Belford Motor Company

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Belford Motor Company
Rechtsform Vorlage:Infobox Unternehmen/Wartung/Pflichtparameter fehlt
Gründung 1920
Auflösung 1922
Auflösungsgrund Liquidation
Sitz Edinburgh
Branche Automobilhersteller

Belford Motor Company war ein britischer Hersteller von Automobilen.[1][2]

Unternehmensgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Unternehmen aus Edinburgh begann 1920 mit der Produktion von Automobilen. Der Markenname lautete Milton, nach dem Sponsor Hangel Jacque Milton. Im November 1921 wurden vier Fahrzeuge auf der Olympia Show präsentiert. 1922 endete die Produktion. Laut Fahrgestellnummern entstanden bis zur Liquidation zwölf Fahrzeuge, danach noch mindestens eines durch den Liquidator.

Fahrzeuge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das erste Modell 9 HP hatte einen Vierzylindermotor von Alpha mit 1088 cm³ Hubraum, ein Friktionsgetriebe und Kettenantrieb. Ab 1921 trieb ein Einbaumotor von Decolange mit 1592 cm³ Hubraum den 10 HP an. Im Angebot standen zwei- und viersitzige Tourenwagen, Coupé und Sportwagen. Das letzte Modell erhielt einen Motor von Dorman.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Harald Linz, Halwart Schrader: Die Internationale Automobil-Enzyklopädie. United Soft Media Verlag, München 2008, ISBN 978-3-8032-9876-8.
  • George Nick Georgano (Chefredakteur): The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile. Volume 2: G–O. Fitzroy Dearborn Publishers, Chicago 2001, ISBN 1-57958-293-1. (englisch)

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Linz, Schrader: Die Internationale Automobil-Enzyklopädie.
  2. Georgano: The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile.