Coffyn-Taylor Motor Company

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Coffyn-Taylor Motor Company
Rechtsform Company
Gründung 1920
Auflösung 1921
Sitz New York City, New York, USA
Leitung
  • Frank Coffyn
  • James B. Taylor
Branche Automobile

Coffyn-Taylor Motor Company war ein US-amerikanischer Hersteller von Automobilen.[1][2]

Unternehmensgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Frank Coffyn und James B. Taylor gründeten 1920 das Unternehmen in New York City. Everett S. Cameron, der vorher Erfahrungen bei Cameron gesammelt hatte, entwarf die Motoren. Sie begannen im gleichen Jahr mit der Produktion von Automobilen. Der Markenname lautete Cotay. Die Fahrzeuge waren hauptsächlich für den Export gedacht. 1920 standen einige Fahrzeuge auf der London Motor Show in London. 25 Fahrzeuge wurden nach England exportiert.[2] 1921 endete die Produktion.

Fahrzeuge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ein luftgekühlter Vierzylindermotor mit 18 PS Leistung trieb die Fahrzeuge an. Ungewöhnlich war die OHV-Ventilsteuerung. Er trieb über ein Dreiganggetriebe und eine Kardanwelle die Hinterachse an. Der Radstand betrug 267 cm. Der Aufbau war ein zweisitziger Roadster. Das Leergewicht war mit etwa 408 kg angegeben.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Beverly Rae Kimes, Henry Austin Clark Jr.: Standard catalog of American Cars. 1805–1942. Digital Edition. 3. Auflage. Krause Publications, Iola 2013, ISBN 978-1-4402-3778-2, S. 381–382 (englisch).
  • George Nick Georgano (Chefredakteur): The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile. Volume 1: A–F. Fitzroy Dearborn Publishers, Chicago 2001, ISBN 1-57958-293-1, S. 339. (englisch)

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Beverly Rae Kimes, Henry Austin Clark Jr.: Standard catalog of American Cars. 1805–1942. Digital Edition. 3. Auflage. Krause Publications, Iola 2013, ISBN 978-1-4402-3778-2, S. 381–382 (englisch).
  2. a b George Nick Georgano (Chefredakteur): The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile. Fitzroy Dearborn Publishers, Chicago 2001, ISBN 1-57958-293-1, S. 339. (englisch)