Brezzo di Bedero

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Brezzo di Bedero
Vorlage:Infobox Gemeinde in Italien/Wartung/Wappen fehlt?
Brezzo di Bedero (Italien)
Staat Italien
Region Lombardei
Provinz Varese (VA)
Koordinaten 45° 59′ N, 8° 43′ OKoordinaten: 45° 58′ 45″ N, 8° 43′ 0″ O
Höhe 352 m s.l.m.
Fläche 8 km²
Einwohner 1.236 (31. Dez. 2019)[1]
Fraktionen Bedero, Brezzo, Pralongo, Pisciò, Alcio, La Canonica, Trigo, Villaggio Olandese
Postleitzahl 21010
Vorwahl 0332
ISTAT-Nummer 012020
Bezeichnung der Bewohner bederesi
Schutzpatron Victor von Mailand (8. Mai)
Website Brezzo di Bedero
Brezzo di Beder in der Provinz Varese
Romanische Kirche San Vittore in Brezzo di Bedero
Kirche San Vittore, Fresko mit Majestas Domini
Kirche Santa Maria Bambina

Brezzo di Bedero ist eine italienische Gemeinde (comune) in der Provinz Varese in der Region Lombardei[2] Sie gehört zur Comunità montana Valli del Verbano.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Brezzo di Bedero liegt wenige Kilometer südlich von Luino am Ostufer des Lago Maggiore.
Die Gemeinde bedeckt eine Fläche von 8 km². Zu Brezzo di Bedero gehören die Ortsteile (Fraktionen) Bedero, Brezzo, Pralongo, Pisciò, Lantis, La Canonica und Trigo. Auf dem Gemeindegebiet befindet sich das Feriendorf Villaggio Olandese. Die Nachbargemeinden sind Brissago-Valtravaglia, Germignaga und Porto Valtravaglia.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im 13. Jahrhundert gehörte Bedero zur Castellanza von Val Travaglia, einer Herrschaft des Erzbischofs von Mailand, und hatte 1283 15 Brände. Nach den Antworten auf die 45 Fragen der II. Junta der Volkszählung von 1751 war Bedero, das zur Gemeinde Val Travaglia gehörte, mit dem Markgrafen Cosmo Cesare Morigia (Moriggia) belehnt und zahlte jährlich 80 Lire und 12 Soldi an den Feudalherrn. Der Feudalrichter, Carlo Luino, wohnte nicht im Dorf und erhielt jedes Jahr eine Lira und 10 Soldi. Der Konsul der Gemeinschaft leistete keinen Eid.

Bedero, in dem 386 Seelen lebten, sowohl eintreibbare als auch nicht eintreibbare, hatte keine andere Gemeinde unter sich, noch war es einer anderen Gemeinde unterstellt; außerdem erhob es keinen Anspruch auf Unabhängigkeit von der Provinz, in der es natürlich blieb. In der Gemeinde gab es keinen allgemeinen Rat, sondern einen besonderen Rat, der sich aus acht Abgeordneten zusammensetzte, die aus einer Zahl von 32 gewählt wurden, von denen 16 aus den ersten Schätzern und 16 aus den kleinen Schätzern stammten. Aus den acht Abgeordneten, die durch das Los bestimmt wurden, wurde ebenfalls durch das Los ein Bürgermeister gewählt, der die besondere Aufgabe hatte, die Verwaltung der öffentlichen Angelegenheiten zu überwachen. Für die Verteilung der Steuerlast waren der Bürgermeister und der Kanzler zuständig.

Nach der vorübergehenden Vereinigung der lombardischen Provinzen mit dem Königreich Sardinien wurde die Gemeinde Brezzo di Bedero mit 741 Einwohnern, die von einem fünfzehnköpfigen Gemeinderat und einem zweiköpfigen Stadtrat verwaltet wird, gemäß der durch das Gesetz vom 23. Oktober 1859 festgelegten Gebietsaufteilung dem Bezirk V von Luvino, Bezirk II von Varese, Provinz Como, zugeordnet. Bei der Gründung des Königreichs Italien im Jahr 1861 hatte die Gemeinde 792 Einwohner (Volkszählung 1861). Nach dem Gemeindegesetz von 1865 wurde die Gemeinde von einem Bürgermeister, einer Junta und einem Rat verwaltet. Im Jahr 1867 wurde die Gemeinde in denselben Bezirk, Kreis und dieselbe Provinz eingegliedert (Verwaltungsbezirk 1867). Im Jahr 1924 wurde die Gemeinde in den Bezirk Varese der Provinz Como eingegliedert. Nach der Gemeindereform von 1926 wurde die Gemeinde von einem Podestà verwaltet. Im Jahr 1927 wurde die Gemeinde der Provinz Varese zugeschlagen. Im Jahr 1928 wurde die Gemeinde Brezzo di Bedero mit der Gemeinde Luino zusammengelegt (Königlicher Erlass Nr. 17 vom 5. Januar 1928).

Bevölkerung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bevölkerungsentwicklung
Jahr 1751 1805 1809 1853 1881 1901 1921 1951 1971 1961 1991 2001 2011 2021
Einwohner 386 576 *849 726 813 809 765 725 *683 716 820 950 1185 1218

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Die erhalten[3]. Ebenfalls zu erwähnen ist die um 1700 gebaute Orgel.
  • Die Collegiata bewahrt Antiphonäre des 12. und 14. Jahrhunderts, die für das Studium der ambrosianischen Musik wichtig sind. Seit 1972 findet in der Canonica jeweils von Juli bis September das klassische Musikfestival „Stagione Musicale della Canonica“ statt.[4][5]
  • Kirche San Pietro
  • Villa Vegezzi.

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Paul Baumgartner (Pianist) (1903–1976) war ein Schweizer Pianist. Seine Villa in der nach ihm benannten Via Baumgartner vermachte er der Comune, die darin ein Kultur- und Jugendzentrum einrichtete.
  • Friedrich Karl von Koenig-Warthausen (1906–1986) war ein deutscher Pilot und Gutsherr. Er umrundete von 1928 bis 1929 als erster die Welt im Alleinflug. Er lebte von 1973 bis 1986 in der Località Castellaccio, seinem Adlerhorst.
  • Ernst W. Wies (1922–2012) war ein deutscher Historiker, Publizist und Autor historischer Sachbücher. Er bewohnte das erste Haus in der Via Europa unita.

Tourismus[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Pro Loco Brezzo di Bedero[6]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Anna Ferrari-Bravo, Paola Colombini: Guida d’Italia. Lombardia (esclusa Milano). Milano 1987, S. 223.
  • Lombardia – Touring club italiano, Touring Editore (1999), ISBN 88-365-1325-5, Brezzo di Bedero Online auf italienisch

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Brezzo di Bedero – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Statistiche demografiche ISTAT. Monatliche Bevölkerungsstatistiken des Istituto Nazionale di Statistica, Stand 31. Dezember 2019.
  2. Brezzo di Bedero auf de.lagomaggiore.net, abgerufen am 25. November 2015
  3. Gugliemo da Montegrino (italienisch) auf chieseitaliane.chiesacattolica.it
  4. Collegiata von San Vittore auf lagomaggiore.net, abgerufen am 30. Juli 2015
  5. Guglielmo Jotti (italienisch) auf chiesadimilano.it
  6. Pro Loco Brezzo di Bedero (Memento des Originals vom 21. Oktober 2016 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.prolocobrezzodibedero.it