Fagnano Olona

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fagnano Olona
Vorlage:Infobox Gemeinde in Italien/Wartung/Wappen fehltKein Wappen vorhanden.
Fagnano Olona (Italien)
Fagnano Olona
Staat Italien
Region Lombardei
Provinz Varese (VA)
Lokale Bezeichnung Fagnan
Koordinaten 45° 40′ N, 8° 52′ OKoordinaten: 45° 40′ 0″ N, 8° 52′ 0″ O
Höhe 265 m s.l.m.
Fläche 8,63 km²
Einwohner 12.510 (31. Dez. 2017)[1]
Bevölkerungsdichte 1.450 Einw./km²
Stadtviertel Balzarine, Bergoro, Fornasi San Martino
Angrenzende Gemeinden Busto Arsizio, Cairate, Cassano Magnago, Gorla Maggiore, Locate Varesino (CO), Olgiate Olona, Solbiate Olona
Postleitzahl 21054
Vorwahl 0331
ISTAT-Nummer 012067
Volksbezeichnung fagnanesi oder bergoresi (in den Ortsteilen)
Schutzpatron Gaudenzio von Novara (22. Januar)
Website Fagnano Olona
Gemeinde Fagnano Olna in der Provinz Varese

Fagnano Olona ist eine italienische Gemeinde (comune) in der Provinz Varese in der Region Lombardei.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde liegt am Fluss Olona und bedeckt eine Fläche von 8,63 km². Zu Fagnano Olona gehören die Fraktionen Balzarine, Bergoro und Fornasi San Martino. Die Nachbargemeinden sind Busto Arsizio, Cairate, Cassano Magnago, Gorla Maggiore, Locate Varesino (CO), Olgiate Olona und Solbiate Olona.

Bevölkerung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bevölkerungsentwicklung
Jahr 1668 1853 1881 1901 1921 1951 1971 1991 2001 2011 2016 2017 2018
Einwohner 1400 2978 3683 3895 4533 5249 10264 10372 10418 12141 12419 12465 12510

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Wallfahrtskirche Madonna della Selva (1400)
  • Pfarrkirche San Gaudenzio (1743)
  • Betkapelle San Martino (1741)
  • Oratorium Immacolata (1752)
  • Oratorium Sant’Anna (1762)
  • Kirche San Rocco in der Fraktion Bergoro
  • Kirche San Giovanni Battista (1647) ebenda
  • Kirche Santa Maria Assunta in der Fraktion Fornaci; Pfarrkirche seit 1983
  • Castello Visconteo (13.–16. Jahrhundert)
  • Villa Ferrari (17. Jahrhundert)
  • Il Castellazzo
  • Naturpark Medio Olona.

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Enrico Vanzini (* 18. November 1922 in Fagnano Olona), Militär, Sonderkommando im KZ Dachau.

Foto[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Anna Ferrari-Bravo, Paola Colombini: Guida d’Italia. Lombardia (esclusa Milano). Milano 1987, S. 205.
  • Giacomo Corna Pellegrini: Milano e laghi: Varese, il Ticino e il Verbano, Como, Lecco e il Lario, Monza, la Brianza e l’Adda: guide d’Italia. Touring Editore, Milano 1998, Fagnano Olona Online auf italienisch

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Fagnano Olona – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
  • Fagnano Olona (italienisch) auf lombardiabeniculturali.it, abgerufen 19. Dezember 2015.
  • Fagnano Olona (italienisch) auf tuttitalia.it/lombardia
  • Fagnano Olona (italienisch) auf comuni-italiani.it
  • Fagnano Olona (italienisch) auf lombardia.indettaglio.it/ita/comuni/va

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Statistiche demografiche ISTAT. Monatliche Bevölkerungsstatistiken des Istituto Nazionale di Statistica, Stand 31. Dezember 2017.