Oscarverleihung 1976

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Oscarverleihung 1976 fand am 29. März 1976 im Dorothy Chandler Pavilion in Los Angeles statt. Es waren die 48th Annual Academy Awards. Im Jahr der Auszeichnung werden immer Filme des vergangenen Jahres ausgezeichnet, in diesem Fall also die Filme des Jahres 1975. Diana Ross war in dieser Veranstaltung die erste Sängerin, deren für den Oscar nominierter Song Theme from Mahogany (Do You Know Where You’re Going To) aus dem Film Mahogany live via Satellit übertragen wurde; sie sang das Lied in den Niederlanden, während sie durch die Straßen von Amsterdam lief.

Statistik
(aufgeführt werden Filme mit mehr als einer Nominierung)
N=Nominierung; S=Sieg
Film N S
Einer flog über das Kuckucksnest 9 5
Barry Lyndon 7 4
Hundstage 6 1
Nashville 5 1
Funny Lady 5 0
Der weiße Hai 4 3
Die Sunny-Boys 4 1
Shampoo 4 1
Der Mann, der König sein wollte 4 0
Die Hindenburg 3 0
Der Duft der Frauen 2 0
Der Tag der Heuschrecke 2 0
Der Wind und der Löwe 2 0
700 Meilen westwärts 2 0
Tommy 2 0
Amarcord 2 0

Moderation[Bearbeiten]

Goldie Hawn, Gene Kelly, Walter Matthau, George Segal und Robert Shaw führten als Moderatoren durch die Oscarverleihung.

Gewinner und Nominierungen[Bearbeiten]

Bester Film[Bearbeiten]

Einer flog über das Kuckucksnest (One Flew Over the Cuckoo’s Nest) – Saul Zaentz, Michael Douglas

Barry LyndonStanley Kubrick
Hundstage (Dog Day Afternoon) – Martin Bregman, Martin Elfand
Der weiße Hai (Jaws) – Richard D. Zanuck, David Brown
NashvilleRobert Altman

Beste Regie[Bearbeiten]

Miloš FormanEiner flog über das Kuckucksnest (One Flew Over the Cuckoo’s Nest)

Federico FelliniAmarcord
Stanley KubrickBarry Lyndon
Sidney LumetHundstage (Dog Day Afternoon)
Robert AltmanNashville

Bester Hauptdarsteller[Bearbeiten]

Jack NicholsonEiner flog über das Kuckucksnest (One Flew Over the Cuckoo’s Nest)

Al PacinoHundstage (Dog Day Afternoon)
James WhitmoreGive ’em Hell, Harry!
Maximilian SchellThe Man in the Glass Booth
Walter MatthauDie Sunny-Boys (The Sunshine Boys)

Beste Hauptdarstellerin[Bearbeiten]

Louise FletcherEiner flog über das Kuckucksnest (One Flew Over the Cuckoo’s Nest)

Glenda JacksonHedda Gabler
Carol KaneHester Street
Isabelle AdjaniDie Geschichte der Adèle H. (L’Histoire d’Adèle H.')
Ann-MargretTommy

Bester Nebendarsteller[Bearbeiten]

George BurnsDie Sunny-Boys (The Sunshine Boys)

Burgess MeredithDer Tag der Heuschrecke (The Day of the Locust)
Chris SarandonHundstage (Dog Day Afternoon)
Brad DourifEiner flog über das Kuckucksnest (One Flew Over the Cuckoo’s Nest)
Jack WardenShampoo

Beste Nebendarstellerin[Bearbeiten]

Lee GrantShampoo

Sylvia MilesFahr zur Hölle, Liebling (Farewell, My Lovely)
Brenda VaccaroEinmal ist nicht genug (Jacqueline Susann’s Once Is Not Enough)
Ronee BlakleyNashville
Lily TomlinNashville

Bestes adaptiertes Drehbuch[Bearbeiten]

Einer flog über das Kuckucksnest (One Flew Over the Cuckoo’s Nest) – Lawrence Hauben, Bo Goldman

Barry LyndonStanley Kubrick
Der Mann, der König sein wollte (The Man Who Would Be King) – John Huston, Gladys Hill
Der Duft der Frauen (Profumo di donna) – Ruggero Maccari, Dino Risi
Die Sunny-Boys (The Sunshine Boys) – Neil Simon

Bestes Original-Drehbuch[Bearbeiten]

Hundstage (Dog Day Afternoon) – Frank Pierson, Gore Vidal

AmarcordFederico Fellini, Tonino Guerra
Geliebte Lügen (Lies My Father Told Me) – Ted Allan
ShampooRobert Towne, Warren Beatty
Ein Leben lang (Toute une vie) – Claude Lelouch, Pierre Uytterhoeven

Beste Kamera[Bearbeiten]

Barry LyndonJohn Alcott

Der Tag der Heuschrecke (The Day of the Locust) – Conrad L. Hall
Funny LadyJames Wong Howe
Die Hindenburg (The Hindenburg) – Robert Surtees
Einer flog über das Kuckucksnest (One Flew Over the Cuckoo’s Nest) – Haskell Wexler, Bill Butler

Bestes Szenenbild[Bearbeiten]

Barry LyndonKen Adam, Roy Walker, Vernon Dixon

Die Hindenburg (The Hindenburg) – Edward C. Carfagno, Frank R. McKelvy
Der Mann, der König sein wollte (The Man Who Would Be King) – Alexandre Trauner, Tony Inglis, Peter James
ShampooRichard Sylbert, W. Stewart Campbell, George Gaines
Die Sunny-Boys (The Sunshine Boys) – Albert Brenner, Marvin March

Bestes Kostüm-Design[Bearbeiten]

Barry LyndonUlla-Britt Söderlund, Milena Canonero

Die vier Musketiere – Die Rache der Mylady (The Four Musketeers) – Yvonne Blake, Ron Talsky
Funny LadyRay Aghayan, Bob Mackie
Der Mann, der König sein wollte (The Man Who Would Be King) – Edith Head
Die Zauberflöte (Trollflöjten) – Henny Noremark, Karin Erskine

Bester Schnitt[Bearbeiten]

Der weiße Hai (Jaws) – Verna Fields

Hundstage (Dog Day Afternoon) – Dede Allen
Der Mann, der König sein wollte (The Man Who Would Be King) – Russell Lloyd
Einer flog über das Kuckucksnest (One Flew Over the Cuckoo’s Nest) – Richard Chew, Lynzee Klingman, Sheldon Kahn
Die drei Tage des Condor (Three Days of the Condor) – Fredric Steinkamp, Don Guidice

Bester Ton[Bearbeiten]

Der weiße Hai (Jaws) – Robert L. Hoyt, Roger Heman Jr., Earl Madery, John R. Carter

700 Meilen westwärts (Bite the Bullet) – Arthur Piantadosi, Les Fresholtz, Richard Tyler, Al Overton Jr.
Funny LadyRichard Portman, Don MacDougall, Curly Thirlwell, Jack Solomon
Die Hindenburg (The Hindenburg) – Leonard Peterson, John A. Bolger Jr., John L. Mack, Don Sharpless
Der Wind und der Löwe (The Wind and the Lion) – Harry W. Tetrick, Aaron Rochin, William L. McCaughey, Roy Charman

Beste Filmmusik (Original Score)[Bearbeiten]

Der weiße Hai (Jaws) – John Williams

Die Paarungen der Tiere (Birds Do It, Bees Do It)Gerald Fried
700 Meilen westwärts (Bite the Bullet) – Alex North
Einer flog über das Kuckucksnest (One Flew Over the Cuckoo’s Nest) – Jack Nitzsche
Der Wind und der Löwe (The Wind and the Lion) – Jerry Goldsmith

Beste Filmmusik (Original Song Score and/or Adaptation)[Bearbeiten]

Barry LyndonLeonard Rosenman

Funny LadyPeter Matz
TommyPete Townshend

Bester Song[Bearbeiten]

„I’m Easy“ aus NashvilleKeith Carradine

„How Lucky Can You Get“ aus Funny LadyFred Ebb, John Kander
„Theme from Mahogany (Do You Know Where You’re Going To)“ aus MahoganyMichael Masser, Gerry Goffin
„Richard’s Window“ aus Die Kehrseite der Medaille (The Other Side of the Mountain) – Charles Fox, Norman Gimbel
„Now That We’re In Love“ aus Cash – Die unaufhaltsame Karriere des Gefreiten Arsch (Whiffs) – George Barrie, Sammy Cahn

Bester animierter Kurzfilm[Bearbeiten]

GreatBob Godfrey

Kick MeRobert Swarthe
Monsieur PointuBernard Longpré, André Leduc
SisyphusMarcell Jankovics

Bester Kurzfilm[Bearbeiten]

Angel and Big JoeBert Salzman

Conquest of LightLouis Marcus
Dawn FlightLarry Lansburgh, Brian Lansburgh
A Day in the Life of Bonnie ConsoloBarry J. Spinello
DoubletalkAlan Beattie

Bester Dokumentarfilm (Kurzfilm)[Bearbeiten]

The End of the GameClaire Wilbur, Robin Lehman

Arthur and LillieJon Else, Steven Kovacs, Kristine Samuelson
Millions of Years Ahead of ManManfred Baier
Probes in SpaceGeorge Casey
Whistling SmithBarrie Howells, Michael J. F. Scott

Bester Dokumentarfilm[Bearbeiten]

The Man Who Skied Down EverestF. R. Crawley, James Hager, Dale Hartleben

The California ReichWalter F. Parkes, Keith Critchlow
Fighting for Our LivesGlen Pearcy
The Incredible MachineIrwin Rosten
The Other Half of the Sky: A China MemoirShirley MacLaine

Bester fremdsprachiger Film[Bearbeiten]

Uzala, der Kirgise (Дерсу Узала Dersu Usala) von Akira KurosawaSowjetunion

Actas de Marusia von Miguel LittínMexiko
Der Duft der Frauen (Profumo di donna) von Dino RisiItalien
Sandakan hachibanshokan bohkyo von Kei KumaiJapan
Das gelobte Land (Ziemia obiecana) von Andrzej WajdaPolen

Ehrenpreise[Bearbeiten]

Ehrenoscar[Bearbeiten]

Special Achievement Award[Bearbeiten]

Albert Whitlock, Glen Robinson für die besten visuellen Effekte in Die Hindenburg (The Hindenburg)
Peter Berkos für die besten Toneffekte in Die Hindenburg (The Hindenburg)

Irving G. Thalberg Memorial Award[Bearbeiten]

Jean Hersholt Humanitarian Award[Bearbeiten]

Scientific and Engineering Award[Bearbeiten]

Chadwell O’Connor
William F. Miner

Technical Achievement Award[Bearbeiten]

Lawrence W. Butler, Roger Banks
David J. Degenkolb, Fred Scobey, John Dolan, Richard Dubois
Joseph Westheimer
Carter Equipment Co., Inc., Ramtronics
Hollywood Film Co.
Bell & Howell
Fredrik Schlyter

Literatur[Bearbeiten]

  • Norbert Stresau: Der Oscar. Alle preisgekrönten Filme, Regisseure und Schauspieler seit 1929. 3. Auflage. Heyne, München 1996, ISBN 3-453-07872-1. (Heyne-Filmbibliothek, Nr. 198.)
  • Hans-Jürgen Kubiak: Die Oscar-Filme. Die besten Filme der Jahre 1927/28 bis 2004. Die besten nicht-englischsprachigen Filme der Jahre 1947 bis 2004. Die besten Animationsfilme der Jahre 2001 bis 2004. Schüren, Marburg 2005, ISBN 3-89472-386-6.

Weblinks[Bearbeiten]