Automobiles Antony

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Automobiles Antony
Rechtsform
Gründung 1921
Auflösung 1932
Sitz Douai
Leitung Louis-Auguste Antony
Branche Automobilhersteller

Antony von 1923
Antony von 1923

Automobiles Antony war ein französischer Hersteller von Automobilen.[1][2]

Unternehmensgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Louis-Auguste Antony (1885–1958) gründete 1921 das Unternehmen in Douai zur Produktion von Automobilen. Der Markenname lautete Antony. 1932 endete die Produktion.[2] Insgesamt entstanden etwa 50 Fahrzeuge, von denen zwei noch existieren.[1]

Fahrzeuge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im ersten Modell sorgte ein Vierzylindermotor von Ruby mit 1095 cm³ Hubraum für den Antrieb. Darauf folgte ein Modell mit einem Einbaumotor von CIME mit OHC-Ventilsteuerung und 1494 cm³ Hubraum. 1924 stand ein Modell mit einem Achtzylinder-Reihenmotor von CIME im Katalog, von dem allerdings kein Exemplar gefertigt wurde. Standardkarosserie vieler Modelle war ein viersitziger Tourenwagen. Im Angebot standen auch Kleinwagen mit Motoren von Hannisard mit 350 cm³ und 500 cm³ Hubraum. Daneben entstanden Rennwagen.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Harald H. Linz, Halwart Schrader: Die Internationale Automobil-Enzyklopädie. United Soft Media Verlag, München 2008, ISBN 978-3-8032-9876-8.
  • George Nick Georgano (Chefredakteur): The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile. Volume 1: A–F. Fitzroy Dearborn Publishers, Chicago 2001, ISBN 1-57958-293-1. (englisch)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Automobiles Antony – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Harald H. Linz, Halwart Schrader: Die Internationale Automobil-Enzyklopädie. United Soft Media Verlag, München 2008, ISBN 978-3-8032-9876-8.
  2. a b Georgano: The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile.