Automobiles Sans Soupapes

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Automobiles Sans Soupapes
Rechtsform SA
Gründung 1919
Auflösung 1920
Sitz Lyon, Frankreich
Leitung P. Schmitt oder Bernard Verdy
Branche Automobilhersteller

Automobiles Sans Soupapes (deutsch: Automobile ohne Ventile) war ein französischer Hersteller von Automobilen.[1][2][3]

Unternehmensgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

P. Schmitt[1][3] oder Bernard Verdy[2] gründete 1919 das Unternehmen in Lyon zur Produktion von Automobilen. Der Markenname lautete ASS.

Das Unternehmen warb mit dem Spruch L'Automobile pour tous, also Automobile für jedermann.[1] 1920 endete die Produktion. Insgesamt entstanden nur wenige Fahrzeuge. P. Schmitt wechselte zu Automobiles Beck.

Fahrzeuge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das einzige Modell war ein Kleinwagen. Für den Antrieb sorgte ein Zweizylinder-Zweitaktmotor von Thomas mit 1240 cm³ Hubraum. Im Angebot standen offene Zweisitzer und Viersitzer sowie ein Coupé. Im März 1919 betrug der Neupreis niedrige 4750 Franc und im Februar 1920 zu hohe 10950 Franc.[2]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Harald Linz, Halwart Schrader: Die Internationale Automobil-Enzyklopädie. United Soft Media Verlag, München 2008, ISBN 978-3-8032-9876-8.
  • George Nick Georgano (Chefredakteur): The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile. Volume 1: A–F. Fitzroy Dearborn Publishers, Chicago 2001, ISBN 1-57958-293-1. (englisch)
  • George Nick Georgano: Autos. Encyclopédie complète. 1885 à nos jours. Courtille, Paris 1975. (französisch)

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c Linz, Schrader: Die Internationale Automobil-Enzyklopädie.
  2. a b c Georgano: The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile.
  3. a b Georgano: Autos. Encyclopédie complète. 1885 à nos jours.