Liste von Bauwerken des Brutalismus

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Die Artikel Liste von Bauwerken des Brutalismus und Liste brutalistischer Bauwerke in Österreich überschneiden sich thematisch. Hilf mit, die Artikel besser voneinander abzugrenzen oder zusammenzuführen (→ Anleitung). Beteilige dich dazu an der betreffenden Redundanzdiskussion. Bitte entferne diesen Baustein erst nach vollständiger Abarbeitung der Redundanz und vergiss nicht, den betreffenden Eintrag auf der Redundanzdiskussionsseite mit {{Erledigt|1=~~~~}} zu markieren. Carl Ha (Diskussion) 12:34, 11. Sep. 2018 (CEST)

Die Liste von Bauwerken des Brutalismus bietet einen Überblick über bedeutende realisierte Bauwerke der Architekturströmung Brutalismus, dessen Blütezeit zwischen den 1950er und 1970er Jahren lag. Die Liste erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit und soll nur Bauwerke von besonderem architektonischem Wert aufnehmen.

Afrika[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Land Koordinaten Ort Architekten Entwurf
Baujahr
Beschreibung / Nutzung Abbildung Status und Schutz
Algerien 36° 45′ 36″ N, 3° 4′ 30″ O Algier Paul Herbé,
Jean Le Couteur
ab 1955
bis 1963
Kathedrale Sacré-Cœur d'Alger[1]
Cathédrale du Sacré-Cœur d'Alger.JPG
erhalten
Algerien 36° 9′ 51″ N, 1° 19′ 37″ O Ech Cheliff Louis Miquel[2],

Roland Simounet

ab 1955
bis 1958[1]
bis 1961[2]
Centre Albert-Camus[1][2] erhalten
Elfenbeinküste 5° 19′ 20″ N, 4° 0′ 59″ W Abidjan Rinaldo Olivieri ab 1968
bis 1973
Geschäftszentrum La Pyramide[1][3]
La Pyramide Abidjan.png
bedroht
Kenia 1° 17′ 19″ S, 36° 49′ 23″ O Nairobi Karl Hendrik Nøstvik ab 1967
bis 1973
Kenyatta International Conference Center[1]
Kenyatta International Conference Center.JPG
erhalten
Sambia 15° 23′ 35″ S, 28° 19′ 45″ O Lusaka Julian Elliott, Anthony Chitty ab 1965
bis 1968
Campus der Universität von Sambia[1] COLLECTIE TROPENMUSEUM Zicht op de University of Zambia in Lusaka TMnr 20014745.jpg erhalten
Senegal 14° 40′ 12″ N, 17° 25′ 57″ W Dakar Henri Chomette,

Roland Depret,

Thierry Melot

ab 1973
bis 1978
Hôtel Indépendance[1] bedroht
Südafrika 25° 47′ 8″ S, 28° 14′ 50″ O Pretoria Karl J. Jooste ab 1965
bis 1967
Haus Jooste[1] erhalten
Sudan 15° 37′ 4″ N, 32° 29′ 16″ O Khartum Cezar Lăzărescu ab 1972

bis 1978

Palast der Volksversammlung[1] CezarLazarescu-Khartoum-1977.jpg erhalten
Tansania 6° 49′ 10″ S, 39° 16′ 30″ O Daressalam Beda Jonathan Amuli ab 1972
bis 1974
Markthalle Kariakoo[1] erhalten
Tunesien 36° 48′ 7″ N, 10° 11′ 14″ O Tunis Raffaele Contigiani 1970–73 Hôtel du Lac[1] Hôtel du Lac Tunis.jpg bedroht

Asien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Land Koordinaten Ort Architekten Entwurf
Baujahr
Beschreibung / Nutzung Abbildung Status und Schutz
Armenien 40° 10′ 20″ N, 44° 30′ 46″ O Jerewan Spartak Chatschikjan
Hratschik Poghosjan
Artur Tarchanjan
ab 1968
bis 1975
Kino Rossija[1] Eriwan Russia Mall.jpg erhalten
Aserbaidschan Koordinaten fehlen! Hilf mit. Baku Alexander Belokon,
W. Sulimowa
bis 1975 Wohnhaus Gosstroi[1][4] erhalten
China Hongkong Wai Szeto ab 1964
bis 1978
Chinese University of Hong Kong[1] erhalten
Georgien 41° 44′ 9″ N, 44° 46′ 17″ O Tiflis Giorgi Tschachawa

Zurab Dschalagania

ab 1972
bis 1975
Verwaltungsgebäude des Ministeriums für Straßenbau[1]
12IMG 8881.JPG
denkmalgeschützt
Indien 23° 1′ 27″ N, 72° 34′ 56″ O Ahmedabad Balkrishna Vithaldas Doshi,
Mahendra Raj
ab 1956
bis 1972
Premabhai Hall[1] erhalten
Indien 12° 58′ 55″ N, 77° 35′ 44″ O Bangalore Charles Correa 1974–80 Visvesvaraya Trade Promotion Centre[1] BMTC Complex, Shantinagar, Double Road erhalten
Indien 30° 45′ 40″ N, 76° 48′ 12″ O Chandigarh Le Corbusier 1951–55 Kapitol-Komplex in Chandigarh
Palace of Assembly Chandigarh 2006.jpg
erhalten
Indien 23° 36′ 42″ N, 72° 22′ 53″ O Mehsana Achyut Kavinde 1970–73 Molkerei Dudhsagar[1] erhalten
Indien 28° 37′ 37″ N, 77° 13′ 59″ O Neu-Delhi Shiv Nath Prasad,
Mahendra Raj
ab 1966
bis 1969
Shri Ram Centre for Performing Arts[1] erhalten
Indien 28° 36′ 53″ N, 77° 14′ 43″ O Neu-Delhi Raj Rewal ab 1969
bis 1972
Hall of Nations, Pragati Maidan[1] Pragati Maidan, Hall 6.JPG 2017 abgerissen
Indien 28° 33′ 4″ N, 77° 12′ 38″ O Neu-Delhi Kuldip Singh, Mahendra Raj 1978–80 National Cooperative Development Corporation (NCDC) erhalten
Indonesien 6° 9′ 48″ S, 106° 49′ 14″ O Jakarta Hongkong Land bis 1976 Wisma Hayam Wuruk[1] erhalten
Irak Bagdad Qahtan Awni
(mit Lech Robaczyński u. a.)
bis ca. 1968 al-Mustansiriyya-Universität[1] erhalten
Iran 29° 38′ 22″ N, 52° 31′ 37″ O Schiras Minoru Yamasaki,
Mohammad Reza Moghtader für Modam
ab 1960
1974–79
Pahlavi-Universität[1] Shirazu admin.jpg erhalten
Iran 36° 29′ 12″ N, 59° 31′ 1″ O Tūs Houshang Seyhoun ab 1964
bis 1968
Firdausī-Museum[1] denkmalgeschützt
Israel Koordinaten fehlen! Hilf mit. Bat Jam Alfred Neumann,
Zvi Hecker,
Eldar Sharon
1951–55[1] / 1961–63[5] Rathaus von Bat Jam[1]
Eldar-sharon-bat-yam-municipality.JPG
erhalten, Lüftungsapparaturen des Daches entfernt
Israel Koordinaten fehlen! Hilf mit. Tel Aviv-Jaffa Ram Karmi,
Ada Karmi-Melamed,
Chaim Ketzef,
Ben Peleg
ab 1965
bis 1973
Amal Lady Davis High School[1] erhalten
Israel Koordinaten fehlen! Hilf mit. Be’er Scheva Avraham Yasky
Yaakov Gil
Ada Karmi-Melamed
Bracha Hayutin
und Michael Hayutin, Nadler Bixon Gil, Amnon Niv und Rafi Reifer, Ram Karmi, Chaim Ketzef, Ben Peleg
1968–1995 Ben-Gurion-Universität[1][3] Zalman Aran library.jpg erhalten
Koordinaten fehlen! Hilf mit. Asahikawa Building Bureau of Asahikawa City 1964 Asahikawa City Youth Science Hall
Japan Koordinaten fehlen! Hilf mit. Atami Kenzō Tange 1962 Atami Garden Hotel
Japan Koordinaten fehlen! Hilf mit. Itoigawa Watanabe Yōji 1962 Zenkō-ji-Tempel von Shunan-zan
Japan 34° 35′ 41″ N, 133° 46′ 8″ O Kurashiki Kenzō Tange 1958–60 Rathaus von Kurashiki[6]
Kurashiki City Art Museam.JPG
erhalten
Japan 35° 40′ 7″ N, 138° 34′ 15″ O Kōfu Kenzō Tange ab 1961
bis 1966
Presse- und Rundfunkzentrum Yamanashi[1]
Yamanashi Culture Chamber.jpg
erhalten
Japan Koordinaten fehlen! Hilf mit. Kurume Kiyonori Kikutake 1965

1965

Beinhaus, Tempel Toku'un-ji[1] erhalten
Japan 35° 3′ 40″ N, 135° 46′ 59″ O Kyōto Sachio Otani ab 1963

bis 1966

Kyōto International Conference Center[1]
Kyoto International Conference Center - exterior.JPG
erhalten
Japan Koordinaten fehlen! Hilf mit. Miyazu Design League 1962 Rathaus Miyazu
erhalten
Japan Koordinaten fehlen! Hilf mit. Moriyama Ichiro Ebihara & Associates 1962 Fabrik in Shiga für die Nihon Vilene Company
Japan Koordinaten fehlen! Hilf mit. Niigata Eiji Miyagawa 1961 Niigata Prefectural Gymnasium
Japan Koordinaten fehlen! Hilf mit. Ōita Arata Isozaki ab 1962

bis 1966

Bibliothek der Präfektur Ōita[1] erhalten
Japan Koordinaten fehlen! Hilf mit. Okayama Maekawa Kunio & Associates 1962 Kulturzentrum
Japan Koordinaten fehlen! Hilf mit. Ōtsu Takeo Sato & Associates 1962 Sanyo Broadcasting Hall
Japan Koordinaten fehlen! Hilf mit. Saijō Junzo Sakakura & Associates 1961 Saijo Municipal Gymnasium
Japan Koordinaten fehlen! Hilf mit. Shinjuku Katsuo Ando & Associates bis 1964 Engineering Buildings, Waseda-Universität
Japan Koordinaten fehlen! Hilf mit. Shizuoka Watanabe Yōji bis 1968 Haus Dr. Minezaki („Dragon Fort“)[1] erhalten
Japan Koordinaten fehlen! Hilf mit. Takamatsu Kenzō Tange ab 1955

bis 1958

Regierungsgebäude der Präfektur Kagawa[1]
Kagawa-Pref-Office-east.jpg
erhalten
Japan Koordinaten fehlen! Hilf mit. Tokio Maekawa Kunio 1958 Wohnblock Harumi[7]
Maekawa Harumi-1979.jpg
Japan 35° 42′ 51″ N, 139° 46′ 31″ O Tokio Maekawa Kunio 1961 Kulturzentrum Tokio
Wongwt 東京文化會館 (17098044799).jpg
erhalten
Bücherei der Rikkyō-Universität
erhalten
Japan 35° 40′ 16″ N, 139° 42′ 48″ O Tokio Takamitsu Azuma 1966–67 Tower House[1]
Towerhouse 2.JPG
erhalten
Kambodscha 11° 33′ 30″ N, 104° 54′ 44″ O Phnom Penh Vann Molyvann ab 1962

bis 1964

Sportpalast, National Sports Complex[1] bedroht
Kirgistan Koordinaten fehlen! Hilf mit. Bischkek Alexei Petschonkin für Kirgisgiprostroi ca. 1978–80 Staatsphilharmonie Toktogul Satylganow[1] erhalten
Kuwait Koordinaten fehlen! Hilf mit. Kuwait-Stadt John S. Bonnington Partnership (JSBP), Kuwait Engineering Office (KEO) ab 1973
bis 1979
Suq Al-Muttaheda[1][3] erhalten
Libanon Koordinaten fehlen! Hilf mit. Beirut Khalil Khoury ab 1972
1975–97
Interdesign Showroom[1] erhalten
Malaysia Koordinaten fehlen! Hilf mit. Kuala Lumpur C.H.R. Bailey,

Kington Loo,
Kam Pak Choeng
für Booty, Edwards & Partners

ab 1961
bis 1966
Dawan Tunku Canselor, University of Malaya[1] erhalten
Pakistan Koordinaten fehlen! Hilf mit. Karatschi Yasmeen Lari ca. 1970–72 Wohnhaus der Architektin Yasmeen Lari[8][1] erhalten
Philippinen Koordinaten fehlen! Hilf mit. Manila Leandro V. Loscin ab 1965
bis 1969
Theater of Performing Arts, Cultural Center of the Philippines[1] erhalten
Südkorea Koordinaten fehlen! Hilf mit. Seoul Kim Swoo Geun ab 1980
bis 1981
Kyungdong Presbyterian Church[1] erhalten
Tadschikistan Koordinaten fehlen! Hilf mit. Duschanbe Juri Parchow ab 1972
bis 1979
KGB-Zentrale[1] erhalten
Taiwan Koordinaten fehlen! Hilf mit. Kaohsiung Chen Ren-he 1963–64 Klassenraum-Trakt („Der Wellenturm“)[1] erhalten
Türkei Koordinaten fehlen! Hilf mit. Ankara Altuğ Çinici,
Behruz Çinici
ab 1961
bis 1963
Middle East Technical University (METU)[1]

METU Campus and Pedestrian Way - 14826807706.jpg

erhalten
Türkei Koordinaten fehlen! Hilf mit. Ankara Cengiz Bektaş, Kemal Aran ab 1964

bis 1966

Etimesgut-Moschee[1]TM-s erhalten
Turkmenistan Koordinaten fehlen! Hilf mit. Aşgabat Abdullah Achmedow,

Sapar Saparow

ab 1960
1964–75
Staatsbibliothek Karl Marx[1] bedroht
Usbekistan Koordinaten fehlen! Hilf mit. Taschkent Wladimir Beresin,

Juri Chaldejew,
Dmitri Schuwaew,
Sergo Sutjagin

ab 1961
bis 1964
Kunstpalast[1] erhalten

Europa[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Land Koor­dinaten Ort Architekten Entwurf
Baujahr
Beschreibung / Nutzung Abbildung Status und
Schutz
Belgien 51° 12′ 58″ N, 4° 24′ 9″ O Antwerpen Renaat Braem, Juul De Roover, Maxime Wijnants 1967 Politietoren (Den Oudaan)[9]
Politietoren
Belgien 51° 3′ 3″ N, 4° 26′ 16″ O[10] Battel bei Mechelen bOb Van Reeth 1971 Botte-Haus erhalten
Belgien 50° 40′ 5″ N, 4° 37′ 12″ O Louvain-
la-Neuve
André Jacqmain bis 1970 Bibliothek der Université catholique de Louvain[1]
Bibliothek der Universität Louvain
erhalten
Belgien 50° 53′ 57″ N, 3° 36′ 39″ O Zingem Juliaan Lampens ab 1964
bis 1967
Haus Vandenhaute-Kiebooms[1] denkmal­geschützt
Bulgarien 42° 44′ 9″ N, 25° 23′ 38″ O auf dem Berg Chadschi Dimitar Georgi Stoilow bis 1981 Busludscha-Denkmal
Buzludzha-02.JPG
bedroht
Bulgarien 42° 40′ 53″ N, 27° 42′ 22″ O bei Nessebar Nikola Nikolow für Glawproekt Sofia ab etwa 1965
bis 1968
Restaurant Magura, Bar Orient und Hotel Kontinental für die Ferienanlage Brjag[1] erhalten
Deutsch­land 50° 46′ 47″ N, 6° 4′ 17″ O Aachen Gernot Kramer etwa 1963–68 Bilal-Moschee[1] – Das Gebäude ist mittlerweile verputzt und gestrichen, sodass der ursprüngliche Eindruck verloren ist.
Aachen Bilal-Moschee.jpg
erhalten

denkmal­geschützt

Deutsch­land 50° 57′ 54″ N, 7° 9′ 48″ O Bergisch Gladbach

(OT Bensberg)

Gottfried Böhm ab 1962
1965–67
Rathaus Bensberg[1]
Rathaus-bensberg-hof.jpg
erhalten

denkmal­geschützt (1982)

Deutsch­land 52° 30′ 40″ N, 13° 23′ 2″ O Berlin Věra Machoninová,
Vladimír Machonin,
Klaus Pätzmann
ab 1972
1974–78
Tschechische Botschaft in Berlin[1]
Berlin, Mitte, Wilhelmstrasse, Tschechische Botschaft 01.jpg
bedroht

kein Schutz

Deutsch­land 52° 30′ 40″ N, 13° 24′ 10″ O Berlin Eckart Schmidt 1980–85 Spitteleck
Bundesarchiv Bild 183-1985-0921-001, Berlin, Spittelmarkt.jpg
erhalten

kein Schutz

Deutsch­land 52° 30′ 0″ N, 13° 24′ 36″ O Berlin Werner Düttmann etwa 1965–67 Katholische Kirche St. Agnes[1]
St Agnes Alexandrinenstr 01.jpg
erhalten

kein Schutz

Deutsch­land 52° 30′ 37″ N, 13° 14′ 37″ O Berlin Le Corbusier 1956–58 Corbusierhaus

Le Corbusier zog sich aufgrund von Beeinträchtigungen seiner ursprünglichen Planungen durch die deutsche Baugesetzgebung von dem Projekt in der Bauphase.

Corbusierhaus Berlin 1.jpg
erhalten

denkmal­geschützt (1996)

Deutsch­land 52° 26′ 11″ N, 13° 19′ 1″ O Berlin Gerd Hänska 1969–72 Zentrale Tierlaboratorien der Freien Universität Berlin[1]
Zentrale-Tierlaboratorien-Krahmerstr-Berlin-Lichterfelde-03-2017b.jpg
bedroht

kein Schutz

Deutsch­land 52° 2′ 16″ N, 8° 29′ 35″ O Bielefeld Helmut Herzog,
Klaus Köpke,
Peter Kulka,
Wolf Siepmann, Katte Töpper
1969/70 Uni Bielefeld
Bielefeld Uni Hauptgebäude 2012.jpg
erhalten
Deutsch­land 51° 29′ 24″ N, 7° 14′ 3″ O Bochum 1976–79 Ruhrstadion – Das 1921 errichtete Stadion wurde 1976–79 umfangreich umgebaut und überdacht.
Bochum Ruhrstation.jpg
erhalten
Deutsch­land 51° 26′ 38″ N, 7° 15′ 42″ O Bochum Hentrich, Petschnigg & Partner /

Eller Moser Walter / Bruno Lambart / Albin Hennig / Werner Lehmann und Partner / Staatshochbauamt für die Universität Bochum

ab 1962
1964–84
Ruhr-Universität Bochum[1]
I-Gebaeude-RUB.jpg
bedroht

denkmal­geschützt

Deutsch­land 48° 16′ 20″ N, 11° 28′ 0″ O Dachau Helmut Striffler 1965–67 Versöhnungskirche Dachau[1]
16JUN2005 Munich 054.jpg
erhalten

denkmal­geschützt

Deutsch­land 49° 51′ 40″ N, 8° 40′ 36″ O Darmstadt Hochbauamt Darmstadt ab etwa 1965
1967–71
Architekturfakultät der TU Darmstadt[1]
TU Darmstadt L301.jpg
denkmal­geschützt
Deutsch­land 51° 8′ 19″ N, 6° 53′ 57″ O Düsseldorf Gottfried Böhm 1962–72 Altenwohnheim St. Hildegardis, Pfarrkirche St. Matthäus und St.-Hildegardis-Kapelle
Altenwohnheim-St.-Hildegardis Kapelle Düsseldorf-Garath 2009.jpg
erhalten

denkmal­geschützt (1999)

Deutsch­land 48° 43′ 52″ N, 9° 20′ 28″ O Esslingen
am Neckar
1967 Theodor-Heuss-Gymnasium erhalten

denkmal­geschützt (2009)

Deutsch­land 50° 5′ 16″ N, 8° 30′ 44″ O Frankfurt
am Main
Günther Bock ab 1958

bis 1961

Bürgerhaus Sindlingen[1]
Haus Sindlingen, Westfront.jpg
bedroht
denkmal­geschützt
Deutsch­land 50° 8′ 18″ N, 8° 36′ 25″ O Frankfurt
am Main
Günter Bock,

Otto Herbert Hajek

ab 1958
bis 1963
Trauerhalle Westhausen[1]
Frankfurt, Friedhof Westhausen, Trauerhalle.JPG
erhalten
denkmal­geschützt
Deutsch­land 50° 6′ 58″ N, 8° 39′ 5″ O Frankfurt
am Main
S. Werner,
Heinrich Nitschke
für die Staatliche Neubauabteilung des Landes Hessen
1970–72 AfE-Turm[1]
Frankfurt, AfE-Turm-Sprengung (1).JPG
2013–14 abgerissen
Deutsch­land 50° 6′ 15″ N, 8° 40′ 1″ O Frankfurt
am Main
Speerplan Regional- und Stadtplaner GmbH & Neue Heimat Städtebau Südwest GmbH 1977 Hochhaus Union Investment
Union Investment 2005 Brutalismus.jpg
erhalten
Deutsch­land 53° 34′ 6″ N, 9° 58′ 26″ O Hamburg 1974 Geomatikum (Institut für Geografie), Universität Hamburg[11][12]
Geomatikum Hamburg.jpg
erhalten,
zwischen 2006 und 2015 fand nach Plänen des Architekturbüros Hoehler und Partner ein massiver Umbau statt[13], außerdem werden bis 2019 zwei neue Gebäude auf dem Gelände hinzugebaut.[14]
Deutsch­land 53° 36′ 15″ N, 10° 0′ 57″ O Hamburg Gerhard Weber,
Georg Küttinger
ab 1969
1974–77
Oberpostdirektion[1]
Hh-citynord-opd.jpg
2017 abgerissen

ehemals denkmal­geschützt

Deutsch­land 52° 22′ 48″ N, 9° 44′ 36″ O Hannover Dieter Bahlo 1974–75 Hochhaus Lister Tor
auch Bredero-Haus – Bis zu Beginn der 1990er Jahre waren in den Etagen 1 bis 16 Geschäftsräume vorhanden, darüber gibt es Eigentums­wohnungen und obenauf 2 Penthäuser. Im 21. Stockwerk befindet sich eine große Dachterrasse für alle Bewohner.
Bredero Komplex.jpg
bedroht

Die Vermietung der mittleren Büroetagen ging schrittweise zurück. Nach verschiedenen wieder verworfenen städtischen Nutzungs­konzepten werden seit 2015 die bisher leerstehenden Büroetagen nach Planungen des Architekturbüros BKSP (Grabau, Obermann, Ronczka & Partner) zu weiteren Eigentums­wohnungen umgebaut. Außerdem erhalten die Fassaden eine zart-beige Aluminium­platten­verkleidung.[15]

Deutsch­land 52° 22′ 39″ N, 9° 45′ 16″ O Hannover Rolf Ramcke 1970–73 Hauptgebäude, Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover
HMTMH Hochschule fuer Musik Theater und Medien Hannover Emmichplatz Zoo Hannover Germany 02.jpg
erhalten

kein Schutz

Deutsch­land 52° 22′ 11″ N, 9° 44′ 22″ O Hannover ABB Architekten (Otto Apel,
Hannsgeorg Beckert)
1963–65 Intercontinental Hotel
Maritim Hotel Friedrichswall Hanover Germany.jpg
erhalten

Nach einem ersten Eigentümer­wechsel wurde es 2014 erneut verkauft, Besitzer ist nun die Friedrichswall GmbH. Die Gesellschaft wird das Gebäude ab 2018 komplett sanieren lassen, bis dahin wurde es zwischen­genutzt.

Deutsch­land 49° 22′ 25″ N, 8° 42′ 11″ O Heidelberg Lothar Götz 1970–1972 Kirche St. Paul
St Paul Heidelberg 1.JPG
erhalten

denkmal­geschützt

Deutsch­land 51° 3′ 17″ N, 6° 13′ 32″ O Hückel­hoven Brigitte Parade, Christoph Parade 1963–1974 Gymnasium Hückelhoven[1][3] erhalten
Deutsch­land 48° 45′ 47″ N, 11° 25′ 44″ O Ingolstadt Marie Brigitte Hämer-Buro, Hardt-Waltherr Hämer ab 1959
1962–66
Stadttheater Ingolstadt[1] erhalten

denkmal­geschützt

Deutsch­land 49° 0′ 17″ N, 8° 24′ 23″ O Karlsruhe Helmut Bätzner 1975 Badisches Staatstheater Karlsruhe
Badisches Staatstheater Karlsruhe
2014 fand ein Architekten­wettbewerb statt, nach dem nun Umbau- und Erweiterungs­arbeiten durchgeführt werden, Abschluss nicht fixiert. Die erstplatzierten Büros Delugan Meissl Associated Architects (Wien) und Wenzel + Wenzel (Karlsruhe) planen unter Beibehaltung des baulichen Grundbestands umfassende und stilangepasste Ergänzungen.[16]
Deutsch­land 50° 56′ 7″ N, 6° 54′ 59″ O Köln Gottfried Böhm ab 1963/64
1968–70
Pfarrkirche Christi Auferstehung
Christus auferstehung 2009.jpg
erhalten
Deutsch­land 49° 29′ 26″ N, 8° 27′ 40″ O Mannheim Carlfried Mutschler ab 1957
bis 1960
Wohnhaus E7, 7[1] erhalten

denkmal­geschützt

Deutsch­land 49° 29′ 25″ N, 8° 27′ 41″ O Mannheim Carlfried Mutschler ab 1975
bis 1978
Wohnhaus E7, 5[1] erhalten
Deutsch­land 50° 49′ 19″ N, 8° 46′ 16″ O Marburg Johannes Möhrle ab 1965
1973–76
Hauptpostamt[1][3]
Hauptpost Marburg.jpg
erhalten
denkmalgeschützt
Deutsch­land 51° 7′ 4″ N, 6° 53′ 36″ O Monheim am Rhein

(OT Baumberg)

Walter Förderer etwa 1966–71 Evangelische Friedenskirche[1]

Der Kirchenbau, der in seiner ineinandergeschachtelten Bauweise ein ganz ungewöhnliches Kirchengebäude darstellt, wurde vom Architekten in ähnlicher Formgebung bei weiteren Kirchenbauten in Chur und St. Gallus nachgenutzt. Angeblich sollen ihn die heimischen Gebirgszüge zu dieser Form inspiriert haben.[17]

Monheim am Rhein, Friedenskirche, 2013-02 CN-01.jpg
bedroht

kein Schutz

Deutsch­land 48° 10′ 24″ N, 11° 30′ 45″ O München Herbert Groethuysen, Detlef Schreiber, Gernot Sachsse 1967 Kirchenzentrum St. Mauritius
St. Mauritius München 5.jpg
teilweise erhalten, Messnerhaus 2005 abgerissen
Deutsch­land 48° 10′ 17″ N, 11° 35′ 40″ O München Jürgen Freiherr von Gagern,

Udo von der Mühlen,

Peter Ludwig

ab 1971
bis 1973
Wohnhäuser Orpheus und Eurydike[1] erhalten
Deutsch­land 49° 27′ 5″ N, 11° 5′ 4″ O Nürnberg Heinrich Graber 1965–1967 Norishalle, Naturhistorisches Museum Nürnberg[18]
Norishalle Nürnberg
erhalten
Deutsch­land 52° 47′ 19″ N, 8° 46′ 20″ O Paderborn 1972 Universität Paderborn
Komplex der Uni Paderborn
Deutsch­land 48° 53′ 27″ N, 8° 42′ 11″ O Pforzheim Rudolf Prenzel 1962; 1969–73 Neues Rathaus[1]
Neues Rathaus Pforzheim
erhalten
denkmal­geschützt
Deutsch­land 48° 59′ 53″ N, 12° 5′ 42″ O Regensburg 1968–73 Universität Regensburg,
Teilbibliothek Philosophicum 2 –

Bei seiner Inbetriebnahme hatte das Bibliotheksgebäude den größten Lesesaal aller Unis in der BRD. Besonders das Innere des Gebäudes spiegelt den Baustil wieder: eine umlaufende Galerie und eine mittig angeordnete Galeriebrücke aus Sichtbeton gliedert den Lesesaal in zwei gleich große Teile. Das Dach besteht aus U-förmigen Stahlbögen und zweiseitig verglasten Fensterbändern.[19][20]

PT Uni-R.JPG
erhalten
Deutsch­land 49° 43′ 54″ N, 6° 39′ 30″ O Trier Konny Schmitz ab 1968 Kath. Pfarrkirche St. Michael in Trier-Mariahof
St. Michael in Trier Mariahof lH1c.jpg
denkmal­geschützt
Deutsch­land 49° 44′ 53″ N, 6° 36′ 47″ O Trier Karl Peter Böhr bis 1966 Kath. Pfarrkirche St. Simeon –

St. Simeon, Jahnstraße Trier-West. 1966 geweiht. Hervorragend ausgestaltete Kirchenraum mit der 1977 gebauten Orgel und einem kunstvoll gestalteten Altar. Er öffnet sich nach unten zur darunterliegenden Krypta mit dem Schrein des heiligen Simeon.

St. Simeon Trier-West H2.jpg
denkmal­geschützt, im Mai 2017 wurden Pläne bekannt, die Kirche zu entweihen und in eine Lagerstätte für sakrale Gegenstände umzuwandeln
Deutsch­land 48° 22′ 53″ N, 9° 56′ 55″ O Ulm Max Bill ab 1950 (Entwurf), 1955 fertiggestellt Hochschule für Gestaltung[1]
1955 Foto-HansGConrad HfGUlm Architekt-MaxBill.jpg
denkmal­geschützt
Deutsch­land 51° 18′ 46″ N, 7° 5′ 15″ O Velbert Gottfried Böhm 1969 Nevigeser Wallfahrtsdom
Gottfried böhm, pilgrimage church, neviges 1963-1972.jpg
erhalten
Deutsch­land 51° 16′ 56″ N, 7° 14′ 23″ O Wuppertal 1972–73 Katholische Kirche Sankt Paul
Sankt Paul Langerfeld 07.jpg
erhalten
Frankreich 44° 50′ 19″ N, 0° 35′ 0″ W Bordeaux Edmond Lay, Pierre Layré-Cassou,
Pierre Dugravier
ab 1974
bis 1980
Caisse d’Epargne[1] keine Panoramafreiheit in Frankreich denkmal­geschützt
Frankreich 49° 1′ 24″ N, 3° 56′ 42″ O Épernay-Pierry Claude Parent 1970 Mammouth Supermarkt keine Panoramafreiheit in Frankreich
Frankreich 45° 49′ 10″ N, 4° 37′ 21″ O Éveux Le Corbusier,
Pierre Jeanneret
ab 1953
bis 1960
Sainte-Marie de la Tourette[1]
La tourette- arq. Le Corbusier.jpg
erhalten
Classé MH (2011)
Patrimoine XXe s.
Weltkulturerbe (2016)
Frankreich 46° 0′ 18″ N, 6° 41′ 32″ O Flaine Marcel Breuer & Associates ab 1960
bis 1976
Wintersportort Flaine[1] keine Panoramafreiheit in Frankreich erhalten
Frankreich 43° 43′ 57″ N, 7° 10′ 4″ O La Gaude Marcel Breuer,

Robert Gatje

1960–63 IBM-Forschungszentrum
IBM La Gaude.jpeg
erhalten

Patrimoine XXe s. (2000)

Frankreich 43° 15′ 41″ N, 5° 23′ 47″ O Marseille Le Corbusier,
Pierre Jeanneret
1947–52 Cité Radieuse keine Panoramafreiheit in Frankreich erhalten
Classé MH (1986, 1995), Patrimoine XXe s.
Weltkulturerbe (2016)
Frankreich 47° 0′ 11″ N, 3° 9′ 26″ O Nevers Claude Parent,

Paul Virilio

ab 1963
bis 1968
Église Sainte-Bernadette du Banlay
Nevers banlay sainte bernadette.jpg
bedroht
Inscrit MH (2000)
Patrimoine  XXe s. (2005)
Frankreich 48° 38′ 51″ N, 2° 25′ 3″ O Ris-Orangis Claude Parent etwa 1967–71 SUMA Supermarkt[1] keine Panoramafreiheit in Frankreich erhalten
MH
Frankreich 49° 15′ 18″ N, 3° 58′ 48″ O Tinqueux Claude Parent etwa 1967–70 G.E.M. Superstore[1] keine Panoramafreiheit in Frankreich erhalten
Classé MH (2011)
Griechen­land 37° 58′ 8″ N, 23° 46′ 35″ O Athen L. Kalivites, G. Leonardos 1976 Theologische Fakultät, Nationale und Kapodistrias-Universität Athen[21]
Griechen­land 40° 4′ 36″ N, 23° 47′ 35″ O Sithonia Walter Gropius (postum) 1973 Hotel Meliton der Anlage Porto Carras auf der Halbinsel Chalkidiki
Meliton1.jpg
erhalten
Groß­britannien 52° 28′ 41″ N, 1° 54′ 9″ W Birmingham Bicknell & Hamilton, William Robert Headley 1964 Bahnhof Birmingham New Street Signal Box
Brum New St Signal Box.jpg
erhalten

Grade II

Groß­britannien Koordinaten fehlen! Hilf mit. Birmingham John Madin 1969–1973 Birmingham City Library[3] 2016 abgerissen
Groß­britannien 51° 27′ 35″ N, 2° 36′ 59″ W Bristol Percy Thomas Partnership 1970–73 Kathedrale von Clifton
Clifton Cathedral from north-2.jpg
erhalten
Groß­britannien 55° 58′ 13″ N, 4° 38′ 26″ W Cardross Gillespie, Kidd & Coia ab 1958
bis 1966
St. Peter’s College – Das Gebäude steht seit 1987 leer.[1]
GK&C St Peter's terraced rooms.jpg
bedroht

Kategorie A

Groß­britannien 50° 50′ 11″ N, 0° 47′ 8″ W Chichester Ahrends, Burton & Koralek 1965 Theological College
Groß­britannien 55° 45′ 47″ N, 4° 10′ 5″ W East Kilbride Gillespie, Kidd & Coia ab 1957
bis 1964
St. Bride’s Roman Catholic Church – Der Kirchturm wurde 1983 abgebrochen.[1]
St Brides EK01.jpg
erhalten

Kategorie A

Groß­britannien 55° 57′ 40″ N, 3° 13′ 58″ W Edinburgh Peter Wormersley ab 1963
bis 1968
Nuffield Transplantation Surgery Unit, Western General Hospital[1] erhalten
Groß­britannien 52° 56′ 11″ N, 0° 29′ 48″ O Hunstanton Alison und Peter Smithson ab 1949
bis 1954
Hunstanton Secondary School[1][6][22]
Smithdon School, Hunstanton-geograph.org.uk-2341065.jpg
erhalten

Grade II

Groß­britannien 52° 37′ 13″ N, 1° 7′ 25″ W Leicester Stirling und Gowan 1959–63 Engineering Building, University of Leicester[6]
University of Leicester Engineering Building from Victoria Park.jpg
erhalten

Grade II*

Groß­britannien 51° 25′ 59″ N, 0° 18′ 36″ W London Stirling und Gowan ab 1955
bis 1958
Ham Common Flats[1]
Langham House Close - main block from west pavilion.jpeg
erhalten

Grade II*

Groß­britannien 51° 30′ 25″ N, 0° 8′ 21″ W London Alison und Peter Smithson 1962–64 The Economist Building[6]
Economist building London4.jpg
erhalten

denkmal­geschützt

Groß­britannien 51° 30′ 24″ N, 0° 6′ 59″ W London Hubert Bennett für London County Council, Department of Architecture and Civic Design ab 1961
bis 1968
Queen Elizabeth Hall[1]
Queen Elizabeth Hall and Purcell Room 01.jpg
erhalten
Groß­britannien 51° 30′ 22″ N, 0° 6′ 56″ W London Norman Engleback für London County Council, Department of Architecture and Civic Design ab 1961
bis 1968
Hayward Gallery[1][22]
Hayward Gallery - geograph.org.uk - 565316.jpg
erhalten
Groß­britannien 51° 30′ 49″ N, 0° 0′ 32″ W London Ernő Goldfinger 1965–70 Rowlett Street Phases I und II
Vasilis-UK-1999-2007 010.jpg
erhalten

Grade II

Groß­britannien 51° 30′ 49″ N, 0° 0′ 32″ W London Ernő Goldfinger 1965–67,

1967–70

Balfron Tower und Carradale House
Balfron Tower1.JPG
erhalten

Grade II*

Groß­britannien 51° 30′ 0″ N, 0° 8′ 3″ W London Basil Spence 1976 Ex-Home Office am Queen Ann Gate
HomeOffice QueenAnnesGate.jpg
Groß­britannien 51° 31′ 26″ N, 0° 12′ 20″ W London Ernő Goldfinger 1968–73 Siedlung Cheltenham (inkl. Trellick Tower)[23]
Trellick Tower2.jpg
Trellick Tower erhalten

Grade II* übrige Bauwerke überwiegend abgerissen

Groß­britannien 51° 30′ 26″ N, 0° 6′ 51″ W London Denys Lasdun ab 1964
bis 1976
National Theatre[1][24]
National Theatre, London.jpg
erhalten

Grade II*

Groß­britannien 51° 30′ 34″ N, 0° 0′ 30″ W London Alison und Peter Smithson ab 1966
bis 1972
Siedlung Robin Hood Gardens[1]
Robin Hood Gardens AP Smithson.jpg
2017–19 abgerissen
Groß­britannien 51° 31′ 9″ N, 0° 5′ 38″ W London Chamberlin, Powell and Bon ab 1955
1962–82
Barbican Centre und Estate[1]
Barbican towers.jpg
erhalten

Grade II

Groß­britannien 51° 32′ 21″ N, 0° 11′ 0″ W London Neave Brown für London Borough of Camden Architect’s Department 1967–69
1972–79
Alexandra and Ainsworth Estate[1][3]
Rowley Way Camden.jpg
erhalten

Grade II und II*

Groß­britannien Koordinaten fehlen! Hilf mit. London Peter Tábori

Kenneth Adie für London Borough of Camden Architect’s Department

1972–79 Highgate New Town, Stage 1 erhalten
Groß­britannien 52° 37′ 19″ N, 1° 14′ 27″ O Norwich Denys Lasdun 1962 University of East Anglia
The Teaching Wall, University of East Anglia - geograph.org.uk - 1401144.jpg
erhalten
Groß­britannien 50° 47′ 48″ N, 1° 5′ 30″ W Portsmouth Ken Norrish für Portsmouth City Council Department of Architecture and Civic Design ab 1970
bis 1976
Portsmouth Central Library[1]
Portsmouth Central Library, Guildhall Square, Portsmouth (November 2017) (1).JPG
erhalten
Groß­britannien 53° 45′ 40″ N, 2° 41′ 47″ W Preston Keith Ingham für Building Design Partnership / Ove Arup & Partners ab 1960
bis 1969
Preston Bus Station[1]
Preston bus station 232-26.jpg
erhalten

Grade II

Groß­britannien 51° 31′ 58″ N, 0° 28′ 22″ W Uxbridge Richard Sheppard, Robson & Partners ab 1965
bis 1967
Brunel University Lecture Center[1] erhalten
Groß­britannien 51° 40′ 25″ N, 0° 25′ 11″ W Watford Alison und Peter Smithson „Sugden House“, Einfamilienhaus des Architektenehepaares[7]
Irland 53° 20′ 37″ N, 6° 15′ 21″ W Dublin Ahrends, Burton & Koralek 1961–67 Berkeley Library, Trinity College
TCD Berkeley Library.jpg
erhalten
Irland 53° 20′ 22″ N, 6° 16′ 9″ W Dublin Stephenson, Gibney & Associates 1971–73 Molyneux House erhalten
Island 64° 7′ 39″ N, 21° 52′ 52″ W Reykjavík Högna Sigurðardóttir ab 1961
bis 1964
Wohnhaus Thorvardarhús, Brekkugerði 19[1] erhalten
Italien 45° 27′ 29″ N, 9° 5′ 1″ O Baggio bei Mailand Vittoriano Viganò ab 1955
bis 1957
Istituto Marchiondi Spagliardi[6][25] – Der Komplex wurde als Heim für schwer behinderte Kinder gebaut und in klaren Materialien und mit nach außen gelegten Konstruktionselementen ausgeführt. Halbhohe Wände lassen Teile des Gebäudes immer auch als Ganzes erkennen. Banham bezeichnete den Bau von Viganò als „eine der größten Überraschungen der europäischen Architektur in den späten fünfziger Jahren“.
Das Heim wurde in den 1970er Jahren in eine Schule umgewandelt. Nachdem diese 1997 in den Besitz der Stadt gelangte, stehen große Teile leer und verfallen oder werden Ziel von Vandalen. Ein kleinerer Teil dient als Zentrum für querschnittsgelähmte Personen.
Paolo Monti - Servizio fotografico - BEIC 6365924.jpg
bedroht

denkmal­geschützt

Italien 45° 27′ 45″ N, 9° 6′ 45″ O Mailand Luigi Figini,
Gino Pollini
1952–54 Kirche Madonna dei Poveri[7][26] – Der Bau ist klar kubisch gehalten, er erinnert mit den glatten Wänden, die mit einigen Backsteinstreifen geschmückt sind, und seinem breiten metallenen Tor eher an eine Scheune, in der Draufsicht an ein stark vereinfachtes Schiff.
Madonna dei Poveri, Milan
erhalten
Italien 45° 27′ 36″ N, 9° 11′ 26″ O Mailand BBPR 1955–57 Torre Velasca
Torre Velasca, Milan
erhalten
Italien 45° 41′ 35″ N, 13° 44′ 58″ O Triest Antonio Guacci 1963–65 Wallfahrtskirche Maria Madre e Regina[1]
Santuario Monte Grisa 001.jpg
erhalten
Italien 45° 38′ 21″ N, 13° 49′ 29″ O Triest IACP unter der Leitung von Carlo Celli, Luciano Celli 1969–1983 Rozzol Melara[1]
Triest stadtteil rozzol melara ATER.jpg
erhalten
Litauen 54° 41′ 27″ N, 25° 17′ 28″ O Vilnius Eduardas Chlomauskas,

Zigmas Liandzbergis,
Jonas Kriukelis

ab 1961
bis 1971
Sportpalast Vilnius[1]
Sporto Rūmai (8178212495).jpg
bedroht, denkmal­geschützt
Malta 35° 56′ 30″ N, 14° 21′ 11″ O Mellieħa Richard England 1974 Pfarrkirche
Malta - Mellieha-Manikata + Triq Mellieha - Misrah il-Parrocca - Manikata Parish Church 01 ies.jpg
erhalten
Maze­donien 41° 59′ 54″ N, 21° 25′ 47″ O Skopje Jakow Konstantinos 1974–89 Postamt und Fernmeldezentrum[27]
Pošta vo Skopje, Macedonia.jpg
erhalten
Monte­negro 42° 49′ 27″ N, 19° 31′ 8″ O Kolašin Marko Mušič ab 1970
bis 1975
Gedenkstätte und Kulturzentrum[1]
Kolasin Town House.JPG
bedroht
Nieder­lande 51° 20′ 16″ N, 3° 49′ 53″ O Terneuzen Jo van den Broek & Bakema 1963–64
1969–72
Rathaus Terneuzen[1]
TerneuzenStadhuis.JPG
denkmal­geschützt
Norwegen 59° 54′ 46″ N, 10° 46′ 9″ O Oslo Kjell Lund ab 1956
1964–66
Kloster St. Hallvard[1]
StHallvard3.JPG
denkmal­geschützt
Österreich 47° 6′ 53″ N, 13° 8′ 8″ O Bad Gastein Gerhard Garstenauer 1974 Kongresshaus Bad Gastein
Kongresshaus 4014.jpg
erhalten

kein Schutz

Österreich 47° 50′ 48″ N, 16° 32′ 5″ O Eisenstadt Matthias Szauer

Gottfried Fickl

bis 1982 Schul- und Sportzentrum erhalten
Österreich 47° 32′ 13″ N, 16° 33′ 27″ O Großwarasdorf Matthias Szauer bis 1972 Schulgebäude erhalten
Österreich 47° 44′ 17″ N, 16° 24′ 28″ O Mattersburg Herwig Udo Graf ab 1973
bis 1976
Kulturzentrum Mattersburg[1]
Kulturzentrum 49955 in A-7210 Mattersburg.jpg
bedroht

denkmal­geschützt (2016)

Österreich 47° 44′ 15″ N, 16° 23′ 57″ O Mattersburg Herwig Udo Graf bis 1972 Sparkassengebäude erhalten
Österreich 47° 52′ 56″ N, 16° 56′ 23″ O Mönchhof Herwig Udo Graf bis 1972 Volksschule erhalten
Österreich 47° 16′ 52″ N, 16° 12′ 15″ O Oberwart Rudolf Schober

Erwin Christoph

bis 1977 Internat erhalten
Österreich 47° 17′ 11″ N, 16° 12′ 58″ O Oberwart Günther Domenig

Eilfried Huth

1966–69 Kirche der Auferstehung Christi erhalten

denkmal­geschützt

Österreich 47° 16′ 47″ N, 16° 12′ 13″ O Oberwart Matthias Szauer

Gottfried Fickl

1971–88 Spital erhalten
Österreich 47° 54′ 27″ N, 16° 42′ 14″ O Purbach am Neusiedler See Matthias Szauer bis 1973 Wohnhausanlage am Türkenhain erhalten
Österreich 47° 51′ 10″ N, 16° 37′ 23″ O Schützen am Gebirge Herwig Udo Graf bis 1972 Volksschule erhalten
Österreich 47° 9′ 41″ N, 16° 9′ 34″ O Stegersbach 3P bis 1974 Neue Pfarrkirche
Neue Pfarrkirche Stegersbach 3.JPG
erhalten

denkmal­geschützt

Österreich 48° 11′ 13″ N, 15° 37′ 6″ O St. Pölten Karl Schwanzer 1967–72 Wirtschaftsförderungs-Institut (WIFI) Sankt Pölten
StPoelten 20140921 1529.jpg
teilweise erhalten
denkmal­geschützt, der Internatsturm wurde 2000 abgerissen
Österreich 48° 8′ 51″ N, 16° 15′ 13″ O Wien Fritz Wotruba,

Fritz Gerhard Mayr

1976 Wotrubakirche, eigentlich Kirche Zur Heiligsten Dreifaltigkeit
Wotrubakirche 1.jpg
erhalten
denkmalgeschützt
Polen 50° 15′ 30″ N, 19° 1′ 0″ O Katowice Wacław Kłyszewski,
Jerzy Mokrzyński,
Eugeniusz Wierzbicki
1964–72 Bahnhof Katowice
Dworzec-PKP-Katowice--Poland-2010.JPG
2011 abgerissen
Polen 50° 3′ 48″ N, 19° 56′ 3″ O Krakau Krystyna Tołłoczko-Różyska ab 1959
bis 1965
„Bunkier Sztuki“, Städtischer Ausstellungspavillon[1]
Rumänien 47° 47′ 19″ N, 22° 52′ 23″ O Satu Mare Nicolae Porumbescu 1972–76
1977–88
Stadtzentrum[1]
Az új központ - panoramio.jpg
erhalten
Russland 44° 26′ 43″ N, 34° 8′ 2″ O Kurpaty Igor Wasilewski ab 1980
bis 1985
Erholungsheim Druschba[1][28]
Sanatorium "Kurpaty".JPG
erhalten
Russland 55° 47′ 1″ N, 37° 33′ 52″ O Moskau Andrei Meerson, Elena Podolskaja, M. Mostowoj, G. Klimenko ab etwa 1973
bis 1978
Haus der Piloten (Haus der „Banner der Arbeit“-Fabrik)[1]
Дом авиаторов на Беговой улице апрель 2014 00.JPG
erhalten
Russland 55° 45′ 28″ N, 37° 36′ 0″ O Moskau 1976–79 Pressezentrum der Olympischen Sommerspiele 1980
Moscow TASS 3542.JPG
erhalten
Russland 47° 13′ 43″ N, 39° 43′ 36″ O Rostow am Don Jan Sanis, Alexander Dolschikow ab 1966
1974–94
Staatsbibliothek Don[1]
Kirovskiy rayon, Rostov, Rostovskaya oblast', Russia - panoramio (22).jpg
erhalten
Russland 59° 58′ 18″ N, 30° 19′ 26″ O Sankt
Petersburg
Wiktor Lewiasch, Naum Matusewitsch ab 1965
bis 1975
Gebäude 5, Elektrotechnisches Institut Leningrad[1] erhalten
Schweden 59° 17′ 31″ N, 18° 7′ 1″ O Stockholm Sigurd Lewerentz 1958–63 Eingangsseite der Markuskyrkan[1]
Markuskyrkan 2008 (1).jpg
erhalten
Schweiz St. Gallen W. M. Förderer,

R. G. Otto, H. Zwimpfer

1957–59 Hochschule für Wirtschafts- und Sozialwissenschaften
Schweiz 46° 58′ 25″ N, 7° 24′ 30″ O Herren­schwanden Atelier 5 1967–74 Siedlung Thalmatt 1 im Kanton Bern
Thalmatt 1 005.jpg
erhalten
Schweiz 46° 10′ 49″ N, 7° 24′ 17″ O Hérémence Walter Förderer ab 1961
bis 1971
Pfarrkirche Saint-Nicolas[1]
Heremence Kirche-5.jpg
denkmal­geschützt
Schweiz 47° 17′ 51″ N, 7° 52′ 46″ O Rothrist Atelier 5 ab 1957
bis 1958
Haus Alder[7][29]
Serbien 44° 49′ 23″ N, 20° 24′ 49″ O Belgrad Branislav Jovin ab 1967
bis 1970
Institut für Stadtplanung[1][3] erhalten
Serbien 44° 49′ 13″ N, 20° 24′ 17″ O Belgrad Mihajlo Mitrovic 1980 Genex-Turm
Novi Beograd - West Gate 01.jpg
erhalten
Slowenien 46° 14′ 31″ N, 14° 21′ 18″ O Kranj Edvard Ravnikar ab 1968
bis 1970
Hotel Creina[1] denkmal­geschützt
Spanien 40° 26′ 23″ N, 3° 40′ 19″ W Madrid Francisco Javier Sáenz de Oiza 1964–68 Torres Blancas[1]
Torres Blancas (Madrid) 04.jpg
erhalten
Spanien 39° 29′ 3″ N, 0° 21′ 13″ W Valencia Antonio Cortés Ferrando ab 1983
bis 1994
Espai Verd[1] erhalten
Türkei siehe Asien
Tschechien 50° 5′ 20″ N, 14° 25′ 38″ O Prag Studio Alfa

(Věra Machoninová, Vladimir Machonin)

ab 1969
bis 1974
Kaufhaus Kotva[1]
Od kotva 2014.jpg
erhalten
Ungarn 47° 29′ 2″ N, 19° 0′ 22″ O Budapest István Szabó ab 1975
bis 1978
Allerheiligenkirche[1]
Allerheiligenkirche Budapest
denkmal­geschützt

Weiterführendes:
*Brutalismus in Berlin, Zeitschrift Architektur, 5. März 2017.

Nordamerika[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Land Koordinaten Ort Architekten Entwurf
Baujahr
Beschreibung / Nutzung Abbildung Status und Schutz
Kanada Koordinaten fehlen! Hilf mit. Brantford Michael Kopsa für Marani, Rounthwaite & Dick ab 1964

bis 1967

Brantford City Hall und Magistrate Court[1] Brantford city hall.jpg denkmal­geschützt
Kanada Koordinaten fehlen! Hilf mit. Calgary Gordon Atkins bis 1968 Maryland Heights Elementary School
Kanada Koordinaten fehlen! Hilf mit. Guelph John Andrews 1969 Studentenwohnheim[30]
Kanada 43° 0′ 27,8″ N, 81° 16′ 32,1″ O London Murphy, Schuller, Green & Martin bis 1972 D. B. Weldon Bibliothek, University of Western Ontario
Das Gebäude trägt den Namen des Colonel Douglas Black Weldon, der im Ersten Weltkrieg kämpfte und das Londoner Regiment der Royal Highland Fusiliers von Kanada während des Zweiten Weltkriegs befehligte. Er war 1946–1967 Mitglied des Gouverneursrates der Universität.[31]
D B Weldon Library University of Western Ontario 1.jpg erhalten
Kanada Koordinaten fehlen! Hilf mit. Montreal Raymond T. Affleck für Affleck, Desbarats, Dimakopoulos, Lebensold, Sise ab 1963
bis 1967
Place Bonaventure[1] – Ursprünglich waren nur die obersten vier Geschosse mit Fenstern versehen, im Zuge von Umnutzungen wurden weitere Fenster in den anderen Geschossen eingebaut. Place Bonaventure 04.JPG erhalten
Kanada 45° 30′ 0″ N, 73° 32′ 38″ W Montreal Moshe Safdie bis 1967 Habitat 67 für die Weltausstellung 1967
Habitat 67 (8126687023).jpg
erhalten
Kanada Koordinaten fehlen! Hilf mit. Saskatoon Moody und Moore[32] 1970/1971 Health Sciences Building, Erweiterungsbau (B-wing genannt), University of Saskatchewan – Das Grundgebäude der Gesundheitswissenschaften entstand bereits in den 1950er Jahren im Elisabethanischen Stil (=A-wing).[33] Der Erweiterungsbau, ein Haus mit sieben Etagen, kostete 8,8 Millionen US-Dollar und bietet rund zweieinhalbmal soviel Nutzfläche wie der A-Flügel. Darin sind medizinische und zahnmedizinische Hochschulen und die Schule für Krankenpflege untergebracht. Die Fassade ist in Tyndall-Stein ausgeführt, der dem Sichtbeton sehr ähnlich sieht.[32] erhalten
Kanada 43° 46′ 22″ N, 79° 30′ 15″ W Toronto 1970 Ross Building, York University
Ross Building, York University
Kanada Koordinaten fehlen! Hilf mit. Toronto John Andrews mit Michael Hough, Michael Hugo-Brunt ab 1962
bis 1965
Scarborough College der University of Toronto[30][1] – Zu Ehren des Architekten wurde der Bau in John Andrews Building umbenannt. John Andrews Building Scarborough 2010 (1).jpg erhalten
Kanada Koordinaten fehlen! Hilf mit. Toronto 1971 Environment Canada, MSC Headquarters
Kanada Koordinaten fehlen! Hilf mit. Victoria 1969 Landsdown Residences, University of Victoria[34]
Mexiko Koordinaten fehlen! Hilf mit. Mexiko-Stadt Agustin Hernández Navarro ab etwa 1972

bis 1975

Taller de Arquitectura[1]
PRAXIS-DF.jpg

Modell

denkmal­geschützt
Vereinigte Staaten von Amerika Koordinaten fehlen! Hilf mit. Baltimore John M. Johansen 1964–67 Morris A. Mechanic Theatre[1]
2008 05 07 - Baltimore - Morris A Mechanic Theatre 1.jpg
2014 abgerissen
Vereinigte Staaten von Amerika Koordinaten fehlen! Hilf mit. Boston Kallmann McKinnell & Knowles, Campbell, Aldrich & Nulty 1962–1969 Boston City Hall[1][3]
1981 BostonCityHall byLebovich8 HABS MA1176.jpg
erhalten
Vereinigte Staaten von Amerika Koordinaten fehlen! Hilf mit. Boston Paul Rudolph 1964–72 Government Service Center[1]
Boston Govt Svcs Building.jpg
erhalten
Vereinigte Staaten von Amerika Koordinaten fehlen! Hilf mit. Boulder (Colorado) 1965 University of Colorado Boulder
Vereinigte Staaten von Amerika Koordinaten fehlen! Hilf mit. Cambridge John Adrews 1969–72 Gund Hall der Harvard-Universität[30]
Gund-Hall-John-Andrews-Harvard-Graduate-School-of-Design-Cambridge-Massachusetts-04-2014.jpg
erhalten
Vereinigte Staaten von Amerika Koordinaten fehlen! Hilf mit. Chicago Walter Netsch Joseph Regenstein Library,
University of Chicago
Regenstein Library entrance2.jpg
Vereinigte Staaten von Amerika Koordinaten fehlen! Hilf mit. Columbus Eliot Noyes ab 1966
bis 1969
Southside Middle School[1] erhalten
Vereinigte Staaten von Amerika Koordinaten fehlen! Hilf mit. Dartmouth Desmond and Lord, Paul Rudolph ab 1962
bis 1972
Southeastern Massachusetts Technological Institute[1] erhalten
Vereinigte Staaten von Amerika Koordinaten fehlen! Hilf mit. Davis 1971 Briggs Hall, University of California
Vereinigte Staaten von Amerika Koordinaten fehlen! Hilf mit. Houston Ulrich Franzen ab 1964
bis 1968
Alley Theatre[1]
AlleyHouston.jpg
denkmal­geschützt
Vereinigte Staaten von Amerika Koordinaten fehlen! Hilf mit. Madison späte 1960er George L. Mosse Humanities Building und Vilas Hall, University of Wisconsin–Madison
Vereinigte Staaten von Amerika Koordinaten fehlen! Hilf mit. Miami Beach John Andrews 1967 Abfertigungsanlagen am Pier von Miami Beach[30]
Vereinigte Staaten von Amerika Koordinaten fehlen! Hilf mit. New Haven Louis I. Kahn, Douglas Orr 1951–53 Erweiterungsbau der Yale University[22] erhalten
Vereinigte Staaten von Amerika Koordinaten fehlen! Hilf mit. New Haven Paul Rudolph ab 1958
bis 1963
Yale Art and Architecture Center, Yale University[1][6]
Yale-Art-and-Architecture-Building-Rudolph-Hall-New-Haven-Connecticut-Apr-2014.jpg
erhalten
Vereinigte Staaten von Amerika Koordinaten fehlen! Hilf mit. New York City 1970 Carman Hall, Lehman College
Vereinigte Staaten von Amerika Koordinaten fehlen! Hilf mit. New York City John Carl Warnecke 1967–74 AT&T Long Lines Building (33 Thomas Street)[1]
AT&T Long Lines building.jpg
erhalten
Vereinigte Staaten von Amerika Koordinaten fehlen! Hilf mit. Oklahoma City John M. Johansen 1970 Mummers Theatre[1] 2014 abgerissen
Vereinigte Staaten von Amerika Koordinaten fehlen! Hilf mit. Orlando John M. Johansen 1966 Public Library
Vereinigte Staaten von Amerika Koordinaten fehlen! Hilf mit. San Diego William Pereira späte 1960er Geisel Bibliothek, University of California, San Diego Geisel library.jpg erhalten
Vereinigte Staaten von Amerika Koordinaten fehlen! Hilf mit. San Francisco Bay Area 1972/73 Bay Area Rapid Transit Bahnhof
Vereinigte Staaten von Amerika Koordinaten fehlen! Hilf mit. Washington, D.C. Charles Murphy bis 1964
1967–74
J. Edgar Hoover Building
Washington DC FBI J. Edgar Hoover Building Brunswyk (2012). Edgar Hoover Building Brunswyk (2012) retouched.jpg
erhalten
Vereinigte Staaten von Amerika Koordinaten fehlen! Hilf mit. Washington, D.C. John Carl Warnecke 1970 Lauinger Library, Georgetown University
Lauinger Library.jpg
erhalten
Vereinigte Staaten von Amerika Koordinaten fehlen! Hilf mit. Worcester John M. Johansen ab 1965
bis 1969
Robert H. Goddard Library, Clark University[1]
GoddardLibrary.JPG
erhalten

Mittel- und Südamerika[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Land Koordinaten Ort Architekten Entwurf
Baujahr
Beschreibung / Nutzung Abbildung Status und Schutz
Argentinien 34° 36′ 23″ S, 58° 22′ 19″ W Buenos Aires Clorindo Testa, SEPRA ab 1959

bis 1966

Bank of London and South America
Banco hipótecario - Ex Banco de Londres.jpg
denkmal­geschützt
Brasilien 22° 54′ 39″ S, 43° 10′ 51″ W Rio de Janeiro Edgar Fonseca, Roberto Burle Marx 1964–79 Catedral de São Sebastião
Rio de Janeiro, catedrala futurista.JPG
erhalten
Brasilien 12° 56′ 53″ S, 38° 25′ 39″ W Salvador João Filgueiras Lima bis 1974 Centro de Exposições[1] bedroht
Brasilien 23° 33′ 36″ S, 46° 43′ 47″ W São Paulo João Baptista Vilanova Artigas, Carlos Cascaldi ab 1961

bis 1969

Fakultät für Architektur und Städtebau, Universität São Paulo (FAU-USP)[1]
Fakultät für Architektur und Städtebau, Universität São Paulo (FAU-USP)
denkmalgeschützt
Brasilien 23° 33′ 42″ S, 46° 42′ 34″ W São Paulo Paulo Mendes da Rocha ab 1964

bis 1966

Haus Paulo Mendes da Rocha[1] erhalten
Chile 36° 36′ 42″ S, 72° 5′ 47″ W Chillán Isidro Suárez, Jesús Bermejo, Juan Borchers ab 1960

bis 1965

Elektrizitätsgenossenschaft Copelec[1]
Edificio de la Cooperativa Eléctrica de Chillán.JPG
denkmal­geschützt
Costa Rica Koordinaten fehlen! Hilf mit. San José Alberto Linner Díaz

für Abteilung für Ingenieurwesen und Architektur, Caja Costarricense de Seguro Social (CCSS)

ab 1976

bis 1980

Bürogebäude Jenaro Valverde Marín[1] erhalten
Ecuador Koordinaten fehlen! Hilf mit. Quito Oswaldo de la Torre ab 1965

bis 1972

Teatro de la Escuela Politécnica Nacional[1] erhalten
Kuba 23° 6′ 46″ N, 82° 26′ 8″ W Havanna A. Rotschegow 1985 Sowjetische Botschaft Havanna
Embassy of Russia in Havana - Nick De Marco.jpg
erhalten
Venezuela 10° 29′ 55″ N, 66° 53′ 52″ W Caracas Jesús Sandoval, Tomás Lugo Marcano, Dietrich Kunckel ab 1971, 1972–83 Teatro Teresa Carreño[1]
Vista Teatro teresa carreño.jpg
denkmal­geschützt
Venezuela 8° 54′ 56″ N, 69° 46′ 23″ W Guanare Erasmo Calvani ab 1975, 1982–96 Wallfahrtskirche Nuestra Señora de Coromoto[1]
Basílica Menor Santuario Nacional de Nuestra Señora de Coromoto portuguesa venezuela 2.jpg
denkmal­geschützt

Ozeanien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Land Koordinaten Ort Architekten Entwurf
Baujahr
Beschreibung / Nutzung Abbildung Status und Schutz
Australien 35° 14′ 29″ S, 149° 4′ 11″ O Canberra John Andrews ab 1968

bis 1976

Government Offices[1], Cameron Offices
CameronOffices1.JPG
Flügel 1, 2 und 6–9 2005–08 abgerissen

Flügel 3–5 erhalten

denkmal­geschützt

Australien Koordinaten fehlen! Hilf mit. Lindfield David Turner

für NSW Government Architect's Office

1968–89 William Balmain Teachers College[1] erhalten
Australien 37° 48′ 25″ S, 144° 58′ 0″ O Melbourne Graeme Gunn 1968–1971 Plumbers and Gasfitters Employees' Union Building[1][3]
Plumbers & Gas fitters Union Building.jpg
erhalten
denkmal­geschützt
Australien 31° 56′ 36″ S, 115° 52′ 37″ O Perth Anthony Brand

für Forbes and Fitzhardinge Architectes

ab 1973

bis 1976

Westrail Centre[1]
MerredinLink, East Perth, 2015(1).JPG
erhalten

denkmal­geschützt (1998)

Australien 33° 53′ 11″ S, 151° 12′ 39″ O Sydney John James ab 1963

bis 1967

Reader's Digest Building[1] erhalten

denkmal­geschützt

Australien 33° 45′ 5″ S, 151° 17′ 14″ O Sydney Edwards, Madigan, Torzillo & Briggs ab 1970

bis 1973

Warringah Shire Civic Centre[1] erhalten
Australien Koordinaten fehlen! Hilf mit. Sydney Theodore Gofers 1978–1980 Wohnhaus Sirius[1] bedroht
Neuseeland 43° 35′ 6″ S, 172° 42′ 23″ O Christchurch Peter Beaven 1964 Verwaltungsgebäude des Straßentunnels Christchurch–Lyttelton
Lyttelton Tunnel Traffic Command (2).jpg
Zustand 2008
2013 abgerissen, ehemals Category I
Neuseeland 43° 31′ 25″ S, 172° 34′ 26″ O Christchurch Miles Warren, Maurice Mahoney 1964–1970 Studentenwohnheime (1964) und James Hight Building (1970), University of Canterbury[35]
James Hight Building 003.JPG
James Hight Building
erhalten
Neuseeland 43° 31′ 37″ S, 172° 38′ 9″ O Christchurch Miles Warren, Maurice Mahoney 1972 Christchurch Town Hall[3]
Neuseeland 41° 17′ 37″ S, 174° 47′ 1″ O Wellington James Beard 1962–1975

bis 1973

Hannah Playhouse[1]
Hannah Playhouse
bedroht
Neuseeland Koordinaten fehlen! Hilf mit. Wellington Stanley William Toomath ab 1962

bis 1975

Wellington Teachers Training College[1] bedroht
Papua-Neuguinea Koordinaten fehlen! Hilf mit. Port Moresby Peter Mildner

für John Wild Architects

ab 1979

bis 1981

Boroko Post Office (Haus Post)[1] erhalten

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d e f g h i j k l m n o p q r s t u v w x y z aa ab ac ad ae af ag ah ai aj ak al am an ao ap aq ar as at au av aw ax ay az ba bb bc bd be bf bg bh bi bj bk bl bm bn bo bp bq br bs bt bu bv bw bx by bz ca cb cc cd ce cf cg ch ci cj ck cl cm cn co cp cq cr cs ct cu cv cw cx cy cz da db dc dd de df dg dh di dj dk dl dm dn do dp dq dr ds dt du dv dw dx dy dz ea eb ec ed ee ef eg eh ei ej ek el em en eo ep SOS Brutalismus. Eine internationale Bestandsaufnahme. Park Books, Zürich 2017, ISBN 978-3-03860-074-9.
  2. a b c Soraya Bertaud du Chazaud, Soraya Bertaud du Chazaud: Aujourd’hui à Chlef le centre Larbi Tebessi, hier à Orléansville le centre Albert-Camus (1955-1961), (architectes Louis Miquel et Roland Simounet). In: Livraisons d histoire de l architecture. Nr. 30, 30. Dezember 2015, ISSN 1627-4970, S. 117–129, doi:10.4000/lha.560 (openedition.org [abgerufen am 22. April 2018]).
  3. a b c d e f g h i j k Rettet die Betonmonster, Pressezusammenstellung mit Fotos vom Deutschen Architektur-Museum; abgerufen am 4. Juni 2018.
  4. Rettet die Betonmonster auf dam-online.de, Fotos und Kurzinfo zum Wohnhochhaus Gosstroi in Baku; abgerufen am 4. Juni 2018.
  5. Panatom: Zvi Hecker - City Hall of Bat Yam. Abgerufen am 22. April 2018.
  6. a b c d e f Hildegard Kretschmer: Die Architektur der Moderne. Eine Einführung. Reclam, Stuttgart 2013, ISBN 978-3-15-010875-8, S. 269–272.
  7. a b c d Rauh und rissig Über den Brutalismus in: Der Spiegel, 47/1967 vom 13. November 1967.
  8. 20th Century World Architecture. Phaidon Press, 2012, S. 79.
  9. Antwerpolis. The Link, abgerufen am 30. Januar 2017.
  10. Woonhuis Botte, Baron Eduard Empainlaan 108, Mechelen
  11. Aufriss Geomatikum, abgerufen am 10. Januar 2018.
  12. Location Geomaticum
  13. Projekt Geomatikum Hamburg, abgerufen am 10. Januar 2018.
  14. Uni baut Zukunft, abgerufen am 10. Januar 2018.
  15. Hochhaus Lister Tor auf der Website eines Immobilienunternehmens, abgerufen am 11. Januar 2018.
  16. Sanierung Staatstheater Karlsruhe, abgerufen am 11. Januar 2018.
  17. Wie die Alpen an den Rhein kamen, abgerufen am 11. Januar 2018.
  18. Die Norishalle in Nürnberg. Ein Sichtbetonbau mit erstaunlichen Details - Brutalismus in Bayern - Brutalismus | pixelrakete.de. In: pixelrakete. 18. Februar 2015 (pixelrakete.de [abgerufen am 7. Juni 2018]).
  19. Baugeschichte Philosophicum 2, Baugeschichte Philosophikum 1 und 2 abgerufen am 11. Januar 2018.
  20. Aufriss der Lesesäle Philosophicum 1 und 2 sowie Lage auf dem Unicampus
  21. Hellenic National AudioVisual Archive, The Opening of the new Athenian School of Theology building, Duration: 00:04:03:23 - 00:04:51:06 (englisch)
  22. a b c Pevsner, Honour, Fleming: Lexikon der Weltarchitektur. Prestel, S. 112–113.
  23. 20th Century World Architecture. Phaidon Press, London 2012, ISBN 978-0-7148-5706-0, S. 229.
  24. 20th Century World Architecture. Phaidon Press, 2012, S. 235.
  25. Projekt Vittoriano Viganò: Istituto Marchiondi Spagliardi, 1955–1957 (englisch); abgerufen am 7. Januar 2018.
  26. Chiesa della Madonna dei Poveri auf einer Architketur-Kirchen-Website; abgerufen am 7. Januar 2018.
  27. DAM. Abgerufen am 16. Februar 2018.
  28. Druzhba Sanatorium. Abgerufen am 9. April 2018.
  29. Haus Alder. In: archINFORM; abgerufen am 19. Januar 2018.
  30. a b c d Udo Kultermann: Die Architektur im 20. Jahrhunderts. Dumont, Köln 1977, ISBN 3-7701-0920-1.
  31. Informationen aus der englischen Wikipedia über die Bibliothek
  32. a b Website mit Kurzinformationen zu den Gebäuden der Gesundheitswissenschaften in Saskatoon, abgerufen am 20. Januar 2018.
  33. Infoseite zum Health Science Building, abgerufen am 20. Januar 2018.
  34. Landsdown Residences
  35. 20th Century World Architecture. Phaidon Press, 2012, S. 41.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Brutalist architecture – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien