Brenta (Lombardei)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Brenta
Vorlage:Infobox Gemeinde in Italien/Wartung/Wappen fehlt?
Brenta (Italien)
Staat Italien
Region Lombardei
Provinz Varese (VA)
Koordinaten 45° 54′ N, 8° 41′ OKoordinaten: 45° 54′ 0″ N, 8° 41′ 0″ O
Höhe 276 m s.l.m.
Fläche 4,25 km²
Einwohner 1.723 (31. Dez. 2019)[1]
Fraktionen San Quirico
Postleitzahl 21030
Vorwahl 0332
ISTAT-Nummer 012019
Volksbezeichnung brentesi
Schutzpatron Veit und Modestus (15. Juni)
Website Brenta
Gemeinde Brenta in der Provinz Varese

Brenta ist eine italienische Gemeinde (comune) in der Provinz Varese in der Region Lombardei.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde liegt etwa 13 Kilometer nordwestlich von Varese am Boesio und gehört zur Comunità montana Valli del Verbano. Die bedeckt eine Fläche von 4,25 km². Zu Brenta gehört die Fraktion San Quirico. Der Lago Maggiore liegt etwa 6 Kilometer westlich. Die Nachbargemeinden sind Azzio, Casalzuigno, Castelveccana, Cittiglio und Gemonio.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Brenta, ein Ort, der in den Statuten der Straßen und Gewässer des Herzogtums Mailand erwähnt wird und zur Pieve von Cuvio gehörte, gehörte zu den Gemeinden, die zur Instandhaltung der Rho-Straße beitrugen (1346). Im Jahr 1450 ging das Dorf von den Visconti an die Familie Cotta über, die es bis 1728 besaß. Tatsächlich wurde das Gebiet von Val Cuvia im Jahr 1450 mit einer Urkunde des Notars Giacomo Perego vom 16. Mai von Herzog Francesco I. Sforza an seinen Ratsherrn Pietro Cotta als Lehen vergeben. Das Lehen ging 1727 an den Grafen Giulio Visconti Borromeo Arese über, wobei der Verkäufer, der Jurist Pietro Cotta, das Recht hatte, die Lehnsrechte, d. h. die gepolsterte Gebühr, auf Lebenszeit einzuziehen.

In den Registern des Estimo (Grundbuch) des Herzogtums Mailand von 1558 und den nachfolgenden Aktualisierungen im 17. und 18. Jahrhundert war Brenta eine der Gemeinden, die in derselben Pieve erfasst wurden. Im Jahr 1751 wurde das Dorf an den Grafen Giulio Visconti Borromeo Arese belehnt, der dafür 99 Lire und 5 Soldi pro Jahr erhielt. Die Justiz wurde von dem in Cuvio ansässigen Podestà ausgeübt, der ein Gehalt von 9 Lire und 15 Soldi pro Jahr erhielt; aber auch der Konsul, der keinen Eid auf die Strafbanken leistete, brachte die Beschwerden zum königlichen Büro in Varese.

Die Gemeinde hatte keinen allgemeinen Rat. Es gab einen Bürgermeister, einen Konsul und vier Abgeordnete, die von der Gemeinde durch eine öffentliche Urkunde vom 3. Februar 1750 gewählt wurden und die volle Befugnis hatten, den Bürgermeister und den Kanzler zu ernennen und Entscheidungen in ordentlichen und außerordentlichen Angelegenheiten zu treffen, ohne dass Einberufungen und Versammlungen erforderlich waren. Der Kanzler und Bürgermeister, Giovanni Antonio Zoppi, erhielt ein Gehalt von 50 Lire pro Jahr und war von persönlichen Abgaben befreit. Das Grundbuch, das Verteilungsbuch und die Steuerzahlungsbelege wurden vom Standesbeamten aufbewahrt.

Bevölkerung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bevölkerungsentwicklung
Jahr 1751 1805 1853 1881 1901 1921 1951 1961 1971 1991 2001 2011 2021
Einwohner 600 604 *773 847 784 708 847 1131 1242 1506 1646 1798 1738

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Pfarrkirche Santi Vito e Modesto.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Anna Ferrari-Bravo, Paola Colombini: Guida d’Italia. Lombardia (esclusa Milano). Milano 1987, S. 217.
  • Lombardia – Touring club italiano, Touring Editore (1999), ISBN 88-365-1325-5, Brenta Online auf italienisch

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Brenta (comune, Italy) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
  • Brenta (italienisch) auf lombardiabeniculturali.it, abgerufen am 17. Dezember 2015.
  • Brenta (italienisch) auf tuttitalia.it/lombardia
  • Brenta (italienisch) auf comuni-italiani.it
  • Brenta (italienisch) auf lombardia.indettaglio.it/ita/comuni/va/

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Statistiche demografiche ISTAT. Monatliche Bevölkerungsstatistiken des Istituto Nazionale di Statistica, Stand 31. Dezember 2019.