Wikipedia:WikiProjekt Minerale

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Abkürzung: WP:WPMin
Mit Pyrit "überzuckerter" Fluorit
Portal Minerale
Quarz, Varietät BergkristallDolomit (weiß) und Magnesit (goldbraun)Siderit (grünlichbraun) und Quarz (farblos)Schneekristalle unter dem Elektronenmikroskop
Bergbau template.svg

Gegründet wurde das WikiProjekt Minerale am 16. Februar 2003 mit dem Ziel, allen bereits bestehenden Mineralen sowie auch den noch zu erstellenden Mineralartikeln durch die Verwendung der

  • Infobox zur Aufnahme der wichtigsten Eigenschaften und Daten des Minerals
  • Formatvorlage zur Strukturierung des Inhalts

ein möglichst einheitliches Aussehen zu geben.

Weitere Mitarbeiter im Reich der Minerale sind sehr willkommen und herzlich eingeladen, konstruktiv mit Wissen und/oder Fotos zum Ausbau dieses Bereichs der Wikipedia beizutragen. Artikel können neu angelegt (Hilfe:Tutorial), ausgebaut und verbessert, Bilder auf Commons hochgeladen werden (Hilfe:Bildertutorial).

Verbesserungsvorschläge zu den Formatvorlagen und Fragen, die Mineral- bzw. Mineralogieartikel betreffend, können auf der Diskussionsseite gestellt werden.

Teilnehmer, Ansprechpartner und vorhandene Literatur

  • Ra'ike - Minerale
  • Orci - Chemie
  • Bubenik - Mineralogie
  • Geolina163 - allgemeine und regionale Geologie, Naturwerksteine sowie Mineralogie
  • Solid State - Kristallographie, Mineralogie und Geologie, Festkörper- und Kristallchemie, Strukturbeschreibungen und -bilder
  • Klaproth - Uranminerale, Radiochemie, Anorganische Chemie
  • LZ6387 - Opal

Ansprechpartner und Hilfen zur Überarbeitung von Mineralartikeln siehe Mitarbeiterbereich des Portals Minerale.


In der Qualitätssicherung gelistete Minerale und Varietäten[Bearbeiten]

Schwere Fälle[Bearbeiten]

Die chemische Formel wurde neu definiert (2012): AgPbSb3S6. --Chris.urs-o (Diskussion) 07:17, 25. Mai 2013 (CEST)
Dem Mineralienatlas zufolge wurden die Minerale Andorit IV und Andorit VI bereits 1985 umbenannt nach Quatrandorit und Senandorit (siehe auch American Mineralogist, Band 70 (PDF 937 kB; ab S. 6). In der 2008 publizierten Sulfosalt systematics: a review. Report of the sulfosalt sub-committee of the IMA Commission on Ore Mineralogy (PDF 2,1 MB; S. 14) wird die Namensgebung durch Moëlo et al. ebenfalls angegeben, scheint aber irgendwie nicht durch die IMA/CNMNC bestätigt worden zu sein. Jedenfalls werden die Minerale in der aktuellen Ausgabe der IMA-Liste nach wie vor unter ihren alten Namen Andorit IV und VI aufgeführt. Eine seltsame Geschichte, die man vor der Überarbeitung des/der Mineral/e unbedingt klären sollte. @Chris.urs-o: Kannst Du da evtl. mehr zu finden bzw. zur Klärung beitragen? Gruß -- Ra'ike Disk. LKU WPMin 21:32, 12. Jun. 2014 (CEST)
Meiner Meinung nach: IMA Master List (March 2014) ist bindend, sie folgt die CNMNC Newslettern (Kopien bei http://rruff.info/rruff_1.0/reference_search.php), die folgen die CNMNC Abstimmungen (genehmigte Aenderungen). Gruss --Chris.urs-o (Diskussion) 05:32, 13. Jun. 2014 (CEST)
Was die genannte Suchseite der RUFF-Datenbank angeht, lässt sich über die entsprechenden Suchbegriffe tatsächlich nichts finden, was auf eine offizielle Umbenennung schließen lässt. Lediglich eine Publikation von Haruo Sawada: The crystal structure of senandorite (andorite VI): PbAgSb3S6 von 1987 geht noch auf den anderen Namen ein (zusätzlich zu den o.g.). Ist aber trotzdem eine seltsame Geschichte. Wenn die Quellenlage nicht insgesamt so mager wäre, könnte man fast glauben, dass da bei der IMA etwas unter den Tisch gefallen ist. Vielleicht sollte man da mal nachfragen... Gruß -- Ra'ike Disk. LKU WPMin 12:08, 13. Jun. 2014 (CEST)
Nachtrag: Gerade fällt mir am Ende des Berichts von Moëlo et al. (S. 220) folgender Satz auf:
"It should be noted that neither their system of nomenclature nor their use of new mineral names (quatrandorite and senandorite) has yet been submitted to the Commission on New Minerals and Mineral Names."
Hoffentlich richtig übersetzt: "Es sei darauf hingewiesen, dass weder ihr System der Nomenklatur noch deren Einsatz neuer Mineralnamen (quatrandorite und senandorite) bisher an die Kommission zu New Minerals and Mineral Names vorgelegt wurden."
Wenn also in den aktuelleren CNMNC Newslettern keine Bestätigung zur Nomenklatur der Andorit-Serie und der neuen Namen zu finden ist, kann man die Namen Quatrandorit and Senandorit entsprechend auch nur als Synonyme behandeln. Gruß -- Ra'ike Disk. LKU WPMin 13:12, 13. Jun. 2014 (CEST)
Präzisierung: Sulfosalt group report (Eur. J. Mineral., 20 (2008), 7-46) ist aufgelistet unter Recent IMA reports on mineral groups (http://pubsites.uws.edu.au/ima-cnmnc/imareport.htm). Letzten Stand: Nespolo M, Ozawa T, Kawasaki Y, Sugiyama K (2012) Structural relations and pseudosymmetries in the andorite homologous series. Journal of Mineralogical and Petrological Sciences 107, 226-243. Nachtrag: Es gibt Arsenquatrandorite (IMA No. 2012-087, Ag17.6Pb12.8Sb38.1As11.5S96), CNMNC Newsletter 16, Mineralogical Magazine, August 2013, Vol. 77(6), pp. 2695-2709. Gruss --Chris.urs-o (Diskussion) 19:21, 13. Jun. 2014 (CEST)

Leichte Fälle[Bearbeiten]

Keine Kristallstrukturdaten in Mindat/Handbook of Mineralogy angegeben, Original-Paper sind russisch und nicht erreichbar. --Orci Disk 11:58, 19. Apr. 2011 (CEST)
Die "Strunz Mineralogical Tables" liefern dazu leider auch nichts. -- Ra'ike Disk. LKU WPMin 14:57, 20. Apr. 2011 (CEST)
Original-Paper habe ich inzwischen gefunden, nach dem was die Google-Übersetzung ausspuckt, gibt es aber keine Kristallstrukturdaten drin, scheint es also schlicht nicht zu geben. --Orci Disk 21:05, 6. Mai 2011 (CEST) PS: [1] ist eine tolle Seite mit vielen Links zu Original-Publikationen
ich hab nur gefunden, das es triklin sein soll[2] --Bubenik 10:56, 7. Mai 2011 (CEST)
  • Cristobalit: Abschnitt „Bildung und Fundorte“ fehlt.
  • Kleberit: Abschnitt „Klassifikation“ fehlt. Dürfte sich aber zumindest in absehbarer Zeit auch nicht ändern, da meinen internen Informationen zufolge die IMA zur Zeit keinen kompetenten Nachfolger zur Aktualisierung der Klassifikation hat (letzer Stand 2009)
  • Korund: Abschnitt „Etymologie und Geschichte“ fehlt.
  • Metacalciouranoit: Abschnitt „Kristallstruktur“ fehlt.
  • Sapphirin: Abschnitte „Etymologie und Geschichte“ und „Bildung und Fundorte“ sind unvollständig.
  • Soda (Mineral): Abschnitt „Etymologie und Geschichte“ fehlt.
  • Putnisit: Abschnitt „Klassifikation“ fehlt. Mineral ist allerdings von 2011, die letzte Aktualisierung der Systematik dagegen von 2009 (siehe IMA-Liste von 2009), daher kann der Abschnitt bis auf weiteres nicht ergänzt werden.

Sonderfälle[Bearbeiten]

Mineralgruppen und Mischreihen
Diskreditierte Minerale
  • Argentit (Hypothetisch): Abschnitt „Klassifikation“ fehlt.
    • Unter Normalatmosphäre ist Argentit stabil über 173°C und Akanthit darunter. (Mineralienatlas) --Chris.urs-o (Diskussion) 06:25, 13. Jun. 2014 (CEST)
  • Biotit (Diskreditiert): Abschnitte „Etymologie und Geschichte“, „Klassifikation“ und „Kristallstruktur“ fehlen.

Mineralogie allgemein[Bearbeiten]

Spam-Blacklist Spam-Blacklist

scienceblog.at

Review Review

Aluminium (N)

Qualitätssicherung Qualitätssicherung

Wadsleyit (Chemie)

Projekthinweis Projekthinweis

Andorit IV (Minerale) · Betafit (Minerale) · Crystallography Open Database (Informatik) · Dichroismus (Physik) · Krotit (Minerale) · Low Energy Electron Diffraction (Physik) · Melilith (Minerale) · Mischungsregel (Mineralogie) (Geo) · Paulingsche Verknüpfungsregeln (Chemie) · Reziproker Raum (Physik)

Überarbeiten Überarbeiten

Dichroismus · Gnomonische Projektion

NurListe NurListe

Mineral

Belege fehlen Belege fehlen

Dichroismus · Electron Backscatter Diffraction · August Heinrich Gruner · Röntgenbeugung · Röntgendiffraktometer · Schottky-Defekt · Skolezitachat · Tor (Felsformation)

Kategorisieren Nicht kategorisierte Seite

Fossiliensammler

Defekter Weblink Defekter Weblink

Ambatofinandrahana (Disk) · Bayan-Obo-Mine (Disk) · Jakob Beckenkamp (Disk) · Chuquicamata (Disk) · Déodat Gratet de Dolomieu (Disk) · Guglielmo Guiscardi (Disk) · Kulturgeologie (Disk) · Orhan Kural (Disk) · Le Pradet (Disk) · Theodor Liebisch (Disk) · Erwin Nickel (Disk) · Friedrich Pfaff (Disk) · Lac Saint-Pierre (Disk) · Daniel Tilas (Disk) · Tombstone (Disk) · Walter Ehrenreich Tröger (Disk) · Yu Zuxiang (Disk)

Veraltet Veraltet

Kristallzüchtung

Bilderwunsch Bilderwunsch (Karte google)

Nikolaus de Beauharnais (Vorschlag: AlexII.JPG) · William Gregor (Vorschlag: St Germans Church 1.jpg) · Fritz Laves (Vorschlag: C15-MgCu2(1).jpg) · Abramovit · Abswurmbachit · Acuminit · Adelit · Admontit · Akrochordit · Alacránit · Aldermanit · Allendeit · Amstallit · Andrémeyerit · Anduoit · Antarcticit · Anyuiit · Aqualith · Argutit · Armbrusterit · Arsenolamprit (Vorschlag: Arsen 11.jpg) · Arsenopalladinit · Atheneit · Atokit · Avicennit · Baileychlor · Balkanit · Banalsit · Baotit · Barquillit · Bartelkeit · Baumhauerit-2a · Belendorffit · Bílinit · Biringuccit · Bleiamalgam · Bøggildit · Bøgvadit · Borishanskiit · Brandholzit · Brianit · Briartit · Brodtkorbit · Bromellit · Brownleeit · Brüggenit · Bütschliit · Byströmit · Cabriit · Cadmoselit · Calciouranoit

Listeneintrag fehlt Listeneintrag fehlt

George Thurland Prior (Nekrolog 1936 Vorschlag) · Arthur Charles Davy Pain (Nekrolog 1971 Vorschlag) · Erwin Hellner (Nekrolog 2010 Vorschlag)

Defekter Abschnittslink Defekter Abschnittslink

Arsenuranospathit (Systematik der Minerale nach Dana/Phosphate, Arsenate, Vanadate#40.02a_Wasserhaltige_Phosphate_etc..2C_mit_A2.2B.28B2.2B.292.28XO4.29_.C3.97_x.28H2O.29.2C_mit_.28UO2.292.2B) · Austinit (Systematik der Minerale nach Strunz (9. Auflage)#H. Mit mittelgroßen und meist großen Kationen (OH, usw.):RO4 = 1:1) · Bismut (Systematik der Minerale nach Strunz (9. Auflage)#01.03.01 Arsengruppe) · Blei (Deutsche Forschungsgemeinschaft#Senatskommission zur Prüfung gesundheitsschädlicher Arbeitsstoffe) · Brochantit (Systematik der Minerale nach Strunz (9. Auflage)#B Sulfate (Selenate, etc.) mit weitere Anionen, ohne H2O) · Brownleeit (Systematik_der_Minerale_nach_Dana/Elemente#01.01.23_Suessitgruppe.2C_Silicide) · Calaverit (Systematik der Minerale nach Strunz (8. Auflage)# D. Metall : Schwefel, Selen, Tellur < 1:1) · Calderit (Systematik der Minerale nach Strunz (9. Auflage)#D. Inselsilikate ohne weitere Anionen; Kationen in oktahedraler [6] und gewöhnlich größerer Koordination) · Caledonit (Systematik der Minerale nach Strunz (9. Auflage)#B Sulfate (Selenate, etc.) mit weitere Anionen, ohne H2O) · Cetineit (Systematik der Minerale nach Strunz (9. Auflage)#M unklassifizierte Sulfosalze) · Chalkopyrit (Systematik der Minerale nach Strunz (9. Auflage)#B. mit Zink (Zn), Eisen (Fe), Kupfer (Cu), Silber (Ag), usw.) · Chamosit (Systematik der Minerale nach Strunz (9. Auflage)#C. Schichtsilikate (Phyllosilikate) mit Glimmertafeln, zusammengesetzt aus tetraedrischen oder oktaedrischen Netzen) · Chapmanit (Systematik der Minerale nach Strunz (9. Auflage)#D. Schichtsilikate (Phyllosilikate) mit Kaolinitschichten, zusammengesetzt aus tetraedrischen oder oktaedrischen Netzen) · Chrysokoll (Systematik der Minerale nach Strunz (9. Auflage)#D. Schichtsilicate (Phyllosilicate) mit Kaolinitschichten, zusammengesetzt aus tetraedrischen oder oktaedrischen Netzen) · Chrysotil (Systematik der Minerale nach Strunz (9. Auflage)#D. Schichtsilikate (Phyllosilikate) mit Kaolinitschichten, zusammengesetzt aus tetraedrischen oder oktaedrischen Netzen) · Clausthalit (Systematik der Minerale nach Strunz (9. Auflage)#D. mit Zinn (Sn), Blei (Pb), Quecksilber (Hg), usw) · Cuprosklodowskit (Systematik der Minerale nach Strunz (9. Auflage)#K. Uranyl Insel- und Schichtsilikate mit U:Si = 2:1) · Curit (Systematik der Minerale nach Strunz (9. Auflage)#B._Mit_zus.C3.A4tzlichen_Kationen_.28K.2C_Ca.2C_Ba.2C_Pb_usw..29_mit_vorwiegend_UO2.28O.2COH.295_pentagonalen_Polyedern) · Devillin (Systematik der Minerale nach Strunz (9. Auflage)#D Sulfate (Selenate, etc.) mit weitere Anionen, mit H2O) · Dickit (Systematik der Minerale nach Strunz (9. Auflage)#D. Schichtsilikate (Phyllosilikate) mit Kaolinitschichten, zusammengesetzt aus tetraedrischen oder oktaedrischen Netzen) · Duftit (Systematik der Minerale nach Strunz (9. Auflage)#H. Mit mittelgroßen und meist großen Kationen (OH, usw.):RO4 = 1:1) · Dumortierit (Systematik der Minerale nach Strunz (9. Auflage)#J. Inselsilikate mit BO3 Triangeln und/oder B[4], Be[4] Tetraedern, eckenteilend mit SiO) · Eastonit (Glimmergruppe#Echte Glimmer [2]) · Eudialyt (Systematik der Minerale nach Strunz (9. Auflage)#O._.5BSi9O27.5D18_-_Neuner-Ringe) · Euklas (Systematik der Minerale nach Strunz (9. Auflage)#E. Inselsilikate mit zusätzlichem (O,OH,F,H2O); Kationen in tetrahedraler [4] und meist größerer Koordination) · Fingerit (Systematik der Minerale nach Strunz (9. Auflage)#B. Mit ausschließlich mittelgroßen Kationen, (OH, etc.): RO4 „kleinergleich“ 1:1) · Fluorvesuvianit (Systematik der Minerale nach Strunz (9. Auflage)#G. Gruppensilikate mit gemischten SiO4 und Si2O7 Gruppen; Kationen in oktahedraler [6] und größerer Koordination) · Françoisit-(Ce) (Systematik der Minerale nach Dana/Phosphate, Arsenate, Vanadate#42.04_Wasserhaltige_Phosphate_etc..2C_mit_Hydroxyl_oder_Halogen_mit_.28AB.295.28XO4.292Zq_.C3.97_x.28H2O.29) · Geode (Geowissenschaften) (Quarz#Modifikationen_und_Varietäten) · Glaukochroit (Systematik der Minerale nach Strunz (9. Auflage)#C. Inselsilikate ohne weitere Anionen; Kationen in oktahedraler [6] Koordination) · Gottlobit (Systematik der Minerale nach Strunz (9. Auflage)#H. Mit mittelgroßen und meist großen Kationen (OH, usw.):RO4 = 1:1) · Granatgruppe (Systematik der Minerale nach Strunz (9. Auflage)#D. Inselsilikate ohne weitere Anionen; Kationen in oktahedraler [6] und gewöhnlich größerer Koordination) · Gyrolith (Systematik der Minerale nach Strunz (9. Auflage)#E. Einfache tetraedrische Netze aus Sechsfach-Ringen, verbunden über oktaedrische Netze oder Bänder) · Halloysit-7Å (Systematik der Minerale nach Strunz (9. Auflage)#D. Schichtsilikate (Phyllosilikate) mit Kaolinitschichten, zusammengesetzt aus tetraedrischen oder oktaedrischen Netzen) · Harmotom (Systematik der Minerale nach Strunz (9. Auflage)#C. Ketten doppelt verbundener vierer-Ringe) · Haynesit (Systematik der Minerale nach Strunz (8. Auflage)#IV.2FK. Sulfite.2C Selenite.2C Tellurite) · Huttonit (Systematik der Minerale nach Strunz (9. Auflage)#D. Inselsilikate ohne weitere Anionen; Kationen in oktahedraler [6] und gewöhnlich größerer Koordination) · Hydrotalkit (Systematik der Minerale nach Strunz (9. Auflage)#D Carbonate mit weitere Anionen, mit H2O) · Ikranit (Systematik der Minerale nach Strunz (9. Auflage)#O. [Si9O27]18 – Neuner-Ringe) · Julienit (Systematik der Minerale nach Strunz (9. Auflage)#H. Mit mittelgroßen und meist großen Kationen (OH, usw.):RO4 = 1:1) · Kamotoit-(Y) (Systematik der Minerale nach Strunz (9. Auflage)#A._UO2:CO3_.3D_1:1) · Klinozoisit (Systematik der Minerale nach Strunz (9. Auflage)#G. Gruppensilikate mit gemischten SiO4 und Si2O7 Gruppen; Kationen in oktaedrischer [6] und größerer Koordination) · Kratochvílit (Systematik der Minerale nach Strunz (9. Auflage)#B Hydrocarbonate) · Laihunit (Systematik der Minerale nach Strunz (9. Auflage)#C. Inselsilikate ohne weitere Anionen; Kationen in oktahedraler [6] Koordination) · Langit (Systematik der Minerale nach Strunz (9. Auflage)#D Sulfate (Selenate, etc.) mit weitere Anionen, mit H2O) · Lazulith (Systematik der Minerale nach Strunz (9. Auflage)#B. Mit ausschließlich mittelgroßen Kationen, (OH, etc.): RO4 "kleinergleich" 1:1) · Lengenbachit (Systematik der Minerale nach Strunz (9. Auflage)#H. Sulfosalze mit SnS als Vorbild ) · Libethenit (Systematik der Minerale nach Strunz (9. Auflage)#B. Mit ausschließlich mittelgroßen Kationen, (OH, etc.): RO4 "kleinergleich" 1:1) · Ludlockit (Systematik der Minerale nach Strunz (9. Auflage)#A. Arsenite, Antimonide, Bismutide, ohne zusätzliche Anionen, ohne H2O) · Lüneburgit (Systematik_der_Minerale_nach_Strunz_(9._Auflage)#C. B(O,OH)4, ohne und mit zusätzlichen Anionen; 1(T), 1(T)+OH, usw.) · Manganvesuvianit (Systematik der Minerale nach Strunz (9. Auflage)#G. Gruppensilikate mit gemischten SiO4 und Si2O7 Gruppen; Kationen in oktahedraler [6] und größerer Koordination) · Marthozit (Systematik der Minerale nach Strunz (8. Auflage)#IV.2FK. Sulfite.2C Selenite.2C Tellurite) · Masuyit (Systematik der Minerale nach Strunz (9. Auflage)#B._Mit_zus.C3.A4tzlichen_Kationen_.28K.2C_Ca.2C_Ba.2C_Pb_usw..29_mit_vorwiegend_UO2.28O.2COH.295_pentagonalen_Polyedern) · Melanovanadit (Systematik der Minerale nach Strunz (9. Auflage)#H V[5,6]Vanadate) · Merrihueit (Systematik der Minerale nach Strunz (9. Auflage)#M. [Si6O18]12- Sechser-Doppelringe) · Mesolith (Systematik der Minerale nach Strunz (9. Auflage)#A. Zeolithe mit Vierer-Ring Ketten über ein fünftes Si verbunden) · Metacalciouranoit (Systematik der Minerale nach Strunz (9. Auflage)#G Uranyl Hydroxide) · Milarit (Systematik der Minerale nach Strunz (9. Auflage)#M. [Si6O18]12- Sechser-Doppelringe) · Millerit (Systematik der Minerale nach Strunz (9. Auflage)#C. mit Nickel (Ni), Eisen (Fe), Cobalt (Co), usw.) · Muskovit (Systematik der Minerale nach Strunz (9. Auflage)#C. Schichtsilikate (Phyllosilikate) mit Glimmertafeln, zusammengesetzt aus tetraedrischen oder oktaedrischen Netzen) · Nakrit (Systematik der Minerale nach Strunz (9. Auflage)#D. Schichtsilikate (Phyllosilikate) mit Kaolinitschichten, zusammengesetzt aus tetraedrischen oder oktaedrischen Netzen) · Natroxalat (Systematik der Minerale nach Strunz (8. Auflage)#A. Salze organischer Säuren) · Népouit (Systematik der Minerale nach Strunz (9. Auflage)#D. Schichtsilikate (Phyllosilikate) mit Kaolinitschichten, zusammengesetzt aus tetraedrischen oder oktaedrischen Netzen) · Odinit (Systematik der Minerale nach Strunz (9. Auflage)#D. Schichtsilikate (Phyllosilikate) mit Kaolinitschichten, zusammengesetzt aus tetraedrischen oder oktaedrischen Netzen) · Osumilith (Systematik der Minerale nach Strunz (9. Auflage)#M. [Si6O18]12 – Sechser-Doppelringe) · Palygorskit (Systematik der Minerale nach Strunz (9. Auflage)#E. Einfache tetraedrische Netze aus Sechsfach-Ringen, verbunden über oktaedrische Netze oder Bänder) · Papagoit (Systematik der Minerale nach Strunz (9. Auflage)#E. [Si4O12]8 – Vierer-Einfachringe ohne inselartige, komplexe Anionen) · Petterdit (Systematik der Minerale nach Strunz (9. Auflage)#D Carbonate mit weitere Anionen, mit H2O) · Phenakit (Systematik der Minerale nach Strunz (9. Auflage)#A. Inselsilikate ohne weitere Anionen; Kationen in tetrahedraler [4] Koordination) · Piemontit (Systematik der Minerale nach Strunz (9. Auflage)#G. Gruppensilikate mit gemischten SiO4 und Si2O7 Gruppen; Kationen in oktaedrischer [6] und größerer Koordination) · Platin (Systematik der Minerale nach Strunz (9. Auflage)#F. Platin-Gruppen-Elemente) · Posnjakit (Systematik der Minerale nach Strunz (9. Auflage)#D Sulfate (Selenate, etc.) mit weitere Anionen, mit H2O) · Prehnit (Systematik der Minerale nach Strunz (9. Auflage)#P. Übergangsstrukturen: Ketten- und Bandsilikate - Schichtsilikate) · Rait (Mineral) (Systematik der Minerale nach Strunz (9. Auflage)#E. Einfache tetrahedrale Netze aus sechsfach-Ringen, verbunden über oktahedrale Netze oder Bänder) · August Emanuel von Reuss (Adel#Österreichischer Adel) · Rhodonit (Chakra#Die Hauptchakren) · Rostit (Systematik der Minerale nach Strunz (9. Auflage)#D Sulfate (Selenate, etc.) mit weitere Anionen, mit H2O) · Ruthenium (Systematik der Minerale nach Strunz (9. Auflage)#F. Platin-Gruppen-Elemente) · Samsonit (Systematik der Minerale nach Strunz (9. Auflage)#A. Insel(Neso)-Sulfarsenide, usw., ohne zusätzlichen Schwefel (S)) · Saponit (Systematik der Minerale nach Strunz (9. Auflage)#C. Schichtsilikate (Phyllosilikate) mit Glimmertafeln, zusammengesetzt aus tetraedrischen oder oktaedrischen Netzen) · Sepiolith (Systematik der Minerale nach Strunz (9. Auflage)#E. Einfache tetraedrische Netze aus sechsfach-Ringen, verbunden über oktaedrische Netze oder Bänder) · Silicium (Halbleiter#Verschiedene Halbleiter) · Sogdianit (Systematik der Minerale nach Strunz (9. Auflage)#M. .5BSi6O18.5D12 - Sechser-Doppelringe) · Spessartin (Systematik der Minerale nach Strunz (9. Auflage)#D. Inselsilikate ohne weitere Anionen; Kationen in oktahedraler [6] und gewöhnlich größerer Koordination) · Sylvanit (Systematik der Minerale nach Strunz (8. Auflage)# D. Metall : Schwefel, Selen, Tellur < 1:1) · Tarbuttit (Systematik der Minerale nach Strunz (9. Auflage)#B. Mit ausschließlich mittelgroßen Kationen, (OH, etc.): RO4 „kleinergleich“ 1:1) · Tephroit (Systematik der Minerale nach Strunz (9. Auflage)#C. Inselsilikate ohne weitere Anionen; Kationen in oktahedraler [6] Koordination) · Thorit (Systematik der Minerale nach Strunz (9. Auflage)#D. Inselsilikate ohne weitere Anionen; Kationen in oktahedraler [6] und gewöhnlich größerer Koordination) · Titanit (Systematik der Minerale nach Strunz (9. Auflage)#G. Inselsilikate mit zusätzlichen Anionen; Kationen in meist [6] und >[6] Koordination) · Triplit (Systematik der Minerale nach Strunz (9. Auflage)#B. Mit ausschließlich mittelgroßen Kationen, (OH, etc.): RO4 "kleinergleich" 1:1) · Tschermigit (Systematik der Minerale nach Strunz (9. Auflage)#Sulfate (Selenate, etc.) ohne weitere Anionen, mit H2O) · Ulexit (Systematik der Minerale nach Strunz (9. Auflage)#A. Insel(Neso)-Pentaborate) · Umangit (Systematik der Minerale nach Strunz (9. Auflage)#Metallsulfide, M : S > 1 : 1 (hauptsächlich 2 : 1)) · Uranospathit (Systematik der Minerale nach Dana/Phosphate, Arsenate, Vanadate#40.02a_Wasserhaltige_Phosphate_etc..2C_mit_A2.2B.28B2.2B.292.28XO4.29_.C3.97_x.28H2O.29.2C_mit_.28UO2.292.2B) · Uwarowit (Systematik der Minerale nach Strunz (9. Auflage)#D. Inselsilikate ohne weitere Anionen; Kationen in oktahedraler [6] und gewöhnlich größerer Koordination) · Wiluit (Systematik der Minerale nach Strunz (9. Auflage)#G. Gruppensilikate mit gemischten SiO4 und Si2O7 Gruppen; Kationen in oktahedraler [6] und größerer Koordination) · Wittichenit (Systematik der Minerale nach Strunz (9. Auflage)#A. Insel(Neso)-Sulfarsenide, usw., ohne zusätzlichen Schwefel (S)) · Xocolatlit (Systematik der Minerale nach Strunz (9. Auflage)#D Sulfate (Selenate, etc.) mit weitere Anionen, mit H2O) · Zemannit (Systematik der Minerale nach Strunz (9. Auflage)#M Tellurite ohne zusätzliche Anionen, mit H20) · Zeophyllit (Systematik der Minerale nach Strunz (9. Auflage)#E. Einfache tetraedrische Netze aus Sechsfach-Ringen, verbunden über oktaedrische Netze oder Bänder) · Zirkon (Systematik der Minerale nach Strunz (9. Auflage)#D. Inselsilikate ohne weitere Anionen; Kationen in oktahedraler [6] und gewöhnlich größerer Koordination)

WikiData Wikidata

Alexandrit-Effekt (desc) · Allanit (desc) · Allendeit (desc) · Allgemeine Mineralogie (desc) · Allochromasie (desc) · Alluaiw (desc) · Egon Althaus (desc) · Rainer Altherr (desc) · Alumosilicate (desc) · Ambatofinandrahana (desc) · Amethystquarz (desc) · Ametrin (desc) · Andersonit (desc) · Franz Angel (desc) · Angewandte Mineralogie (desc) · Anlauffarbe (desc) · Aperiodischer Kristall (desc) · Åreskutan (desc) · Arsenuranospathit (desc) · Asterismus (Mineralogie) (desc) · Astrocyanit-(Ce) (desc) · Attikait (desc) · Bad Ischler Salzberg (desc) · Mark Chance Bandy (desc) · William Barlow (Geologe) (desc) · William A. Bassett (desc) · Bayan-Obo-Mine (desc) · Carl Wilhelm Bergemann (desc) · Johann Jacob Bindheim (desc) · Biomineral (desc) · Blaubleierz (desc) · Blitzröhren (Battenberg) (desc) · Boji (desc) · Boltwoodit (desc) · Anselmus de Boodt (desc) · Botallack Mine (desc) · Bragg-Brentano-Geometrie (desc) · Bragg-Gleichung (desc) · Braunstein (Mineralgruppe) (desc) · Bravais-Gitter (desc) · Bridgman-Stockbarger-Methode (desc) · Buch’sche Kieselringe (desc) · Cabochon (desc) · Cantonnier-Gang (desc) · Carbonado (desc) · Carl-Hermann-Medaille (desc) · Albin Castelli (desc) · Chaméanit (desc) · Chatoyance (desc) · Chloritgruppe (desc) · Chrysopras (desc)

Begriffsklärung Begriffsklärung

Johann Jacob Bindheim (BKS Ragow in PD)

Tipps und Hilfen für die Artikelarbeit

Allgemeine Richtlinien zur Relevanz und Wahl des korrekten Lemmas
  • Relevant ist jedes von der International Mineralogical Association (IMA) als eigenständig anerkanntes Mineral sowie alle Substanzen, die bereits vor Gründung der IMA als Minerale anerkannt waren (Grandfathered) oder ehemalige Minerale, deren Status als eigenständig aberkannt wurde (z.B. Labradorit)
  • Hauptlemma eines Minerals ist stets der durch die International Mineralogical Association anerkannte, eingedeutschte Name. Sollten zu einem Mineral zusätzlich veraltete bergmännische Bezeichnungen oder Synonyme bekannt sein (Bsp.: Covellin und Kupferindig), werden für diese Weiterleitungen zum Hauptlemma erstellt.
  • Varietäten erhalten nur dann eigenständige Artikel, wenn sie besondere Bedeutung erlangt haben (z.B. Korund und seine Schmucksteinvarietäten Rubin und Saphir). Ansonsten werden sie im Abschnitt "Modifikationen und Varietäten" des Minerals aufgeführt (Bsp. Honigblende)
Standard-Vorlagen zur Erstellung von Artikeln
Kontrolle der letzten Änderungen
ToDo-Liste

Kategoriebaum

Mineralogie(6 K, 139 S)
Mineralgruppe(35 S)
Keine Unterkategorien
Kristallographie(1 K, 192 S)
Kristallstrukturtyp(9 S)
Mineral(4 K, 1.124 S)
Mineraloge(426 S)
Keine Unterkategorien
Keine Unterkategorien
Typlokalität(49 S)
Keine Unterkategorien


Artikel- und Bilderwünsche

Mineralogie
Fundorte
Minerale
Bilderwünsche bei vorhandenen Mineralartikeln

Hilfreiche Weblinks

Deutsch
Englisch
Mineralgruppen und Reihen
 Commons: Mineralogie – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
 Commons: Minerale – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
 Commons: Kunstgalerie der Minerale – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien

Portal.svg Was sind Portale? | Weitere Portale unter Wikipedia nach Themen
Qualitätsprädikat: Qsicon informativ.svg Informative Portale alphabetisch und nach Themen
Portal.svg Verwandte Portale: ChemieGeowissenschaftenPhysikBergbauVulkane
Wikidata-logo.svg Besuche das Partnerprojekt auf Wikidata Wikidata Mineralogy Task Force Userbox.svg