Vernon Automobile Corporation

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Vernon Automobile Corporation
Rechtsform Corporation
Gründung 1918
Auflösung 1920
Sitz Mount Vernon, New York, USA
Leitung Norton L. Dods
Branche Automobile

Vernon Automobile Corporation war ein US-amerikanischer Hersteller von Automobilen.[1][2]

Unternehmensgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Unternehmen wurde 1918 in Mount Vernon im US-Bundesstaat New York gegründet. Es gehörte zum Motorenhersteller Able Engine Company. Norton L. Dods leitete es. M. E. Cheney war Chefingenieur. Im gleichen Jahr begann die Produktion von Automobilen. Der Markenname lautete Vernon. 1920 endete die Produktion. Das Unternehmen wurde aufgelöst. Dods verkaufte allerdings noch bis 1921 vorhandene Fahrzeuge.

Die Vernon Motor Car Company verwendete ein paar Jahre vorher den gleichen Markennamen.

Fahrzeuge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Es standen jeweils zwei Modelle im Sortiment. Die Modellbezeichnung beinhaltete die Zylinderanzahl und das Modelljahr. Die Motoren kamen von der Able Engine Company.

1919 gab es das Model 419. Es hatte einen Vierzylindermotor, der mit 15,6 PS angegeben war. Das Fahrgestell hatte 262 cm Radstand. Zur Wahl standen Clubster mit vier Sitzen, Phaeton mit fünf Sitzen, Roadster mit zwei und drei Sitzen und Raceabout mit zwei Sitzen. Darüber rangierte das Model 819. Es hatte einen V8-Motor, der mit 22 PS angegeben war. Der Radstand betrug 292 cm. Genannt sind Phaeton mit fünf Sitzen, Clubster mit vier Sitzen und Roadster mit zwei und drei Sitzen.

Von 1920 bis 1921 wurden daraus Model 420 und Model 820. Die technischen Daten und die Radstände änderten sich nicht, sondern nur das Karosserieangebot. Das kleinere Modell war als Tourabout mit fünf Sitzen, Chumabout mit vier Sitzen, Runabout mit drei Sitzen und Raceabout mit zwei Sitzen erhältlich. Das größere Modell stand als Tourster mit sieben Sitzen, Clubster mit vier Sitzen, Sportster mit fünf Sitzen, Roadster mit drei Sitzen und Speedster mit zwei Sitzen in den Preislisten.

Modellübersicht[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Modell Zylinder Leistung (PS) Radstand (cm) Aufbau
1919 Model 419 4 15,6 262 Clubster 4-sitzig, Phaeton 5-sitzig, Roadster 2-sitzig und 3-sitzig, Raceabout 2-sitzig
1919 Model 819 8 22 292 Phaeton 5-sitzig, Clubster 4-sitzig, Roadster 2-sitzig und 3-sitzig
1920–1921 Model 420 4 15,6 262 Tourabout 5sitzig, Chumabout 4-sitzig, Runabout 3-sitzig, Raceabout 2-sitzig
1920–1921 Model 820 8 22 292 Tourster 7-sitzig, Clubster 4-sitzig, Sportster 5-sitzig, Roadster 3-sitzig, Speedster 2-sitzig

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Beverly Rae Kimes, Henry Austin Clark Jr.: Standard catalog of American Cars. 1805–1942. Digital Edition. 3. Auflage. Krause Publications, Iola 2013, ISBN 978-1-4402-3778-2, S. 1499 (englisch).
  • George Nicholas Georgano (Hrsg.): The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile. Volume 3: P–Z. Fitzroy Dearborn Publishers, Chicago 2001, ISBN 1-57958-293-1, S. 1675 (englisch).

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Beverly Rae Kimes, Henry Austin Clark Jr.: Standard catalog of American Cars. 1805–1942. Digital Edition. 3. Auflage. Krause Publications, Iola 2013, ISBN 978-1-4402-3778-2, S. 1499 (englisch).
  2. George Nicholas Georgano (Hrsg.): The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile. Volume 3: P–Z. Fitzroy Dearborn Publishers, Chicago 2001, ISBN 1-57958-293-1, S. 1675 (englisch).