Deutsche Leichtathletik-Meisterschaften 1982/Resultate

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
82. Deutsche Leichtathletik-Meisterschaften
Athletics pictogram.svg
Stadt München / 6 weitere Orte
Stadion Olympiastadion
Wettbewerbe 37 + 27 an anderen Veranstaltungsorten
Eröffnung 23. Juli 1982
Schlusstag 25. Juli 1982
Chronik
Gelsenkirchen 1981
ausführliche Resultate 1981
Bremen 1983
ausführliche Resultate 1983

Der Hauptteil der Wettbewerbe bei den 82. Deutschen Leichtathletik-Meisterschaften wurde vom 23. bis 25. Juli 1982 im Olympiastadion München ausgetragen.

In der hier vorliegenden Auflistung werden die in den verschiedenen Wettbewerben jeweils ersten acht platzierten Leichtathletinnen und Leichtathleten aufgeführt.[1] Eine Übersicht mit den Medaillengewinnerinnen und -gewinnern sowie einigen Anmerkungen zu den Meisterschaften findet sich unter dem Link Deutsche Leichtathletik-Meisterschaften 1982.

Wie immer gab es zahlreiche Disziplinen, die zu anderen Terminen an anderen Orten stattfanden – in den folgenden Übersichten jeweils konkret benannt.

Meisterschaftsresultate Männer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

100 m[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Athlet, Verein Zeit (s)
1 Christian Haas (LAC Quelle Fürth) 10,37
2 Peter Klein (SV Salamander Kornwestheim) 10,49
3 Christian Zirkelbach (LAC Quelle Fürth) 10,51
4 Fritz Heer (TV Wattenscheid 01) 10,52
5 Werner Bastians (TV Wattenscheid 01) 10,63
6 Michael Schmidtmeier (TV Wattenscheid 01) 10,64
7 Rolf Kistner (TSV Neudorf) 10,67
aufgegeb. Werner Zaske (TV Wattenscheid 01)

Datum: 23. Juli

Wind: −0,6 m/s

200 m[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Athlet, Verein Zeit (s)
1 Erwin Skamrahl (SV Groß Ilsede) 20,47 BR
2 Harald Schmid (TV Gelnhausen) 20,78
3 Achim Piasetzki (LG Bayer Leverkusen) 20,85
4 Peter Klein (SV Salamander Kornwestheim) 20,86
5 Fritz Heer (TV Wattenscheid 01) 20,87
6 Rolf Kistner (TSV Neudorf) 21,03
7 Bernward Plenker (LAV Bayer Uerdingen / Dormagen) 21,28
8 Karlheinz Weisenseel (LAC Quelle Fürth) 21,54

Datum: 25. Juli

Mit seiner Siegerzeit von 20,47 s stellte Erwin Skamrahl einen neuen DLV-Rekord auf.

Wind: +0,7 m/s

400 m[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Athlet, Verein Zeit (s)
1 Erwin Skamrahl (SV Groß Ilsede) 45,09
2 Hartmut Weber (OSC Thier Dortmund) 45,12
3 Edgar Nakladal (OSC Berlin) 46,49
4 Uwe Wegner (SV Union Groß-Ilsede) 46,61
5 Martin Weppler (VfL Sindelfingen) 46,62
6 Joachim Rabstein (LG Bayer Leverkusen) 46,94
7 Lothar Krieg (Eintracht Frankfurt) 47,03
8 Jörg Vaihinger (OSC Thier Dortmund) 48,08

Datum: 24. Juli

800 m[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Athlet, Verein Zeit (min)
1 Willi Wülbeck (TV Wattenscheid) 1:48,32
2 Hans-Peter Ferner (MTV Ingolstadt) 1:48,48
3 Dieter Riebe (LG Bayer Leverkusen) 1:49,34
4 Heiko Ende (Polizei-SV Wuppertal) 1:49,34
5 Ulrich Karck (TB Emmendingen) 1:49,41
6 Matthias Assmann (VfB Stuttgart) 1:49,59
7 Herbert Wursthorn (VfB Stuttgart) 1:50,04
8 Thomas Wilking (OSC Thier Dortmund) 1:50,58

Datum: 25. Juli

Willi Wülbeck konnte nach einer bislang für seine Verhältnisse schwachen Saison den späteren Überraschungseuropameister desselben Jahres Hans-Peter Ferner hier in Schach halten.

1500 m[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Athlet, Verein Zeit (min)
1 Dr. Thomas Wessinghage (ASV Köln) 3:43,84
2 Uwe Becker (VfL Wolfsburg) 3:43,87
3 Jürgen Grothe (VfL Waiblingen) 3:44,83
4 Michael Lederer (ASC Darmstadt) 3:45,00
5 Hans Allmandinger (VfB Stuttgart) 3:45,53
6 Klaus-Peter Nabein (LAC Quelle Fürth) 3:45,55
7 Reinhard Aechtle (TB Emmendingen) 3:45,73
8 Harald Hudak (LG Bayer Leverkusen) 3:45,88

Datum: 24. Juli

5000 m[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Athlet, Verein Zeit (min)
1 Dr. Thomas Wessinghage (ASV Köln) 13:45,14
2 Christoph Herle (LAC Quelle Fürth) 13:49,30
3 Peter Belger (LG Bayer Leverkusen) 13:56,13
4 Wolf-Dieter Poschmann (LG Jägermeister Bonn-Troisdorf) 13:58,92
5 Werner Grommisch (LAZ bellanett Rhede) 14:02,57
6 Rudi Hiller (VfL Sindelfingen) 14:05,57
7 Peter Horak (VfL Waiblingen) 14:06,89
8 Felix Blönnigen (Eintracht Frankfurt) 14:11,28

Datum: 25. Juli

10.000 m[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Athlet, Verein Zeit (min)
1 Hans-Jürgen Orthmann (VfL Wehbach) 28:47,15
2 Michael Scheytt (VfL Sindelfingen) 28:48,00
3 Michael Spöttel (LG Kreis Verden) 29:12,73
4 Karl Fleschen (LG Bayer Leverkusen) 29:23,54
5 Eberhard Weyel (TV Wattenscheid 01) 29:32,49
6 Christian Collisy (Rot-Weiß Koblenz) 29:33,69
7 Ingo Sensburg (LG Süd Berlin) 29:34,26
8 Jürgen Dächert (LG Frankfurt) 29:37,65

Datum: 23. Juli

25-km-Straßenlauf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Athlet, Verein Zeit (h)
1 Michael Spöttel (LG Kreis Verden) 1:16:20
2 Hans-Jürgen Orthmann (VfL Wehbach) 1:17:33
3 Reinhard Leibold (LAC Quelle Fürth) 1:17:44
4 Jochen Schirmer (LG Jägermeister Bonn-Troisdorf) 1:17:45
5 Hans Pfisterer (MTG Mannheim) 1:18:16
6 Andreas Weniger (TSV 1860 München) 1:18:52
7 Franz-Josef Weihrauch (ASC Darmstadt) 1:19:04
8 Ingo Sensburg (LG Süd Berlin) 1:19:42

Datum: 25. September

fand in Wesel statt

25-km-Straßenlauf, Mannschaftswertung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Verein, Besetzung Zeit (h)
1 TSG Oberursel (Peter Morawski, Joachim Wollek, Wolfgang Münzel) 4:00:44
2 LG Kreis Verden (Michael Spöttel, Jürgen Schulze, Luttmann) 4:01:32
3 LAC Quelle Fürth (Reinhard Leibold, Edmundo Warnke, Clemens Schneider-Strittmatter) 4:02:49
4 SKV Eglosheim (Reiner Müller, Karlheinz Reichert, Michael Schweikle) 4:03:43
5 LG Frankfurt (Jürgen Dächert, Gustav Frischmann, Andreas Jost) 4:06:12
6 Preussen Krefeld (Peter Fliegen, Görtz, Büchner) 4:08:12
7 LAV co op Dortmund (Peter Spahn, Hans-Walter Kreft, Walter Kaderhandt) 4:12:57
8 LG Gut-Heil Neumünster / TSV Kronshagen (Bernd-Joachim Deters, Rüdiger Gruber, Stender) 4:13:52

Datum: 25. September

fand in Wesel statt

Marathon[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Athlet, Verein Zeit (h)
1 Ralf Salzmann (LG Frankfurt) 2:18:45
2 Udo Engelbrecht (PSV Grün-Weiß Kassel) 2:19:31
3 Andreas Weniger (TSV 1860 München) 2:19:44
4 Peter Spahn (LAV co op Dortmund) 2:20:34
5 Günter Zahn (LAC Quelle Fürth) 2:22:48
6 Reinhard Münzel (TSG Oberursel) 2:23:51
7 Rüdiger Gruber (LG Gut-Heil Neumünster / TSV Kronshagen) 2:23:56
8 Reinhard Leibold (LAC Quelle Fürth) 2:24:04

Datum: 17. April

fand in Nürnberg statt

Marathon, Mannschaftswertung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Verein, Besetzung Zeit (h)
1 LAC Quelle Fürth (Günter Zahn, Reinhard Leibold, Clemens Schneider-Strittmatter) 7:12:32
2 LAV co op Dortmund (Peter Spahn, Reinhard Kowallek, Hans-Georg Kappe) 7:21:16
3 TSG Oberursel (Wolfgang Münzel, Peter Morawski, Klaus Orthen) 7:21:26
4 LG Gut-Heil Neumünster / TSV Kronshagen (Rüdiger Grube, Udo Philip, Bernd-Joachim Deters) 7:23:48
5 ESV München-Neuaubing (Robert Eiermann, Reinhard Bussmann, Josef Hermann) 7:29:15
6 SKV Eglosheim (Reiner Müller, Georg Michler, Bernhard Syring) 7:30:36
7 TSV Buchenberg (Rudolf Holzberger, Peter Sponsel, Michael Wimmer) 7:38:25
8 LG Nürnberg (Manfred Träger, Klaus Fischer, Hartmut Haeber) 7:39:33

Datum: 17. April

fand in Nürnberg statt

110 m Hürden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Athlet, Verein Zeit (s)
1 Karl-Werner Dönges (VfL Sindelfingen) 13,57 BR
2 Hans-Gerd Klein (LG Bayer Leverkusen) 13,94
3 Axel Schaumann (LG Kappelberg) 14,09
4 Dieter Gebhard (SV Salamander Kornwestheim) 14,09
5 Jürgen Schoch (SV Salamander Kornwestheim) 14,11
6 Michael Neugebauer (MTG Mannheim) 14,33
7 Guido Kratschmer (USC Mainz) 14,39
8 Hans-Walter Schmitt (USC Mainz) 14,43

Datum: 25. Juli

Karl-Werner Dönges verbesserte hier den DLV-Rekord auf 13,57 Sekunden.

Wind: +0,9 m/s

400 m Hürden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Athlet, Verein Zeit (s)
1 Harald Schmid (TV Gelnhausen) 48,51
2 Ralf Höhle (LG Süd Berlin) 50,16
3 Wolfgang Richter (LG Bayer Leverkusen) 50,19
4 Axel Salander (LG Bayer Leverkusen) 50,32
5 Thomas Bürkle (VfL Sindelfingen) 51,42
6 Frank Czioska (USC Mainz) 51,58
7 Rolf Dresen (TuS Ahrweiler) 51,80
8 Mario Harnack (ASV Köln) 51,88

Datum: 24. Juli

3000 m Hindernis[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Athlet, Verein Zeit (min)
1 Patriz Ilg (LAC Quelle Fürth) 8:29,67
2 Rainer Schwarz (LG Gauting/Stockdorf) 8:37,10
3 Michael Längler (Dorstener LC) 8:37,52
4 Ulrich Parthier (LG Göttingen) 8:44,25
5 Axel Diedrich (VfL Wolfsburg) 8:44,33
6 Carlo Seck (TV Gelnhausen) 8:45,43
7 Manfred Schoeneberg (LG Ahlen-Hamm) 8:47,28
8 Heinrich Knörzer (LAV Bayer Uerdingen / Dormagen) 8:50,83

Datum: 24. Juli

4 × 100 m Staffel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Verein, Besetzung Zeit (s)
1 SV Salamander Kornwestheim I (Herbert Mutschler, Bernd Sattler, Peter Klein, Dieter Gebhard) 39,33
2 LAC Quelle Fürth (Christian Zirkelbach, Christian Haas, Rainer Heckmann, Richard Luxenburger) 39,48
3 TV Wattenscheid 01 (Werner Bastians, Werner Zaske, Fritz Heer, Michael Schmidtmeier) 39,53
4 SV Union Groß-Ilsede (Bernd Rebischke, Uwe Wegner, Matthias Kretschmann, Erwin Skamrahl) 40,47
5 LG Bayer Leverkusen (Lehner, Franz-Peter Hofmeister, Daniel Schlotterbeck, Achim Piasetzki) 40,48
6 SV Salamander Kornwestheim II (Jürgen Koffler, Jürgen Evers, Markus Klameth, Jürgen Schoch) 40,59
7 Post-SV Hannover (Dietmar Schulte, Bernd Goldstein, Karl-Heinz Hotfiel, Rolf Tauche) 40,85
8 MTG Mannheim (Klaus Ültzhöfer, Andreas Rizzi, Werner, Manfred Brunnengräber) 41,41

Datum: 24. Juli

4 × 400 m Staffel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Verein, Besetzung Zeit (min)
1 OSC Thier Dortmund (Mark Henrich, Jörg Vaihinger, Thomas Wilking, Hartmut Weber) 3:05,45
2 LG Bayer Leverkusen I (Christoph Trappe, Wolfgang Richter, Bernd Herrmann, Joachim Rabstein) 3:06,15
3 VfL Sindelfingen (Uwe Fegert, Karl-Werner Dönges, Michael Friese, Martin Weppler) 3:06,25
4 MTV Ingolstadt (Hans Egger, Peter Rauh, Hans Lang, Hans-Peter Ferner) 3:10,21
5 LG Bayer Leverkusen II (H.-J. Haas, Edelbert Parr, Axel Salander, Thiel) 3:10,54
6 ASV Köln (Mario Harnack, Karsten, von Höngen, Schneider) 3:11,19
7 LG Süd Berlin (Edgar Nakladal, Lutz Todtenhausen, Martin Szafranski, Ralf Höhle) 3:11,34
8 MTG Mannheim (Norbert Weiß, Thomas Rizzi, Werner, Andreas Rizzi) 3:11,71

Datum: 25. Juli

4 × 800 m Staffel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Verein, Besetzung Zeit (min)
1 VfB Stuttgart (Thomas Trautwein, Herbert Wursthorn, Matthias Assmann, Hans Allmandinger) 7:18,39
2 MTV Ingolstadt I (Hans Lang, Herbert Stark, Armin Steller, Hans-Peter Ferner) 7:18,43
3 TB Emmendingen (Harald Olbrich, Ulrich Hildebrand, Reinhard Aechtle, Ulrich Karck) 7:18,80
4 TV Wattenscheid 01 (Zientek, Winkler, Michael Damberg, Willi Wülbeck) 7:21,59
5 LG Bayer Leverkusen (Rüdiger Möhler, Michael Renno, Jürgen Thiel, Armin Schmidtke) 7:25,41
6 OSC Thier Dortmund (Hartmut Weber, Jörg Vaihinger, Mark Henrich, Thomas Wilking) 7:31,65
7 ASV Köln (Mario Harnack, Karsten, von Höngen, Schneider) 7:33,10
8 MTV Ingolstadt II (Thomas Lohr, Thomas Flohr, Gerhard Köbe, Thomas von Grossmann) 7:33,52

Datum: 31. Juli

fand in Heidenheim im Rahmen der Deutschen Jugendmeisterschaften statt

4 × 1500 m Staffel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Verein, Besetzung Zeit (min)
1 LG Bayer Leverkusen I (Dieter Riebe, Paul-Heinz Wellmann, Karl Fleschen, Harald Hudak) 15:14,12
2 VfL Wolfsburg (Uwe Baunack, Volker Becker, Axel Diedrich, Uwe Becker) 15:25,66
3 LG Göttingen (Torsten Tiller, Ulrich Parthier, Woytyna, Peter Heine) 15:28,45
4 ASV Köln (Baur, Jaroschek, Henning von Papen, Dr. Thomas Wessinghage) 15:30,91
5 LG Bayer Leverkusen II (Peter Belger, Irle, Peter Decker, Maximilian Meichsner) 15:35,71
6 LG Jägermeister Bonn-Troisdorf (Ralf Stewing, Schmitz, Flier, Bernhard Gatzke) 15:37,17
7 TSV Saulgau (Gerhard Lindner, Thomas Ganal, Thomas Hagel, Egon Ihle) 15:39,60
8 LAV Bayer Uerdingen / Dormagen (Falk, Fischer, Marxen, Dübbert) 15:41,58

Datum: 31. Juli

fand in Heidenheim im Rahmen der Deutschen Jugendmeisterschaften statt

20-km-Gehen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Athlet, Verein Zeit (h)
1 Alfons Schwarz (LAC Quelle Fürth) 1:26:03
2 Franz-Josef Weber (SV Kyllburg) 1:28:14
3 Karl Degener (VfL Wolfsburg) 1:29:06
4 Wolfgang Wiedemann (LAC Quelle Fürth) 1:30:12
5 Jürgen Kauer (Eintracht Bad Kreuznach) 1:30:42
6 Klaus Schäfer (SV Otterberg) 1:31:37
7 Fritz Helms (Meiendorfer SV) 1:32:03
8 Hans Michalski (Eintracht Frankfurt) 1:32:17

Datum: 24. Juli

20-km-Gehen, Mannschaftswertung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Verein, Besetzung Zeit (h)
1 LAC Quelle Fürth I (Alfons Schwarz, Wolfgang Wiedemann, Michael Holder) 4:28:50
2 VfL Wolfsburg (Karl Degener, Jürgen Meyer, Uwe Jakob) 4:36:11
3 LAC Quelle Fürth II (Horst-Joachim Matern, Herbert Jeschke, Wolfgang Werner) 4:48:31
4 SV 09 Otterberg (Klaus Schäfer, Thomas Hensel, Wolfgang Neumüller) 4:49:00
5 Meiendorfer SV (Fritz Helms, Norden, Braun) 4:51:25
6 Post SV Bremen (Detlef Heitmann, Jürgen Hold, Lüdtke) 4:52:55
7 Eintracht Frankfurt (Hans Michalski, Helmut Teutsch, Uwe Munzert) 5:00:56
8 SpVgg Fichte Bielefeld (Vucans, Klatt, Pempelforth) 5:00:59

Datum: 24. Juli

50-km-Gehen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Athlet, Verein Zeit (h)
1 Karl Degener (VfL Wolfsburg) 4:05:36
2 Jürgen Meyer (VfL Wolfsburg) 4:13:12
3 Walter Schwoche (Eintracht Hildesheim) 4:13:12
4 Jürgen Kauer (Eintracht Bad Kreuznach) 4:15:11
5 Fritz Helms (Meiendorfer SV) 4:19:30
6 Hans Michalski (Eintracht Frankfurt) 4:24:22
7 Hans-Joachim Kloppe (LG Göttingen) 4:28:16
8 Alois Bschor (SC Donauwörth) 4:29:56

Datum: 3. Oktober

fand in Ahlen statt

50-km-Gehen, Mannschaftswertung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Verein, Besetzung Zeit (h)
1 VfL Wolfsburg (Karl Degener, Jürgen Meyer, Michael Ritter) 12:54:54
2 Meiendorfer SV (Fritz Helms, Braum, Thomas Hansen) 13:39:17
3 Eintracht Frankfurt (Hans Michalski, Uwe Munzert, Helmut Teutsch) 14:01:25
4 LG Göttingen (Hans-Joachim Kloppe, G. Müller, Ahnert) 14:17:58
5 TV Kaufbeuren (Herbert Klaus, Günter Thomas, Karl-Heinz Adam) 14:30:14

Datum: 3. Oktober

fand in Ahlen statt

nur 5 Teams in der Wertung

Hochsprung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Athlet, Verein Höhe (m)
1 Dietmar Mögenburg (LG Bayer Leverkusen) 2,27
2 Gerd Nagel (LG Frankfurt) 2,24
3 Andre Schneider (TV Wattenscheid 01) 2,24
4 Paul Frommeyer (LG Ratio Münster) 2,24
5 Carlo Thränhardt (ASV Köln) 2,21
6 Andreas Surbeck (VfL Sindelfingen) 2,21
7 Wolfgang Neuhoff (LG Ahlen-Hamm) 2,18
8 Holger Marten (Werder Bremen) 2,18

Datum: 25. Juli

Stabhochsprung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Athlet, Verein Höhe (m)
1 Günther Lohre (SV Salamander Kornwestheim) 5,65 DR
2 Jürgen Winkler (LG Jägermeister Bonn-Troisdorf) 5,50
3 Detlef de Raad (TV Wattenscheid 01) 5,35
4 Gerhard Schmidt (VT Zweibrücken) 5,35
5 Dietmar Wesp (VfL Sindelfingen) 5,25
6 Werner Penk (TV Wattenscheid 01) 5,15
7 Ulf Dressler (TV Heppenheim) 5,10
8 Bogdan Markowski (VfL Sindelfingen) 5,00

Datum: 25. Juli

Günther Lohre verbesserte hier seinen eigenen deutschen Rekord auf 5,65 Meter.

Weitsprung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Athlet, Verein Weite (m)
1 Jörg Klocke (TV Wattenscheid 01) 8,09
2 Jürgen Hingsen (LAV Bayer Uerdingen / Dormagen) 8,04
3 Jens Knipphals (VfL Wolfsburg) 7,92
4 Joachim Busse (ASV Köln) 7,85
5 Dr. Hans Schicker (LG Stiftland) 7,66
6 Joakim Assenmacher (USC Mainz) 7,62
7 Jürgen Wörner (TB Bad Cannstatt) 7,58
8 Rainer Sonnenburg (Hamburger SV) 7,52

Datum: 25. Juli

Dreisprung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Athlet, Verein Weite (m)
1 Douglas Henderson (Eintracht Frankfurt) 16,48
2 Wolfgang Kolmsee (LAC Quelle Fürth) 16,47
3 Peter Bouschen (LG Düsseldorf/Neuss) 16,21
4 Klaus Kübler (SV Salamander Kornwestheim) 16,12
5 Dieter Eckert (USC Mainz) 15,63
6 Wolfgang Knabe (BLK Bersenbrück) 15,61
7 Wolfgang Zinser (TSV Aitrach) 15,61
8 Konrad Asenkerschbaumer (SV Gendorf Burgkirchen) 15,49

Datum: 25. Juli

Kugelstoßen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Athlet, Verein Weite (m)
1 Udo Gelhausen (LG Bayer Leverkusen) 19,50
2 Andreas Beirowski (LG Bayer Leverkusen) 18,56
3 Ferdinand Schladen (LG Jägermeister Bonn-Troisdorf) 18,54
4 Claus-Dieter Föhrenbach (USC Heidelberg) 18,38
5 Josef Forst (TV Wattenscheid 01) 18,03
6 Peter Kassubek (LAV Bayer Uerdingen / Dormagen) 17,62
7 Bernd Seel (SV Salamander Kornwestheim) 17,40
8 Peter Salzer (MTV Stuttgart) 17,40

Datum: 25. Juli

Diskuswurf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Athlet, Verein Weite (m)
1 Alwin Wagner (USC Mainz) 63,86
2 Werner Hartmann (VfL Buchloe) 62,72
3 Rolf Danneberg (LG Wedel-Pinneberg) 61,70
4 Hein-Direck Neu (USC Mainz) 59,00
5 Bernhard Fischer (LG Staufen) 58,30
6 Alois Hannecker (USC München) 56,08
7 Jürgen Riese (LG Frankfurt) 54,92
8 Hubert Berger (TSV Schwabmünchen) 54,56

Datum: 24. Juli

Hammerwurf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Athlet, Verein Weite (m)
1 Klaus Ploghaus (ASC Darmstadt) 76,26
2 Jörg Schaefer (TV Wattenscheid 01) 75,30
3 Christoph Sahner (LG Saar 70) 73,14
4 Wolfgang Heinrich (LAC Quelle Fürth) 73,04
5 Manfred Hüning (LAZ bellanett Rhede) 72,42
6 Marc Odenthal (LG Bayer Leverkusen) 71,52
7 Helmut Dollheimer (LG Bayer Leverkusen) 68,76
8 Karl-Heinz Müller (LG Frankfurt) 68,36

Datum: 25. Juli

Speerwurf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Athlet, Verein Weite (m)
1 Klaus Tafelmeier (LG Bayer Leverkusen) 85,56
2 Helmut Schreiber (USC Heidelberg) 80,22
3 Karl-Heinz Janneck (TV Wattenscheid 01) 79,52
4 Wolfram Gambke (LG Wedel-Pinneberg) 78,34
5 Josef Strehle (USC Heidelberg) 74,24
6 Josef Schaffarzik (LAC Quelle Fürth) 72,92
7 Otmar Strattner (LAC Quelle Fürth) 72,78
8 Uwe Lampe (Eintracht Frankfurt) 71,38

Datum: 25. Juli

Zehnkampf, 1965er Wertung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Athlet, Verein P – offiz. Wert. P – 85er Wert.
1 Jürgen Hingsen (LAV Bayer Uerdingen / Dormagen) 8723 Weltrekord 8741
2 Siegfried Wentz (USC Mainz) 8225 8215
3 Guido Kratschmer (USC Mainz) 8215 8194
4 Herbert Peter (TSV 1860 München) 8078 8048
5 Holger Schmidt (USC Mainz) 8024 7994
6 Jens Schulze (USC Mainz) 7907 7832
7 Fritz Mehl (MTG Mannheim) 7855 7795
8 Rainer Sonnenburg (Hamburger SV) 7604 7459

Datum: 14./15. August

fand im Ulmer Donaustadion statt

Jürgen Hingsen stellte mit 8723 Punkten einen neuen Weltrekord Weltrekord auf.

Zehnkampf, 1965er Wertung, Mannschaftswertung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Verein, Besetzung Leistung (Pkte)
1 USC Mainz (Siegfried Wentz, Guido Kratschmer, Holger Schmidt) 24.464 DRV
2 TSV 1860 München (Herbert Peter, Jörg Lorenz, Franz Mayr) 22,650
3 SCC Berlin (Karim Belkora, Andreas Zylka, Lutz Quil) 21.245
4 LG Jägermeister Bonn-Troisdorf (Prangenberg, Knipper, Altmann) 21.140
5 LG Höchberg/Würzburg (Horst Ebert, Schmitt, Eberhard Spanheimer) 20.464
6 LG Staufen (Wolfgang Jans, Ulrich Hundertmark, Joachim Rehbeck) 19.274

Datum: 14./15. August

fand im Ulmer Donaustadion statt

Mit 24.464 Punkten – 1965er Wertung – stellten die Athleten des USC Mainz einen neuen Deutschen Vereinsrekord auf.

Es kamen nur 6 Teams in die Wertung.

Crosslauf Mittelstrecke – 3,2 km[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Athlet, Verein Zeit (min)
1 Uwe Mönkemeyer (TV Stadtoldendorf) 8:23,0
2 Dr. Thomas Wessinghage (ASV Köln) 8:24,8
3 Paul Nothacker (TSV Calw) 8:25,7
4 Andreas Baranski (LAV Rala Ludwigshafen) 8:31,8
5 Hubert Schmieg (TV Bad Mergentheim) 8:33,9
6 Rudi Hiller (VfL Sindelfingen) 8:34,8
7 Thomas Koch (LC Paderborn) 8:36,1
8 Peter Belger (LG Bayer Leverkusen) 8:36,9

Datum: 27. Februar

fand in Neuss statt

Crosslauf Mittelstrecke – 3,2 km, Mannschaftswertung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Verein, Besetzung Platzziffer
1 VfL Wolfsburg (Uwe Becker, Uwe Baunack, Axel Diedrich) 44
2 Rot-Weiß Koblenz (Herbert Stephan, Christian Collisy, Winfried Diederichs) 56
3 LAV Rala Ludwigshafen (Andreas Baranski, Ralf Eckert, Johannes Eisinger) 68
4 VfL Sindelfingen (Rudi Hiller, Stefan Paul, Hans Peter Droste) 77
5 LG DJK Andernach-Neuwied (Michael Schäfer, Stephan Karczewski, Michael Nagel) 93
6 LG Bayer Leverkusen (Peter Belger, Georg Lukas, Irle) 123
7 LG Jägermeister Bonn-Troisdorf (Bernhard Gatzke, Flier, Rudolf Brückner) 130
8 TK Hannover (Jost Wollstein, Asmuth, Bötticher) 131

Datum: 27. Februar

fand in Neuss statt

Crosslauf Langstrecke – 10,7 km[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Athlet, Verein Zeit (min)
1 Ralf Salzmann (LG Eintracht Frankfurt) 30:22,8
2 Christoph Herle (LAC Quelle Fürth) 30:30,1
3 Hans-Jürgen Orthmann (VfL Wehbach) 30:32,3
4 Michael Scheytt (VfL Sindelfingen) 30:49,4
5 Reinhard Leibold (LAC Quelle Fürth) 31:02,4
6 Michael Spöttel (LG Kreis Verden) 31:04,7
7 Günter Zahn (LAC Quelle Fürth) 31:05,5
8 Manfred Schoeneberg (LG Ahlen-Hamm) 31:06,5

Datum: 27. Februar

fand in Neuss statt

Crosslauf Langstrecke – 10,7 km, Mannschaftswertung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Verein, Besetzung Platzziffer
1 LAC Quelle Fürth (Christoph Herle, Reinhard Leibold, Günter Zahn) 14
2 LG Eintracht Frankfurt (Ralf Salzmann, Jürgen Dächert, Markus Butters) 31
3 ASC Darmstadt (Robert Freimark, Wolfgang Miko, Falko Will) 82
4 SC Vöhringen (Franz Herzgesell, Erwin Nothelfer, Hans-Jürgen Wiest) 98
5 LG Kreis Verden (Michael Spöttel, Jürgen Schulze,Luttmann) 102
6 LSG Saarbrücken-Sulzbachtal (Michael Karst, Manfred Kölzer, Volker Warschburger) 119
7 LAV Bayer Uerdingen / Dormagen (Wolfgang Blödow, Bernd Kofferschläger, Manfred Schulz) 154
8 TSG Oberursel (Hans-Werner Pietschmann, Peter Morawski, Uwe Sieber) 158

Datum: 27. Februar

fand in Neuss statt

Meisterschaftsresultate Frauen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

100 m[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Athletin, Verein Zeit (s)
1 Resi März, geb. Fischer (MTV Ingolstadt) 11,58
2 Corinna Watschke (TV Wattenscheid 01) 11,61
3 Ulrike Sommer (LAC Quelle Fürth) 11,63
4 Michaela Schabinger (MTV Ingolstadt) 11,67
5 Monika Hirsch (USC Mainz) 11,68
6 Andrea Bersch (SSC Koblenz-Karthause) 11,72
7 Christina Sussiek (LG Bayer Leverkusen) 11,78
8 Sabine Everts (LAV Düsseldorf) 11,90

Datum: 23. Juli

Wind: −0,2 m/s

200 m[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Athletin, Verein Zeit (s)
1 Heike Schmidt (TV Voerde) 22,97
2 Ute Finger (ASV Köln) 23,16
3 Gaby Bußmann (LG Ahlen/Hamm) 23,24
4 Andrea Bersch (SSC Koblenz-Karthause) 23,27
5 Claudia Steger (LG Bayer Leverkusen) 23,44
6 Anne Griese (LAV Düsseldorf) 23,56
7 Michaela Schabinger (MTV Ingolstadt) 23,84
8 Sabina Beblo (SCC Berlin) 23,89

Datum: 25. Juli

Wind: +0,7 m/s

400 m[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Athletin, Verein Zeit (s)
1 Gaby Bußmann (LG Ahlen/Hamm) 51,48
2 Ute Finger (ASV Köln) 52,61
3 Claudia Steger (LG Bayer Leverkusen) 53,21
4 Birgit Vöcking (LG Bayer Leverkusen) 53,81
5 Christiane Brinkmann (LG Bayer Leverkusen) 54,17
6 Rita Daimer (LAG Mittlere Isar) 54,37
7 Hilke Brockmann (LG Wesermünde) 55,21
8 Andrea Decker (TuS Huchting Bremen) 55,48

Datum: 24. Juli

800 m[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Athletin, Verein Zeit (min)
1 Margrit Klinger (TV Obersuhl) 2:01,67
2 Simone Büngener (Sport-Union Annen) 2:02,75
3 Margit Schultheiß (VT Zweibrücken) 2:03,82
4 Petra Kleinbrahm (LG Bayer Leverkusen) 2:04,04
5 Ursula Heldt (TSV Salzgitter) 2:04,07
6 Birgit Schmidt (Sport-Union Annen) 2:06,53
7 Brigitte Brückner (LAC Quelle Fürth) 2:08,02
8 Raela Schwerdtfeger (LG Nord Berlin) 2:09,41

Datum: 25. Juli

1500 m[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Athletin, Verein Zeit (min)
1 Martina Krott (LAV Bayer Uerdingen / Dormagen) 4:12,53
2 Birgit Friedmann (Eintracht Frankfurt) 4:12,66
3 Brigitte Kraus (ASV Köln) 4:12,99
4 Roswitha Gerdes (ASV Köln) 4:13,02
5 Elisabeth Franzis (SV Sonsbeck) 4:19,74
6 Sabine Weiß (LG Bayer Leverkusen) 4:19,95
7 Steffi Böker (Bielefelder TG) 4:20,66
8 Ines Deselaers (LAV Düsseldorf) 4:20,99

Datum: 25. Juli

3000 m[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Athletin, Verein Zeit (min)
1 Birgit Friedmann (Eintracht Frankfurt) 8:55,91
2 Charlotte, geb. Teske-Bernhard (ASC Darmstadt) 9:04,96
3 Elisabeth Franzis (SV Sonsbeck) 9:14,10
4 Vera Michallek, geb. Steiert (ASV Köln) 9:14,94
5 Christina Mai (LAV co op Dortmund) 9:20,27
6 Renate Kieninger (VfL Sindelfingen) 9:27,09
7 Susanne Bennett (Hamburger SV) 9:29,66
8 Heidi Hutterer (TG Landshut) 9:31,25

Datum: 23. Juli

25-km-Straßenlauf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Athletin, Verein Zeit (h)
1 Monika Lövenich, geb. Greschner (LG Jägermeister Bonn-Troisdorf) 1:28:23
2 Marlis Frölich (TV Alsfeld) 1:30:31
3 Gabriela Wolf (LAV co op Dortmund) 1:33:13
4 Petra Niklas (LG Jägermeister Bonn-Troisdorf) 1:34:34
5 Christel Eilhoff (LAV co op Dortmund) 1:35:35
6 Elvira Hofmann (TV Bad Mergentheim) 1:36:14
7 Christina Mai (LAV co op Dortmund) 1:36:28
8 Bernadette Hudy (LAV co op Dortmund) 1:37:55

Datum: 25. September

fand in Wesel statt

25-km-Straßenlauf, Mannschaftswertung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Verein, Besetzung Zeit (h)
1 LG Jägermeister Bonn-Troisdorf (Monika Lövenich – geb. Greschner, Petra Niklas, Regina Dietz) 4:44:05
2 LAV co op Dortmund (Gabriela Wolf, Christel Eilhoff, Christina Mai) 4:45:16
3 TV Bad Mergentheim (Elvira Hofmann, Erika Herz, G.Herz) 5:12:45
4 Polizei SV Wuppertal (Eva Oppermann, Margit Oberhoff, Regina Nießer) 5:28:37
5 TUSEM Essen (Gisela Neiß, Lilo Kalweit, geb. Marloth, Alexandra Zaparty) 5:33:12
6 LG Ingelheim (Hannelore Steidl, Hannelore Schweikhard, Schmitt) 5:36:34
7 LG Erlangen (Claudia Dölle, Dagmar Klein, Monika Burkhardt) 5:47:16
8 PSV Grün-Weiß Kassel (Arnold, Franz, Seitz) 5:59:49

Datum: 25. September

fand in Wesel statt

Marathon[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Athletin, Verein Zeit (h)
1 Monika Lövenich, geb. Greschner (LG Jägermeister Bonn-Troisdorf) 2:42:24
2 Gerlinde Püttmann (LAZ Hamm) 2:43:32
3 Heide Brenner (LG Jägermeister Bonn-Troisdorf) 2:43:49
4 Heidi Hutterer (TG Landshut) 2:47:31
5 Gabriela Wolf (LAV co op Dortmund) 2:50:42
6 Bernadette Hudy (LAV co op Dortmund) 2:52:09
7 Monika Kuno (SV Vogt) 2:55:17
8 Heidi Schulte (LAV co op Dortmund) 2:58:45

Datum: 17. April

fand in Nürnberg statt

Marathon, Mannschaftswertung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Verein, Besetzung Zeit (h)
1 LAV co op Dortmund (Gabriela Wolf, Bernadette Hudy, Heide Schulte) 8:41:38
2 LC Haßloch (Doris Füsser, Heidi Braun, Erika Dreger) 9:45:55
3 TUSEM Essen (Gisela Neiß, Lieselotte Bremer, Lilo Kalweit, geb. Marloth) 9:48:14
4 Offenbacher LC (Renate Kinzinger, Heike Fischer, Karola Braun) 9:58:44
5 LG Kiel (Charlotte Hauke, Gudrun Salomon, Christiane Untiedt) 10:03:44
6 LGV Marathon Gießen (Helma Kaus, Leni Elbing, Lydia Backes) 10:15:16
7 LLG Wonnegau Monsheim (Frieda Müller, Gerlinde Wahl, Ingrid Berg) 10:27:57

Datum: 17. April

fand in Nürnberg statt

nur 7 Mannschaften in der Wertung

100 m Hürden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Athletin, Verein Zeit (s)
1 Heike Filsinger (MTG Mannheim) 13,28
2 Sabine Everts (LAV Düsseldorf) 13,29
3 Christiane Rey (TV Konstanz) 13,46
4 Birgit Engel (LG Ameln) 13,54
5 Emmy Contier (LC Völklingen) 13,62
6 Silvia Kempin, geb. Käwel (LG Bayer Leverkusen) 13,67
7 Edith Oker (LG Bayer Leverkusen) 13,81
8 Brigitte Gerstenmaier (VfL Eintracht Hagen) 13,82

Datum: 25. Juli

Wind: + 0,2 m/s

400 m Hürden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Athletin, Verein Zeit (s)
1 Marlies Gutewort (OSC Berlin) 57,18
2 Mary Wagner (TSV Göggingen) 57,33
3 Erika Weinstein, geb. Götz (LG Bayer Leverkusen) 59,13
4 Regina Westedt (VfL Wolfsburg) 59,20
5 Angela Wilhelm (LG Nord Berlin) 59,24
6 Gudrun Abt (TSV Genkingen) 59,59
7 Silvia Nagel (LAV Aschaffenburg) 60,20
8 Anne Wienands (LG DJK/ESG-PSV Essen) 60,77

Datum: 25. Juli

4 × 100 m Staffel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Verein, Besetzung Zeit (s)
1 LAV Düsseldorf (Marita Feller, Anne Griese, Sabine Everts, Heike vom Wege) 44,96
2 OSC Thier Dortmund (Sabine Klösters, Elke Vollmer, Andrea Niggemann, Mirjam-Astrid Erle) 45,03
3 LG Bayer Leverkusen (Edith Oker, Claudia Steger, Bianca Betz, Christina Sussiek) 45,39
4 LG Ahlen/Hamm (Karin Antretter – geb. Hänel, Gaby Bußmann, Andrea Hannemann, Mechthild Kluth) 45,63
5 VfL Sindelfingen (Antje Diel, Kirstin Hapa, Annette Bürkle, Angelika Locher) 45,80
6 MTV Ingolstadt (Monika Nagel, Michaela Schabinger, Resi März – geb. Fischer, Gudrun Zott) 45,95
aufgegeben LAC Quelle Fürth (Doris Gutewort, Ulrike Sommer, Barbara Kellner, Angelika Lonzer)
nicht angetret. SSC Koblenz-Karthause (Sabine Többen, Andrea Schmengler, Andrea Bersch, Heike Leonhard)

Datum: 24. Juli

4 × 400 m Staffel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Verein, Besetzung Zeit (min)
1 LG Bayer Leverkusen I (Elke Decker, Birgit Vöcking, Claudia Steger, Christiane Brinkmann) 3:36,35
2 LAV Düsseldorf (Anne Griese, Ute Eich, Marita Feller, Sabine Everts) 3:39,70
3 LG Bayer Leverkusen II (Iris Künstner, Erika Weinstein – geb. Götz, Susanne Meiß, Petra Kleinbrahm) 3:40,22
4 LAG Mittlere Isar (Fischer, Angela Kommeter, Rosi Sachsenhauser, Rita Daimer) 3:40,84
5 LG Nord Berlin (Cornelia Bahls, Angela Wilhelm, Raela Schwerdtfeger, Ines Conradi) 3:44,05
6 LG Bayer Leverkusen III (Erika Wüst, Anke Bätjer, Sichelschmidt, Silke Rasch) 3:44,13
7 Karlsruher SC (Leimeister, Annette Habermehl, Groß, Würzburger) 3:45,53
8 TV Gelnhausen (Dorothe Eifler, Ute Lix, Eva-Maria Fleckenstein, Karin Lix) 3:57,29

Datum: 25. Juli

3 × 800 m Staffel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Verein, Besetzung Zeit (min)
1 Sport-Union Annen (Bettina Büngener, Birgit Schmidt, Simone Büngener) 6:19,38
2 LG Bayer Leverkusen (Karin Sichelschmidt, Sabine Weiß, Petra Kleinbrahm) 6:20,83
3 ASV Köln (Birgit Petersen, Christiane Peters, Roswitha Gerdes) 6:21,54
4 LAV Düsseldorf (Ide, Sabine Everts, Ines Deselaers) 6:25,09
5 LAC Quelle Fürth (Ute Reitmeier, Helma Lindner – geb. Weigt, Brigitte Brückner) 6:33,63
6 LG Göttingen (Sabine Nolte, Christiane Finke, Almuth Potschka) 6:35,86
7 Bielefelder TG (Ingrid Henseler, Steffi Böker, Deuker) 6:36,85
8 LAV co op Dortmund (Pieper, Brigitte Pauls, Christina Mai) 6:37,73

Datum: 31. Juli

fand in Heidenheim im Rahmen der Deutschen Jugendmeisterschaften statt

5 km Gehen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Athletin, Verein Zeit (min)
1 Monika Wassel, geb. Glöckler (Post-SV Jahn Freiburg) 25:04
2 Ingrid Adam (LAV Düsseldorf) 25:33
3 Regine Broders (LG Kiel) 25:52
4 Brigitte Buck (FC Langenau) 26:14
5 Margot Ehrenberger (LG Kraichgau) 26:31
6 Silvia Schmider (TV Biberach) 26:39
7 Olga Meyer (VfL Uetze) 26:41
8 Jutta Schwoche (Eintracht Hildesheim) 27:12

Datum: 3. Oktober

fand in Ahlen statt

5 km Gehen, Mannschaftswertung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Verein, Besetzung Zeit (h)
1 Post-SV Jahn Freiburg (Monika Wassel – geb. Glöckler, Endris, Luxemburger) 1:23:30
2 LG Mainburg-Niederaichbach (Renate Warz, Brigitte Aigner, Rosemarie Hühmer) 1:24:17
3 ATS Cuxhaven (Peggy Behring, Brunhilde Schmakies, Könitz) 1:24:36
4 TV Biberach (Silvia Schmider, Christine Riedel, Angelika Schmider) 1:25:42
5 Viermärkter WG Dortmund (Adelheid Zschieschang, Margot Jessat, Coesfeld) 1:28:40
6 MTV Braunschweig (Kutze, Gille, Hartmann) 1:28:54
7 Turnerbund Gaggenau (Gerda Kruse, Rosita Trust, Monika Trust) 1:29:56

Datum: 3. Oktober

fand in Ahlen statt

nur 7 Mannschaften in der Wertung

Hochsprung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Athletin, Verein Höhe (m)
1 Ulrike Meyfarth (LG Bayer Leverkusen) 2,00 BR
2 Petra Wziontek (ASV Köln) 1,90
3 Brigitte Holzapfel (LG Bayer Leverkusen) 1,90
4 Anne Heitmann (LG Wedel-Pinneberg) 1,87
5 Birgit Dressel (USC Mainz) 1,87
6 Iris Künstner (LG Bayer Leverkusen) 1,84
7 Cornelia Sulek (LAC Quelle Fürth) 1,84
8 Andrea Breder (SV Saar 05 Saarbrücken) 1,84

Datum: 25. Juli

Ulrike Meyfarth überwand als erste bundesdeutsche Hochspringerin die 2-Meter-Marke und stellte damit einen neuen DLV-Rekord auf. In Athen wurde sie anschließend Europameisterin.

Weitsprung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Athletin, Verein Weite (m)
1 Sabine Everts (LAV Düsseldorf) 6,73
2 Karin Antretter, geb. Hänel (LG Ahlen/Hamm) 6,57
3 Heike Schmidt (TV Voerde) 6,48
4 Anke Weigt (LG Bayer Leverkusen) 6,37
5 Heike Filsinger (MTG Mannheim) 6,37
6 Andrea Breder (SV Saar 05 Saarbrücken) 6,32
7 Sabine Staub (SV Ettlingen) 6,29
8 Jasmin Feige, geb. Fischer (LG Bayer Leverkusen) 6,29

Datum: 24. Juli

Kugelstoßen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Athletin, Verein Weite (m)
1 Claudia Losch (LG Bayer Leverkusen) 18,06
2 Mechthild Schönleber (ASV Köln) 17,42
3 Jutta Weide (VfL Sindelfingen) 17,04
4 Birgit Petsch (LG Bayer Leverkusen) 16,74
5 Veronika Czorny (LG Frankfurt) 16,41
6 Ursula Krause (OSC Thier Dortmund) 15,82
7 Gabriele Krause (LAV Hamburg-Nord) 15,20
8 Andrea Röddecke (LG Bayer Leverkusen) 15,07

Datum: 25. Juli

Diskuswurf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Athletin, Verein Weite (m)
1 Ingra Manecke (LAC Quelle Fürth) 59,28
2 Doris Gutewort (LAC Quelle Fürth) 57,78
3 Andrea Röddecke (LG Bayer Leverkusen) 57,18
4 Barbara Beuge (OSC Berlin) 64,98
5 Dagmar Galler (LG Bayer Leverkusen) 52,52
6 Birgit Petsch (LG Bayer Leverkusen) 50,78
7 Doris Franke (LAZ bellanett Rhede) 49,28
8 Mechthild Schönleber (ASV Köln) 49,14

Datum: 24. Juli

Speerwurf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Athletin, Verein Weite (m)
1 Ingrid Thyssen LG Bayer Leverkusen) 63,76
2 Eva Helmschmidt (LG Kappelberg) 59,34
3 Beate Peters (OSC Thier Dortmund) 54,14
4 Constanze Zahn (LG Bayer Leverkusen) 54,00
5 Gusti Höss (LG Neusäß-Augsburg) 52,90
6 Manuela Alizadeh (LG Kappelberg) 52,72
7 Heide Adametz (LG Eckental) 52,40
8 Monika Fuchs (LG Eckental) 49,64

Datum: 24. Juli

Siebenkampf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Athletin, Verein Leistung (Pkte)
1 Sabine Everts (LAV Düsseldorf) 6351
2 Cornelia Sulek (LAC Quelle Fürth) 5973
3 Birgit Dressel (USC Mainz) 5938
4 Monika Krolkiewicz (LAC Quelle Fürth) 5781
5 Angelika Holder (VfL Kirchheim/Teck) 5497
6 Angelika Lonzer (LAC Quelle Fürth) 5409
7 Gusti Höss (LG Neusäß-Augsburg) 5292
8 Susanne Leimeister (USC Mainz) 5273

Datum: 14./15. August

fand im Ulmer Donaustadion statt

Siebenkampf, Mannschaftswertung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Verein, Besetzung Leistung (Pkte)
1 LAV Düsseldorf (Sabine Everts, Marita Feller, Christa Mühlemeyer) 17.478
2 LAC Quelle Fürth (Cornelia Sulek, Monika Krolkiewicz, Angelika Lonzer) 17.163
3 USC Mainz (Birgit Dressel, Susanne Leimeister, Monika Stahl) 16.344
4 FC Schalke 04 (Marquardt, Angelika Wedwing, Richter) 15.572
5 USC München (Helga Nusko, Kirsten Peter, Karin Ertl – geb. Specht) 15.417
6 LG Frankfurt (Brigitte Mandel, Barbara Schlosser, Karin Fredebold) 15.060

Datum: 14./15. August

fand im Ulmer Donaustadion statt

nur 6 Teams in der Wertung

Crosslauf Mittelstrecke – 2,3 km[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Athletin, Verein Zeit (min)
1 Brigitte Kraus (ASV Köln) 7:08,1
2 Vera Michallek, geb. Steiert (ASV Köln) 7:12,8
3 Birgit Petersen (ASV Köln) 7:17,4
4 Ursula Heldt (TSV Salzgitter) 7:28,2
5 Brigitte Brückner (LAC Quelle Fürth) 7:29,4
6 Helma Lindner, geb. Weigt (LAC Quelle Fürth) 7:30,2
7 Sabine Weiß (LG Bayer Leverkusen) 7:32,2
8 Ulrike Brunner (TK Hannover) 7:41,1

Datum: 27. Februar

fand in Neuss statt

Crosslauf Mittelstrecke – 2,3 km, Mannschaftswertung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Verein, Besetzung Platzziffer
1 ASV Köln (Brigitte Kraus, Vera Michallek – geb. Steiert, Birgit Petersen) 6
2 LAC Quelle Fürth (Brigitte Brückner, Helma Lindner – geb. Weigt, Ute Reitmeier) 34
3 LG Bayer Leverkusen (Sabine Weiß, Körfer, Lungerich) 40
4 LSG Aalen (Susanne Christ, Traudel Scherer – geb. Christ, Irmgard Bader) 43
5 Alemannia Aachen (Güdden, Heyer, Braun) 55
6 LG Nord Berlin (Angela Wilhelm, Silvia Wilhelm, Raela Schwerdtfeger)
7 TK Hannover (Ulrike Brunner, Braumann, Lehmann) 74
8 OSC Berlin (Renate Güttler, Kerstin Preßler, Delia Mitschkowski) 94

Datum: 27. Februar

fand in Neuss statt

Crosslauf Langstrecke – 6,5 km[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Athletin, Verein Zeit (min)
1 Charlotte Teske, geb. Bernhard (ASC Darmstadt) 20:44,0
2 Monika Lövenich, geb. Greschner (LG Jägermeister Bonn-Troisdorf) 21:01,4
3 Mathilde Heuing (LG Gütersloh) 21:45,8
4 Heidi Hutterer (TG Landshut) 21:57,9
5 Angelika Stephan (LG Kassel-Baunatal) 22:00,9
6 Monika Schäfer (LC Mengerskirchen) 22:10,0
7 Gerlinde Püttmann (LAZ Hamm) 22:17,8
8 Susanne Bennett (Hamburger SV) 22:25,8

Datum: 27. Februar

fand in Neuss statt

Crosslauf Langstrecke – 6,5 km, Mannschaftswertung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Verein, Besetzung Platzziffer
1 ASC Darmstadt I (Charlotte Teske – geb. Bernhard, Barbara Will, Barbara Rehmet) 29
2 LG Jägermeister Bonn-Troisdorf (Monika Lövenich – geb. Greschner, Heide Brenner, Regina Dietz) 30
3 VfL Wolfsburg (Liane Winter, Brigitte Jordan, Tinat) 87
4 LAF Merchweiler (Remark, Böhm, Hertel) 92
5 ASC Darmstadt II (Gabel, Döge, H. Schmidt) 98
6 LG DJK Düsseldorf/Neuss (Thurn, Rintelen, Parnow) 104
7 Polizei SV Wuppertal (Eva Oppermann, Regina Nießer, Dagmar Wefers) 105
8 LG Kiel (Gudrun Salomon, Hansen, Untiedt) 115

Datum: 27. Februar

fand in Neuss statt

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Leichtathletik-Meister der Bundesrepublik Deutschland (1960–1990) auf gbrathletics.com