Clivio

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Clivio
Wappen
Clivio (Italien)
Clivio
Staat Italien
Region Lombardei
Provinz Varese (VA)
Lokale Bezeichnung Cif oder Cii
Koordinaten 45° 52′ N, 8° 56′ OKoordinaten: 45° 52′ 0″ N, 8° 56′ 0″ O
Höhe 468 m s.l.m.
Fläche 2,9 km²
Einwohner 1.963 (31. Dez. 2016)[1]
Bevölkerungsdichte 677 Einw./km²
Postleitzahl 21050
Vorwahl 0332
ISTAT-Nummer 012052
Volksbezeichnung Cliviesi
Schutzpatron Peter und Paul (29. Juni)
Website Gemeinde Clivio
Pfarrkirche Santi Pietro e Paolo
Blick auf Clivio
Gemeinde Clivio in der Provinz Varese
Kirche San Materno
Palazzo Albuzzi genannt Reale

Clivio ist eine norditalienische Gemeinde (comune) mit 1963 Einwohnern (Stand 31. Dezember 2016) in der Provinz Varese in der Lombardei. Sie gehört zur Comunità Montana del Piambello.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde liegt etwa 9,5 Kilometer nordöstlich von Varese direkt an der Grenze zum Schweizer Kanton Tessin. Der Torrente Clivio passiert das Dorf im Norden sowie Westen und bildet größtenteils die Grenze zu den italienischen Nachbargemeinden. Wenig südlich des Dorfkerns entspringt in drei kleinen Weihern der Laveggio, der bei Riva San Vitale im Tessin in den Luganersee mündet.

Die Nachbargemeinden sind Cantello, Mendrisio (CH-TI), Saltrio, Stabio (CH-TI) und Viggiù.

Demographische Entwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Daten von ISTAT

  • 176 Einwohner im Jahr 1576
  • 385 im 1687
  • 367 im 1751
  • 538 im 1805
  • Fusion mit Viggiù im 1809
  • 738 im 1853
  • Fusion mit Viggiù im 1927
  • 1121 im 1961

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Pfarrkirche Santi Pietro und Paolo
  • Kirche San Materno
  • Kirche Santa Maria della Rosa
  • Palazzo Albuzzi

Veranstaltungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Seit 2009 jeden ersten Sonntag im Februar stattfindet "cioccolandando Clivio" einen Pfad mit verschiedenen Verkostungen von Schokolade durch die Straßen des Landes.
  • Am 29. Juni gibt es das Fest der Schutz mit einem kleinen Markt in der Innensdorf Platz.
  • In der letzten Novemberwoche oder 1. Dezember findet der Weihnachtsmarkt im Hof des Königspalastes (Palazzo Albuzzi).

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Anna Ferrari-Bravo, Paola Colombini: Guida d’Italia. Lombardia (esclusa Milano). Milano 1987, S. 210.
  • Lombardia – Touring club italiano, Touring Editore (1999), ISBN 88-365-1325-5, Clivio Online

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Clivio – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Statistiche demografiche ISTAT. Monatliche Bevölkerungsstatistiken des Istituto Nazionale di Statistica, Stand 31. Dezember 2016.
  2. Ursula Stevens: Carlo Francesco Buzzi. In: tessinerkuenstler-ineuropa.ch. Abgerufen am 10. März 2016 (2012/2015).
  3. Giuseppe Antonio Albuzzi. In: Sikart, abgerufen 22. Februar 2016.
  4. Ursula Stevens: Giuseppe Antonio Albuzio. In: tessinerkuenstler-ineuropa.ch. Abgerufen am 22. Februar 2016 (2013/2015).