Liste der deutschen Vorschläge für die Oscar-Nominierung in der Kategorie bester internationaler Film

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die Liste der deutschen Vorschläge für die Oscar-Nominierung in der Kategorie bester internationaler Film (bis 2019 bester fremdsprachiger Film) führt alle für Deutschland bei der Academy of Motion Picture Arts and Sciences (AMPAS) für die Kategorie des besten internationalen Film eingereichten Filme.

Seit 1948 wird bei den Oscars alljährlich auch ein fremdsprachiger Film geehrt. Von 1948 bis 1956 geschah dies in Form eines Spezial- bzw. Ehrenoscars. Eine eigene Kategorie mit fünf Nominierungen, wie in den übrigen regulären Kategorien, wurde im Jahr 1957 geschaffen. Seit 2007 wird in einem zweistufigen Verfahren aus allen zugelassenen Einreichungen der vorschlagsberechtigten Länder eine Vorauswahl getroffen. Ein Komitee aus Mitgliedern der Academy nominiert neun Filme die auf einer Short-List veröffentlicht werden. Aus diesen Vorschlägen werden die fünf Nominierungen ausgewählt.

Deutsche Filme konnten bislang dreimal den Oscar in dieser Kategorie gewinnen. Insgesamt 20 Filmen gelang der Sprung auf die Nominierungsliste (elfmal dem wiedervereinigten Deutschland, einmal der DDR und achtmal der Bundesrepublik bis 1990). Über 60 Filme wurden bei der Academy für die Kategorie als deutscher Beitrag eingereicht, davon fünf Filme aus der DDR.

Auswahlverfahren[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Für die Bundesrepublik Deutschland übernahm die im Jahr 1954 gegründete Export-Union des Deutschen Films die Auswahl des bundesdeutschen Bewerbers, bis diese 2004 in der German Films Service + Marketing GmbH aufging. Diese organisiert die Wahl des deutschen Oscar-Films derzeit. Sie veröffentlicht Teilnahmeaufrufe für deutsche Produzenten und Weltvertriebe und überprüft deren gebührenpflichtig eingereichte Produktionen auf Einhaltung der von der AMPAS vorgegebenen Regularien. Anschließend ruft German Films verschiedene Berufsverbände (Regisseure, Produzenten, Filmkritiker etc.) und Institutionen (z. B. die Deutsche Filmakademie) dazu auf, Vertreter für eine neunköpfige Jury zu benennen, welche letztlich den Oscarbeitrag aus den Einreichungen der Rechteinhaber auswählt.[1]

Besonderheiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1983: Der Film Das Boot erhielt in sechs Oscar-Kategorien Nominierungen (Regie, Kamera, adaptiertes Drehbuch, Schnitt, Ton und Tonschnitt), wurde aber nicht als Vorschlag für die Bundesrepublik eingereicht, sondern Werner Herzogs Fitzcarraldo.

1992: In diesem Jahr wurde kein deutscher Vorschlag eingereicht, obwohl mit dem Film Hitlerjunge Salomon von Agnieszka Holland ein aussichtsreicher Kandidat zur Verfügung gestanden hätte, der 1991 jeweils als bester fremdsprachiger Film vom National Board of Review Award und mit dem Golden Globe ausgezeichnet wurde. Einer der führenden amerikanischen Filmkritiker, Roger Ebert, bezeichnete 1992 die Oscarnominierung von Agnieszka Holland in der Kategorie Bestes adaptiertes Drehbuch als „Zurechtweisung“ („rebuke“) vonseiten der amerikanischen Oscarjury an das deutsche Oscarkomitee.[2]

2010: Am 26. August 2009 wurde Das weiße Band – Eine deutsche Kindergeschichte als deutscher Bewerber für das Jahr 2010 eingereicht.[3] Damit kam das deutsche Auswahlgremium seinem österreichischen Pendant, der Austrian Film Commission (AFC), zuvor. Ursprünglich sollte eine Woche später das Das weiße Band als österreichischer Bewerber vorgeschlagen werden.[4] Die Einreichung des in „wesentlichen Funktionen“ „österreichische[n]“ Films durch Deutschland sorgte daher für Unmut auf Seite der AFC, doch akzeptierte sie das Ergebnis schlussendlich.[5] Der Film erhielt zwei Oscar-Nominierungen (Bester fremdsprachiger Film und Beste Kamera).

2016: Der Film Victoria durfte nicht für den Oscar 2016 in der Fremdsprachenkategorie nominiert werden, da die Hälfte der Dialoge in Englisch gesprochen werden.

Deutsche Vorschläge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr der Verleihung Film Regisseur Produktionsland Ergebnis
1957 Der Hauptmann von Köpenick Helmut Käutner Deutschland BRBR Deutschland BR Deutschland Nominiert
1958 Nachts, wenn der Teufel kam Robert Siodmak Deutschland BRBR Deutschland BR Deutschland Nominiert
1959 Helden Franz Peter Wirth Deutschland BRBR Deutschland BR Deutschland Nominiert
1960 Die Brücke Bernhard Wicki Deutschland BRBR Deutschland BR Deutschland Nominiert
1961 Faust Peter Gorski Deutschland BRBR Deutschland BR Deutschland Nicht nominiert
1962 Das Wunder des Malachias Bernhard Wicki Deutschland BRBR Deutschland BR Deutschland Nicht nominiert
1966 Es Ulrich Schamoni Deutschland BRBR Deutschland BR Deutschland Nicht nominiert
1967 Der junge Törless Volker Schlöndorff Deutschland BRBR Deutschland BR Deutschland Nicht nominiert
1968 Tätowierung Johannes Schaaf Deutschland BRBR Deutschland BR Deutschland Nicht nominiert
1969 Die Artisten in der Zirkuskuppel: ratlos Alexander Kluge Deutschland BRBR Deutschland BR Deutschland Nicht nominiert
1970 Jagdszenen aus Niederbayern Peter Fleischmann Deutschland BRBR Deutschland BR Deutschland Nicht nominiert
1971 o.k. Michael Verhoeven Deutschland BRBR Deutschland BR Deutschland Nicht nominiert
1972 Das Schloß Rudolf Noelte Deutschland BRBR Deutschland BR Deutschland Nicht nominiert
1973 Trotta Johannes Schaaf Deutschland BRBR Deutschland BR Deutschland Nicht nominiert
1974 Der Dritte Egon Günther Deutschland Demokratische Republik 1949DDR Deutsche Demokratische Republik Nicht nominiert
1974 Der Fußgänger Maximilian Schell Deutschland BRBR Deutschland BR Deutschland, SchweizSchweiz Schweiz Nominiert
1975 Einer von uns beiden Wolfgang Petersen Deutschland BRBR Deutschland BR Deutschland Nicht nominiert
1976 Jeder für sich und Gott gegen alle Werner Herzog Deutschland BRBR Deutschland BR Deutschland Nicht nominiert
1977 Ansichten eines Clowns Vojtěch Jasný Deutschland BRBR Deutschland BR Deutschland Nicht nominiert
1977 Jakob, der Lügner Frank Beyer Deutschland Demokratische Republik 1949DDR Deutsche Demokratische Republik Nominiert
1978 Der amerikanische Freund Wim Wenders Deutschland BRBR Deutschland BR Deutschland, FrankreichFrankreich Frankreich Nicht nominiert
1979 Mama, ich lebe Konrad Wolf Deutschland Demokratische Republik 1949DDR Deutsche Demokratische Republik Nicht nominiert
1979 Die gläserne Zelle Hans W. Geißendörfer Deutschland BRBR Deutschland BR Deutschland Nominiert
1980 Die Blechtrommel Volker Schlöndorff Deutschland BRBR Deutschland BR Deutschland Gewonnen
1981 Die Verlobte Günther Rücker, Günter Reisch Deutschland Demokratische Republik 1949DDR Deutsche Demokratische Republik Nicht nominiert
1981 Fabian Wolf Gremm Deutschland BRBR Deutschland BR Deutschland Nicht nominiert
1982 Lili Marleen Rainer Werner Fassbinder Deutschland BRBR Deutschland BR Deutschland Nicht nominiert
1983 Fitzcarraldo Werner Herzog Deutschland BRBR Deutschland BR Deutschland Nicht nominiert
1984 Die flambierte Frau Robert van Ackeren Deutschland BRBR Deutschland BR Deutschland Nicht nominiert
1984 Der Aufenthalt Frank Beyer Deutschland Demokratische Republik 1949DDR Deutsche Demokratische Republik Nicht nominiert
1985 Morgen in Alabama Norbert Kückelmann Deutschland BRBR Deutschland BR Deutschland Nicht nominiert
1986 Bittere Ernte Agnieszka Holland Deutschland BRBR Deutschland BR Deutschland Nominiert
1987 Männer Doris Dörrie Deutschland BRBR Deutschland BR Deutschland Nicht nominiert
1988 Der Himmel über Berlin Wim Wenders Deutschland BRBR Deutschland BR Deutschland, FrankreichFrankreich Frankreich Nicht nominiert
1989 Yasemin Hark Bohm Deutschland BRBR Deutschland BR Deutschland Nicht nominiert
1990 Das Spinnennetz Bernhard Wicki Deutschland BRBR Deutschland BR Deutschland Nicht nominiert
1991 Das schreckliche Mädchen Michael Verhoeven DeutschlandDeutschland Deutschland Nominiert
1993 Schtonk! Helmut Dietl DeutschlandDeutschland Deutschland Nominiert
1994 Justiz Hans W. Geißendörfer DeutschlandDeutschland Deutschland, SchweizSchweiz Schweiz Nicht nominiert
1995 Das Versprechen Margarethe von Trotta DeutschlandDeutschland Deutschland, FrankreichFrankreich Frankreich, SchweizSchweiz Schweiz Nicht nominiert
1996 Schlafes Bruder Joseph Vilsmaier DeutschlandDeutschland Deutschland Nicht nominiert
1997 Der Totmacher Romuald Karmakar DeutschlandDeutschland Deutschland Nicht nominiert
1998 Jenseits der Stille Caroline Link DeutschlandDeutschland Deutschland Nominiert
1999 Lola rennt Tom Tykwer DeutschlandDeutschland Deutschland Nicht nominiert
2000 Aimée & Jaguar Max Färberböck DeutschlandDeutschland Deutschland Nicht nominiert
2001 Die Unberührbare Oskar Roehler DeutschlandDeutschland Deutschland Nicht nominiert
2002 Das Experiment Oliver Hirschbiegel DeutschlandDeutschland Deutschland Nicht nominiert
2003 Nirgendwo in Afrika Caroline Link DeutschlandDeutschland Deutschland Gewonnen
2004 Good Bye, Lenin! Wolfgang Becker DeutschlandDeutschland Deutschland Nicht nominiert
2005 Der Untergang Oliver Hirschbiegel DeutschlandDeutschland Deutschland, ItalienItalien Italien, RusslandRussland Russland, OsterreichÖsterreich Österreich Nominiert
2006 Sophie Scholl – Die letzten Tage Marc Rothemund DeutschlandDeutschland Deutschland Nominiert
2007 Das Leben der Anderen Florian Henckel von Donnersmarck DeutschlandDeutschland Deutschland Gewonnen
2008 Auf der anderen Seite Fatih Akin DeutschlandDeutschland Deutschland, TurkeiTürkei Türkei Nicht nominiert
2009 Der Baader Meinhof Komplex Uli Edel DeutschlandDeutschland Deutschland Nominiert
2010 Das weiße Band – Eine deutsche Kindergeschichte Michael Haneke DeutschlandDeutschland Deutschland, OsterreichÖsterreich Österreich, FrankreichFrankreich Frankreich, ItalienItalien Italien Nominiert
2011 Die Fremde Feo Aladag DeutschlandDeutschland Deutschland Nicht nominiert
2012 Pina – Tanzt, tanzt sonst sind wir verloren Wim Wenders DeutschlandDeutschland Deutschland, FrankreichFrankreich Frankreich, Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich Shortlist
2013 Barbara Christian Petzold DeutschlandDeutschland Deutschland Nicht nominiert
2014 Zwei Leben Georg Maas, Judith Kaufmann DeutschlandDeutschland Deutschland, NorwegenNorwegen Norwegen Shortlist
2015 Die geliebten Schwestern Dominik Graf DeutschlandDeutschland Deutschland Nicht nominiert
2016 Im Labyrinth des Schweigens Giulio Ricciarelli DeutschlandDeutschland Deutschland Shortlist
2017 Toni Erdmann Maren Ade DeutschlandDeutschland Deutschland, OsterreichÖsterreich Österreich Nominiert
2018 Aus dem Nichts Fatih Akin DeutschlandDeutschland Deutschland. FrankreichFrankreich Frankreich Shortlist
2019 Werk ohne Autor Florian Henckel von Donnersmarck DeutschlandDeutschland Deutschland Nominiert
2020 Systemsprenger Nora Fingscheidt DeutschlandDeutschland Deutschland Nicht nominiert

Deutsche Koproduktionen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Regeln der AMPAS für diese Kategorie bestimmen, dass pro Land nur ein Film vorgeschlagen werden kann. Vorschlagsberechtigt sind nationale Institutionen, die bei der Academy für den entsprechenden Staat registriert worden sind. Grundsätzlich hat jedes an einer Produktion beteiligtes Land die Möglichkeit, den Film für das eigene Land einzureichen – es darf aber letztlich nur ein Land den Film einreichen.

Bislang wurden 29 deutsche Ko-Produktionen für den Oscar nominiert (8-mal als französischer, 4-mal als ungarischer, 3-mal als österreichischer, je 2-mal als schwedischer und israelischer und je 1-mal als jugoslawischer, schweizerischer, italienischer, isländischer, finnischer, palästinensischer, kasachischer, dänischer und polnischer Vorschlag und einmal als Einreichung durch die Elfenbeinküste).

Sechs dieser Filme (gelb) gewannen den Oscar in dieser Kategorie.

Jahr der Verleihung Film Regisseur Vorschlagendes Land
1965 Die Regenschirme von Cherbourg (Les parapluies de Cherbourg) Jacques Demy FrankreichFrankreich Frankreich
1970 Die Schlacht an der Neretva (Bitka na Neretvi) Veljko Bulajić Jugoslawien Sozialistische Föderative RepublikJugoslawien Jugoslawien
1971 Erste Liebe Maximilian Schell SchweizSchweiz Schweiz
1972 Der Garten der Finzi Contini (Il giardino dei Finzi Contini) Vittorio De Sica ItalienItalien Italien
1975 Lacombe, Lucien Louis Malle FrankreichFrankreich Frankreich
1977 Sehnsucht nach Afrika (La Victoire en chantant) Jean-Jacques Annaud ElfenbeinküsteElfenbeinküste Elfenbeinküste
1980 Eine einfache Geschichte (Une histoire simple) Claude Sautet FrankreichFrankreich Frankreich
1981 Mephisto István Szabó UngarnUngarn Ungarn
1983 Der Flug des Adlers (Ingenjör Andrées luftfärd) Jan Troell SchwedenSchweden Schweden
1984 Fanny und Alexander (Fanny och Alexander) Ingmar Bergman SchwedenSchweden Schweden
1984 Hiobs Revolte (Jób lázadása) Imre Gyöngyössy, Barna Kabay UngarnUngarn Ungarn
1986 Oberst Redl (Redl ezredes) István Szabó UngarnUngarn Ungarn
1987 38 – Auch das war Wien Wolfgang Glück OsterreichÖsterreich Österreich
1988 Auf Wiedersehen, Kinder (Au revoir, les enfants) Louis Malle FrankreichFrankreich Frankreich
1989 Hanussen (Profeta) István Szabó UngarnUngarn Ungarn
1992 Children of Nature – Eine Reise (Börn náttúrunnar) Friðrik Þór Friðriksson IslandIsland Island
2002 Die fabelhafte Welt der Amélie (Le fabuleux destin d’Amélie Poulain) Jean-Pierre Jeunet FrankreichFrankreich Frankreich
2003 Der Mann ohne Vergangenheit (Mies vailla menneisyyttä) Aki Kaurismäki FinnlandFinnland Finnland
2005 Die Kinder des Monsieur Mathieu (Les Choristes) Christophe Barratier FrankreichFrankreich Frankreich
2006 Merry Christmas (Joyeux Noël) Christian Carion FrankreichFrankreich Frankreich
2006 Paradise Now (الجنة الآن / al-Dschanna al-ān) Hany Abu-Assad Palastina AutonomiegebietePalästina Palästina
2008 Die Fälscher Stefan Ruzowitzky OsterreichÖsterreich Österreich
2008 Der Mongole (Монгол) Sergei Bodrow KasachstanKasachstan Kasachstan
2009 Waltz with Bashir (ואלס עם באשיר / Vals im Bashir) Ari Folman IsraelIsrael Israel
2010 Ajami Scandar Copti, Yaron Shani IsraelIsrael Israel
2012 In Darkness (W ciemności) Agnieszka Holland PolenPolen Polen
2013 Liebe Michael Haneke OsterreichÖsterreich Österreich
2013 Die Königin und der Leibarzt (En kongelig affære) Nikolaj Arcel DanemarkDänemark Dänemark
2015 Mustang Deniz Gamze Ergüven FrankreichFrankreich Frankreich

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Regularien 92. Academy Award in der Kategorie „Best International Feature Film“. German Films, abgerufen am 22. August 2019.
  2. Ebert, Roger (1993): A 'Silence' sweep?, 15. März 1992
  3. „Das weiße Band“ ist deutscher Oscar-Kandidat. bei Spiegel Online vom 26. August 2009
  4. Hanns-Georg Rodek: „Das weiße Band“ ist deutscher Oscar-Kandidat. bei Welt.de vom 26. August 2009
  5. Martin Schweighofer (Chef der AFC), zitiert nach: Dominik Kalmazadeh: Haneke greift für Deutschland nach Gold. derStandard.at vom 27. August 2009 (abgerufen am 30. August 2009)