Comabbio

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Comabbio
Vorlage:Infobox Gemeinde in Italien/Wartung/Wappen fehltKein Wappen vorhanden.
Comabbio (Italien)
Comabbio
Staat Italien
Region Lombardei
Provinz Varese (VA)
Lokale Bezeichnung Cumàbi
Koordinaten 45° 46′ N, 8° 41′ OKoordinaten: 45° 46′ 17″ N, 8° 40′ 44″ O
Höhe 307 m s.l.m.
Fläche 4,76 km²
Einwohner 1.150 (31. Dez. 2016)[1]
Bevölkerungsdichte 242 Einw./km²
Stadtviertel Monte Pelada, Cascina Zerbino, Careggio, Cascina della Palude, sito delle Querce
Angrenzende Gemeinden Mercallo, Osmate, Sesto Calende, Ternate (Lombardei), Travedona-Monate, Varano Borghi, Vergiate
Postleitzahl 21020
Vorwahl 0331
ISTAT-Nummer 012054
Volksbezeichnung comabbiesi
Schutzpatron Jakobus der Ältere (25. Juli)
Website Comabbio
Gemeinde Comabbio in der Provinz Varese
Comabbiosee

Comabbio ist eine italienische Gemeinde (comune) in der Provinz Varese in der Region Lombardei.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde liegt etwa 13 Kilometer westsüdwestlich von Varese am Lago di Comabbio und am Südufer des Lago di Monate. Die bedeckt eine Fläche von 4,76 km². Zu Comabbio gehören die Fraktionen Monte Pelada, Cascina Zerbino, Careggio, Cascina della Palude und sito delle Querce. Die Nachbargemeinden sind Mercallo, Osmate, Sesto Calende, Ternate, Travedona-Monate, Varano Borghi und Vergiate.

Bevölkerung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bevölkerungsentwicklung
Jahr 1573 1748 1781 1805 1809 1871 1901 1921 1951 1971 1991 2001 2011 2017 2018
Einwohner 291 440 357 331 *896 739 695 597 580 811 849 958 1194 1168 1170

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Durch die Gemeinde führt die Strada Statale 629 del Lago di Monate von Vergiate nach Gemonio.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Pfarrkirche San Giacomo apostolo
  • Wallfahrtskirche Beata Vergine del Rosario
  • Statue Il pensatore des Bildhauers Ernesto Bazzaro
  • Denkmal der Gefallenen des Bildhauers A. Bolgiani

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Anna Ferrari-Bravo, Paola Colombini: Guida d’Italia. Lombardia (esclusa Milano). Milano 1987, S. 241.
  • Lombardia – Touring club italiano, Touring Editore (1999), ISBN 88-365-1325-5, Comabbio Online auf italienisch

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Comabbio – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
  • Comabbio auf de.lagomaggiore.net, abgerufen 25. November 2015
  • Comabbio (italienisch) auf lombardiabeniculturali.it, abgerufen 17. Dezember 2015.
  • Comabbio (italienisch) auf tuttitalia.it/lombardia
  • Comabbio (italienisch) auf comuni-italiani.it
  • Comabbio (italienisch) auf lombardia.indettaglio.it/ita/comuni/va

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Statistiche demografiche ISTAT. Monatliche Bevölkerungsstatistiken des Istituto Nazionale di Statistica, Stand 31. Dezember 2016.