Cassano Valcuvia

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Cassano Valcuvia
Vorlage:Infobox Gemeinde in Italien/Wartung/Wappen fehlt?
Cassano Valcuvia (Italien)
Cassano Valcuvia
Staat Italien
Region Lombardei
Provinz Varese (VA)
Lokale Bezeichnung Casànn
Koordinaten 45° 56′ N, 8° 46′ OKoordinaten: 45° 55′ 56″ N, 8° 46′ 9″ O
Höhe 296 m s.l.m.
Fläche 4,1 km²
Einwohner 662 (31. Dez. 2019)[1]
Fraktionen Noga, Sotto il Sasso, Via Provinciale
Postleitzahl 21030
Vorwahl 0332
ISTAT-Nummer 012041
Volksbezeichnung cassanesi
Schutzpatron Hippolyt von Rom und Kassian (13. August)
Website Cassano Valcuvia
Gemeinde Cassano Valcuvia in der Provinz Varese

Cassano Valcuvia ist eine italienische Gemeinde (comune) in der Provinz Varese in der Region Lombardei.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde liegt etwa 14 Kilometer nordnordwestlich von Varese am Margorabbia und gehört zur Comunità montana Valli del Verbano. Die bedeckt eine Fläche von 4,1 km². Zu Cassano Valcuvia gehören die Fraktionen Noga, Sotto il Sasso und Via Provinciale. Die Nachbargemeinden sind Cuveglio, Duno, Ferrera di Varese, Grantola, Mesenzana und Rancio Valcuvia.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach der vorübergehenden Vereinigung der lombardischen Provinzen mit dem Königreich Sardinien wurde die Gemeinde Cassano Valcuvia mit 441 Einwohnern, die von einem 15-köpfigen Gemeinderat und einem 2-köpfigen Stadtrat verwaltet wird, gemäß der durch das Gesetz vom 23. Oktober 1859 festgelegten Gebietsaufteilung dem Bezirk III von Cuvio, Bezirk II von Varese, Provinz Como, zugeordnet. Bei der Gründung des Königreichs Italien im Jahr 1861 hatte die Gemeinde 459 Einwohner (Volkszählung 1861). Bis 1863 trug die Gemeinde den Namen Cassano, danach wurde sie in Cassano Valcuvia umbenannt (Königlicher Erlass Nr. 1.192 vom 8. Februar 1863).

Nach dem Gesetz über die Gemeindeorganisation von 1865 wurde die Gemeinde von einem Bürgermeister, einer Junta und einem Rat verwaltet. Im Jahr 1867 wurde die Gemeinde in denselben Kreis, Bezirk und dieselbe Provinz aufgenommen (1867). Im Jahr 1924 wurde die Gemeinde in den Bezirk Varese der Provinz Como eingegliedert. Nach der Gemeindereform von 1926 wurde die Gemeinde von einem Podestà verwaltet. Im Jahr 1927 wurde die Gemeinde der Provinz Varese zugeschlagen. Nach der Gemeindereform von 1946 wurde die Gemeinde Cassano Valcuvia von einem Bürgermeister, einer Junta und einem Gemeinderat verwaltet.

Bevölkerung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bevölkerungsentwicklung
Jahr 1751 1805 1853 1871 1901 1921 1951 1971 1991 2001 2011 2021
Einwohner 467 541 *455 493 474 484 479 425 467 541 665 646

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Durch die Gemeinde führt die Staatsstraße 394 von Varese zur Schweizer Grenze.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Pfarrkirche Santi Cassiano e Ippolito.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Anna Ferrari-Bravo, Paola Colombini: Guida d’Italia. Lombardia (esclusa Milano). Milano 1987, S. 216.
  • Lombardia – Touring club italiano, Touring Editore (1999), ISBN 88-365-1325-5, Cassano Valcuvia Online auf italienisch

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Cassano Valcuvia – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Statistiche demografiche ISTAT. Monatliche Bevölkerungsstatistiken des Istituto Nazionale di Statistica, Stand 31. Dezember 2019.