Casale Litta

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Casale Litta
Vorlage:Infobox Gemeinde in Italien/Wartung/Wappen fehlt?
Casale Litta (Italien)
Staat Italien
Region Lombardei
Provinz Varese (VA)
Lokale Bezeichnung Casàl Lita
Koordinaten 45° 46′ N, 8° 45′ OKoordinaten: 45° 46′ 7″ N, 8° 44′ 32″ O
Höhe 382 m s.l.m.
Fläche 10,66 km²
Einwohner 2.719 (31. Dez. 2019)[1]
Fraktionen Bernate, Tordera, Gaggio, San Pancrazio, Villadosia, Bosco Grande
Postleitzahl 21020
Vorwahl 0332
ISTAT-Nummer 012036
Volksbezeichnung casalesi
Schutzpatron Blasius von Sebaste (3. Februar)
Website Casale Litta
Gemeinde Casale Litta in der Provinz Varese

Casale Litta ist eine italienische Gemeinde (comune) in der Provinz Varese in der Region Lombardei.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde liegt etwa 8,5 Kilometer südwestlich von Varese und bedeckt eine Fläche von 10,66 km². Zu Casale Litta gehören die Fraktionen Bernate, Tordera, Gaggio, San Pancrazio, Villadosia und Bosco Grande. Die Nachbargemeinden sind: Bodio Lomnago, Crosio della Valle, Daverio, Inarzo, Mornago, Varano Borghi und Vergiate.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Ortschaft Casale, die in den Statuten der Straßen und Gewässer des Mailänder Landes von 1346 als Casate con Dordera erwähnt wird und zur Pieve von Somma gehörte, gehörte zu den Gemeinden, die zur Instandhaltung der Straße von Rho beitrugen (1346). In den Registern des Estimo (Grundbuch) des Herzogtums Mailand von 1558 und den nachfolgenden Aktualisierungen im 17. und 18. Jahrhundert wurde Casale in dieselbe Pieve aufgenommen.

Aus einer Notiz über die Zusammenschlüsse von 1730 geht hervor, dass der Zusammenschluss von Casale, Bernate, Inarzo und Tordera durch ein Dekret vom 26. November 1730 genehmigt wurde. Die vier Orte sind bereits 1722 in einer einzigen Karte des so genannten Teresianischen Katasters beschrieben, wie in der gleichen Notiz vermerkt. 1714 wurden Casale, Bernate und Inarzo in der Liste der Lehnsleute von Benaglio an Giulio Visconti Borromeo Arese belehnt, während Tordera in dem Buch nicht beschrieben wurde. Im Jahr 1751 hatte das Gebiet laut den Antworten auf die 45 Fragen des zweiten Volkszählungsrates mehrere Feudalherren, nämlich das Haus Litta, den Grafen Biglia, den Grafen Archinto und den Herrn Pusterla, an die etwa dreihundert Lire gezahlt wurden. Der Richter, der nicht bezahlt wurde, hatte seinen Sitz in Varese. Ein Teil der Höfe der Gemeinde unterstand direkt dem Vikar von Seprio, wo sie alle um den Eid konkurrierten.

Casale war mit seinen Gehöften eine eigenständige Gemeinde und hatte nicht die Absicht, seinen Status zu ändern. Es gab keinen Bürgermeister oder Regenten, nur den Konsul und den Kanzler. Der Konsul wurde jeden Monat ausgetauscht und auf Befehl der Gemeinde zu einer Versammlung einberufen, die auf dem öffentlichen Platz stattfand und durch das Läuten der Glocke eingeleitet wurde. Der Konsul und der Kanzler kümmerten sich um das Schriftgut und die Verteilung der Steuerlasten; das Schriftgut blieb beim Kanzler, der in Cuirone residierte.

Bevölkerung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bevölkerungsentwicklung
Jahr 1730 1751 1809 1812 1853 1871 1901 1921 1951 1971 1991 2001 2011 2021
Einwohner 534 565 *1119 *1622 1251 1775 2044 1629 1761 1993 2235 2420 2652 2708
  • 1809 Fusion mit Mornago (dann wieder unabhängig)
  • 1812 Fusion mit den Fraktionen Villa Dosia und San Pancrazio

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Kirche San Biagio, erwähnt Ende 14. Jahrhundert, restauriert 1793/1798, mit Orgel (erste Mitte 19. Jahrhundert) Werke von Maroni Biroldi aus Varese.
  • Alte Festung Torrioni im Ortsteil Tordera Superiore.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Casale Litta – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
  • Casale Litta (italienisch) auf lombardiabeniculturali.it, abgerufen am 17. Dezember 2015.
  • Csale Litta (italienisch) auf tuttitalia.it
  • Casale Litta (italienisch) auf comuni-italiani.it/
  • Casale Litta (italienisch) auf lombardia.indettaglio.it/ita/comuni/va/

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Statistiche demografiche ISTAT. Monatliche Bevölkerungsstatistiken des Istituto Nazionale di Statistica, Stand 31. Dezember 2019.