Stanwood Motor Car Company

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Stanwood Motor Car Company
Rechtsform Company
Gründung 1920
Auflösung 1922
Sitz St. Louis, Missouri, USA
Leitung N. D. Thompson Jr.
Branche Automobile

Stanwood Motor Car Company war ein US-amerikanischer Hersteller von Automobilen.[1][2]

Unternehmensgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Unternehmen wurde 1920 in St. Louis in Missouri gegründet. N. D. Thompson Jr. war Präsident, L. W. Cranshaw Sekretär, Leslie H. Thompson Schatzmeister, John D. Lazar Produktionsmanager, Norman Daut Werbemanager und Fred H. Berger Chefingenieur. Sie begannen mit der Produktion von Automobilen. Der Markenname lautete Stanwood. 1922 endete die Produktion.

Das Unternehmen stellte im ersten Produktionsjahr 303 Fahrzeuge her. Im Folgejahr waren es 178 und im letzten Jahr 161.[1] In der Summe sind das 642 Fahrzeuge. Eine andere Quelle schätzt 250 bis 300 Fahrzeuge in der gesamten Zeit.[2]

Fahrzeuge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Angebot stand nur ein Grundmodell. Viele Teile wurden zugekauft. Der Motor mit 55 PS Leistung stammte von der Continental Motors Company. Es war ein Sechszylindermotor vom Typ 7 R. Die Kraftübertragung kam von Grant-Lees und die Kupplung von Borg & Beck. Das Fahrgestell hatte 300 cm Radstand.[1]

1920 gab es das Model A-20. Der Aufbau war ein offener Tourenwagen mit fünf Sitzen.[1]

1921 folgte das Model A-21.[1]

1922 wurde daraus das Model A-22. Ein Roadster mit drei Sitzen und eine Limousine mit vier Sitzen ergänzten die angebotenen Karosserieversionen.[1] Eine Quelle meint, dass die Limousine zwar angeboten, aber nicht hergestellt wurde.[2]

Modellübersicht[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Modell Zylinder Leistung (PS) Radstand (cm) Aufbau
1920 Model A-20 6 55 300 Tourenwagen 5-sitzig
1921 Model A-21 6 55 300 Tourenwagen 5-sitzig
1922 Model A-22 6 55 300 Tourenwagen 5-sitzig, Roadster 3-sitzig, Limousine 4-sitzig

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Beverly Rae Kimes, Henry Austin Clark Jr.: Standard catalog of American Cars. 1805–1942. Digital Edition. 3. Auflage. Krause Publications, Iola 2013, ISBN 978-1-4402-3778-2, S. 1382 (englisch).
  • George Nicholas Georgano (Hrsg.): The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile. Volume 3: P–Z. Fitzroy Dearborn Publishers, Chicago 2001, ISBN 1-57958-293-1, S. 1503 (englisch).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Stanwood Motor Car Company – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d e f Beverly Rae Kimes, Henry Austin Clark Jr.: Standard catalog of American Cars. 1805–1942. Digital Edition. 3. Auflage. Krause Publications, Iola 2013, ISBN 978-1-4402-3778-2, S. 1382 (englisch).
  2. a b c George Nicholas Georgano (Hrsg.): The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile. Volume 3: P–Z. Fitzroy Dearborn Publishers, Chicago 2001, ISBN 1-57958-293-1, S. 1503 (englisch).