V. P. Pelladeux

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
V. P. Pelladeux
Rechtsform
Gründung 1913
Auflösung 1920
Sitz Biarritz
Branche Automobilhersteller

V. P. Pelladeux war ein französischer Hersteller von Automobilen, Motorrädern und Bootsmotoren.[1][2][3]

Unternehmensgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Unternehmen aus Biarritz begann 1913 mit der Produktion von Automobilen, Motorrädern und Bootsmotoren. Der Markenname lautete Ispano-Francia. 1920 endete die Produktion.

Fahrzeuge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zunächst stand nur ein Modell im Sortiment. Dies war der 8 CV. Für den Antrieb sorgte ein Einzylindermotor. Die offene Karosserie bot Platz für zwei Personen.

Nach dem Ersten Weltkrieg bestand das Angebot aus zwei Modellen. Der kleinere 8/10 CV war wahrscheinlich eine Weiterentwicklung des 8 CV. Dazu kam der 16/20 CV mit einem Vierzylindermotor.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Harald H. Linz, Halwart Schrader: Die Internationale Automobil-Enzyklopädie. United Soft Media Verlag, München 2008, ISBN 978-3-8032-9876-8.
  • George Nick Georgano (Chefredakteur): The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile. Volume 2: G–O. Fitzroy Dearborn Publishers, Chicago 2001, ISBN 1-57958-293-1. (englisch)
  • George Nick Georgano: Autos. Encyclopédie complète. 1885 à nos jours. Courtille, Paris 1975. (französisch)

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Harald H. Linz, Halwart Schrader: Die Internationale Automobil-Enzyklopädie. United Soft Media Verlag, München 2008, ISBN 978-3-8032-9876-8.
  2. Georgano: The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile.
  3. Georgano: Autos. Encyclopédie complète. 1885 à nos jours.