Jazz Fest Wien

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Jazz Fest Wien ist ein seit 1991 jährlich im Sommer in Wien stattfindendes Jazz-Festival.

Musikalische Ausrichtung und Spielorte[Bearbeiten]

Der Schwerpunkt im Programm des Festivals liegt bei großteils international Stars des Jazz, aber auch aus Soul, Blues, Pop und Rock. Daneben sind auch Newcomer des Genres und heimischen Nachwuchskünstler zu sehen.

Zentrale Spielorte sind die Wiener Staatsoper und die Wiener Stadthalle für Konzerte im großen Rahmen. Weitere Auftritte finden in den Jazzclubs Porgy & Bess und Jazzland, auf den Bühnen von WUK, Reigen und Summerstage sowie im Arkadenhof des Wiener Rathauses und auf dem Rathausplatz davor statt. Bespielt wurden unter anderem auch bereits das MuseumsQuartier, das Wiener Konzerthaus und das Austria Center Vienna. Das alljährliche Fernwärme Open Air auf dem Gelände der Müllverbrennungsanlage Spittelau ist ebenfalls teil des Festivals. Die Konzerte auf dem Summerstage und dem Rathausplatz können bei freiem Eintritt besucht werden. Das Festival wird von der Stadt Wien unterstützt.

Gründer und Organisator ist Fritz Thom, der auch der International Jazz Festivals Organization vorsteht, in enger Zusammenarbeit mit Heinz Krassnitzer (1953–2013).

Geschichte[Bearbeiten]

Simphiwe Dana (2007)
Malia (2007)
Taj Mahal Trio (2007)
Madita (2008)
N'Dambi (2010)
Charles Bradley (2011)
Soe Tolloy (2011)
Helge Schneider (2013)

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Jazz-Fest Wien – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien