WDL Aviation

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
WDL Aviation GmbH & Co. KG
BAe 146-200 der WDL Aviation
IATA-Code: WH
ICAO-Code: WDL
Rufzeichen: WDL
Gründung: 1974
Sitz: Köln, DeutschlandDeutschland Deutschland
Heimatflughafen: Flughafen Köln/Bonn
Unternehmensform: GmbH & Co. KG
IATA-Prefixcode: 944
Leitung:

Geschäftsführung:[1]
Walter Böhnke,
Rainer Heumann[2]

Flottenstärke: 5 (+ 3 Bestellungen)
Ziele: national und international
Website: www.wdl-aviation.de
BAe 146-200 der WDL im Dienst von Easyjet

WDL Aviation ist eine deutsche Charterfluggesellschaft mit Sitz in Köln und Basis auf dem Flughafen Köln/Bonn. Das Unternehmen ist eine Tochtergesellschaft der Zeitfracht-Gruppe.[3]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Fluggesellschaft wurde als WDL Flugdienst im Jahr 1974 gegründet. Der am 29. Juli 1955 von Theodor Wüllenkemper gegründete Vorgänger erhielt nach der Lufthansa die zweite Betriebsgenehmigung einer Fluggesellschaft in der Bundesrepublik Deutschland. Sitz der Fluggesellschaft war Essen, als Basis diente der Flughafen Essen-Mülheim.

Über mehrere Jahre verband WDL Aviation für Airbus im Passagier-Werksverkehr den Sitz in Toulouse mit den Standorten Hamburg-Finkenwerder und Bristol-Filton. Darüber hinaus führte sie mit zwei Learjets medizinische Flüge wie zum Beispiel für Royal Jet durch.

Bis 2011 führte WDL Aviation zudem mit drei zwischenzeitlich ausgemusterten Fokker F-27 Frachtflüge im Charter für Unternehmen wie beispielsweise TNT Express, UPS und Farnair Europe durch.

Die WDL Aviation wurde zum 1. Oktober 2017 von dem Berliner Logistikunternehmen Zeitfracht übernommen. Letztere hatte bereits zuvor mit Leisure Cargo die Frachtsparte der insolventen Air Berlin übernommen. Ziel der Maßnahme sei die Einrichtung eines Netzwerkes für leichte Expressfracht.[4][5] Seit 2018 ist WDL Aviation Mitglied im Bundesverband der Deutschen Fluggesellschaften (BDF)[6][7] und Mitglied im BARIG.[8] Mitte April 2018 wurde die Fluggesellschaft außerdem zum Mitglied der IATA.[9][10]

Dienstleistungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

WDL Aviation führt Charterflüge und im Rahmen von Wet-Lease-Verträgen Flüge für andere Fluggesellschaften wie easyjet, Air France, KLM, Germanwings und SAS Scandinavian Airlines durch.[11]

Flotte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mit Stand Mai 2018 besteht die Flotte der WDL Aviation aus fünf Flugzeugen mit einem Durchschnittsalter von knapp 30 Jahren:[12]

Flugzeugtyp Anzahl bestellt Luftfahrzeugkennzeichen Anmerkungen Sitzplätze
Passagierflugzeuge
BAe 146-200 3 D-AZFR 82
D-AWUE 90
D-AMGL 96
BAe 146-300 2 D-AWBA 104
D-AMAX
Frachtflugzeuge
BAe 146-300 QT[13] 3 D-AJAS Auslieferung vsl. September 2018
unbekannt
unbekannt
Gesamt 5 3

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. wdl-aviation.de: Impressum abgerufen am 22. Dezember 2016
  2. Wechsel von Air Berlin Technik zur WDL. In: airliners.de. 18. Januar 2018, abgerufen am 18. Januar 2018.
  3. wdl-aviation.de: Unternehmen abgerufen am 14. Dezember 2017
  4. Zeitfracht übernimmt auch WDL Aviation. In: airliners.de. 25. Oktober 2017, abgerufen am 26. Oktober 2017.
  5. Express-Fracht – Zeitfracht übernimmt auch WDL Aviation. In: aero.de. Aviation Media & IT GmbH, 25. Oktober 2017, abgerufen am 26. Oktober 2017.
  6. WDL Aviation neues Mitglied im Airline-Verband BDF. In: airliners.de. 12. Januar 2018, abgerufen am 13. Januar 2018.
  7. Zeitfracht-Tochter WDL Aviation neues Mitglied im BDF. In: bdf.aero. 13. Januar 2018, abgerufen am 13. Januar 2018.
  8. WDL Aviation wird Mitglied im BARIG. In: barig.aero. 27. März 2018, abgerufen am 16. Mai 2018.
  9. WDL ist neues Iata-Mitglied. In: airliners.de. 13. April 2018, abgerufen am 14. April 2018.
  10. Current Airline Members. In: IATA.org. Abgerufen am 14. April 2018.
  11. wdl-aviation.de: Leistungen, abgerufen am 7. Februar 2018
  12. airfleets.net: WDL Aviation fleet details (englisch), abgerufen am 26. Mai 2018
  13. WDL schafft drei Frachter an. In: airliners.de. 13. Juli 2018, abgerufen am 13. Juli 2018.