Abbey Auto Engineering

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Abbey Auto Engineering Co. Ltd.
Rechtsform
Gründung 1922
Auflösung 1922
Sitz Westminster (London), Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich
Branche Automobile

Die Abbey Auto Engineering Co. Ltd. war ein britischer Automobilhersteller.[1][2]

Unternehmensgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Unternehmen hatte seinen Sitz in Westminster (London) in der Nähe von Westminster Abbey. Im Februar 1922 begann die Produktion von Personenkraftwagen, die im gleichen Jahr wieder endete.[2] Der Markenname lautete Abbey.[1]

Fahrzeuge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das einzige Modell Ten war ein konventioneller leichter Wagen.[2] Eine Besonderheit stellte das Friktions- bzw. Reibradgetriebe dar.[2] Ein Vierzylinder-Reihenmotor von Coventry-Simplex mit 1498 cm³ Hubraum und 10,8 RAC Horsepower trieb die Fahrzeuge an.[2] Die Lenkung stammte von der Firma Marles. Die einzige Karosserievariante war die eines zweisitzigen Roadster mit Schwiegermuttersitz.[2] Der Verkaufspreis betrug 315 Pfund.[2][3]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Harald H. Linz, Halwart Schrader: Die Internationale Automobil-Enzyklopädie. United Soft Media Verlag, München 2008, ISBN 978-3-8032-9876-8, Kapitel Abbey.
  • George Nick Georgano (Chefredakteur): The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile. Volume 1: A–F. Fitzroy Dearborn Publishers, Chicago 2001, ISBN 1-57958-293-1, S. 4. (englisch)
  • David Culshaw, Peter Horrobin: The Complete Catalogue of British Cars 1895–1975. Veloce Publishing, Dorchester 1997, ISBN 1-874105-93-6. (englisch)
  • George Nick Georgano: Autos. Encyclopédie complète. 1885 à nos jours. Courtille, Paris 1975. (französisch)

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Harald H. Linz, Halwart Schrader: Die Internationale Automobil-Enzyklopädie. United Soft Media Verlag, München 2008, ISBN 978-3-8032-9876-8, Kapitel Abbey.
  2. a b c d e f g George Nick Georgano (Chefredakteur): The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile. Fitzroy Dearborn Publishers, Chicago 2001, ISBN 1-57958-293-1, S. 4. (englisch)
  3. The Complete Encyclopedia of Motorcars 1885 to the Present. 3. Auflage. George Rainbird, 1982, ISBN 0-85223-234-9, S. 24.