Lozza

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Lozza
Vorlage:Infobox Gemeinde in Italien/Wartung/Wappen fehltKein Wappen vorhanden.
Lozza (Italien)
Lozza
Staat Italien
Region Lombardei
Provinz Varese (VA)
Lokale Bezeichnung Lòza
Koordinaten 45° 47′ N, 8° 51′ OKoordinaten: 45° 46′ 33″ N, 8° 51′ 18″ O
Höhe 329 m s.l.m.
Fläche 1,67 km²
Einwohner 1.246 (31. Dez. 2017)[1]
Bevölkerungsdichte 746 Einw./km²
Angrenzende Gemeinden Castiglione Olona, Gazzada Schianno, Malnate, Morazzone, Varese, Vedano Olona
Postleitzahl 21040
Vorwahl 0332
ISTAT-Nummer 012091
Volksbezeichnung lozzesi
Schutzpatron Antoninus (13. November)
Website Lozza
Gemeinde Lozza in der Provinz Varese
Pfarrkirche Sant’Antonino
Roberto Maroni (2010)

Lozza ist eine italienische Gemeinde (comune) in der Provinz Varese in der Region Lombardei am südöstlichen Ufer des Lago Maggiore.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde liegt etwa vier Kilometer südsüdöstlich von Varese an der Olona und bedeckt eine Fläche von 1,67 km². Die Nachbargemeinden sind Castiglione Olona, Gazzada Schianno, Malnate, Morazzone, Varese und Vedano Olona.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Römerzeit wurde Lozza von der römischen Straße Via Varesina überquert, die Mediolanum (Mailand) mit Luganum (Lugano) verband und durch das Varisium (Varese) führte. Sein Gebiet ist seit dem Neolithikum bewohnt und wurde im frühen Mittelalter von den Langobarden und später von den Franken erobert. Um 1200 wurde es Teil des Erzbistums Mailand. In diesen Jahren erscheint es in offiziellen Dokumenten als Locotia und Locia und ist dem Lehen von Varese beigefügt.

In diesen Jahren erscheint es in offiziellen Dokumenten als Fehde von Varese. In 1648 befand es sich im Besitz der Adelsfamilie Castiglioni di Lozza und im 17. Jahrhundert errichtete Graf Marco Fabrizio dort eine Sommerresidenz (noch Teil des Stadtgefüges), die bis zum Ende des 19. Jahrhunderts im Besitz der Familie Castiglioni war.

Zu Beginn des 20. Jahrhunderts erleidet auch Lozza mit der Abfolge der großen sozialen und wirtschaftlichen Transformationen die Auswirkungen der Industrialisierung und entsteht auf seinem Territorium verschiedene Papier- und Spinn-Industrien, die auch durch den Bau der nahegelegenen Valmorea-Eisenbahn begünstigt wurden.

Bevölkerung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bevölkerungsentwicklung
Jahr 1751 1805 1853 1871 1881 1901 1921 1931 1951 1971 1991 2001 2016 2017 2018
Einwohner 150 218 *331 343 344 437 495 624 682 1009 890 951 1259 1257 1246

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Pfarrkirche Sant’Antonino martire.
  • Kirche Santa Maria in Campagna.

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Roberto Maroni (* 15. März 1955 in Varese), ein italienischer Politiker, Vorsitzender der norditalienischen Regionalpartei Lega Nord, Manager und Rechtsanwalt.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Lozza (italienisch) auf tuttitalia.it/lombardia

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Lozza – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
  • Lozza (italienisch) auf lombardiabeniculturali.it/luoghi
  • Lozza (italienisch) auf comuni-italiani.it
  • Lozza (italienisch) auf lombardia.indettaglio.it/ita/comuni/va

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Statistiche demografiche ISTAT. Monatliche Bevölkerungsstatistiken des Istituto Nazionale di Statistica, Stand 31. Dezember 2017.