmen in Lyon zur Produktion von Automobilen. Der Markenname lautete ASS.

Das Unternehmen warb mit dem Spruch L'Automobile pour tous, also Automobile für jedermann.[1] 1920 endete die Produktion. Insgesamt entstanden nur wenige Fahrzeuge. P. Schmitt wechselte zu Automobiles Beck.

Fahrzeuge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das einzige Modell war ein Kleinwagen. Für den Antrieb sorgte ein Zweizylinder-Zweitaktmotor von Thomas mit 1240 cm³ Hubraum. Im Angebot standen offene Zweisitzer und Viersitzer sowie ein Coupé. Im März 1919 betrug der Neupreis niedrige 4750 Franc und im Februar 1920 zu hohe 10950 Franc.[2]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Harald H. Linz, Halwart Schrader: Die Internationale Automobil-Enzyklopädie. United Soft Media Verlag, München 2008, ISBN 978-3-8032-9876-8.
  • George Nick Georgano (Chefredakteur): The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile. Volume 1: A–F. Fitzroy Dearborn Publishers, Chicago 2001, ISBN 1-57958-293-1. (englisch)
  • George Nick Georgano: Autos. Encyclopédie complète. 1885 à nos jours. Courtille, Paris 1975. (französisch)

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c Harald H. Linz, Halwart Schrader: Die Internationale Automobil-Enzyklopädie. United Soft Media Verlag, München 2008, ISBN 978-3-8032-9876-8.
  2. a b c Georgano: The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile.
  3. a b Georgano: Autos. Encyclopédie complète. 1885 à nos jours.