Hannes Löhr

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Johannes Löhr)
Wechseln zu: Navigation, Suche



Hennes Löhr
Spielerinformationen
Voller Name Johannes Löhr
Geburtstag 5. Juli 1942
Geburtsort EitorfDeutschland
Größe 176 cm
Position Stürmer
Vereine in der Jugend
1951–19?? SV Eitorf 09
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
0000–1962
1962–1964
1964–1978
SV Eitorf 09
Sportfreunde Saarbrücken
1. FC Köln
0
60 0(53)
381 (166)
Nationalmannschaft
0
1964–1971
Deutschland U-23
Deutschland
1 00(0)
20 00(5)
Stationen als Trainer
1979–1980
1980–1983
1983–1986
1990–2002
1. FC Köln (Co-Tr.)
1. FC Köln (Manager)
1. FC Köln
Deutschland U-21
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.

Johannes Löhr (* 5. Juli 1942 in Eitorf), genannt „Hannes" oder „Hennes" Löhr, ist ein ehemaliger deutscher Fußballspieler und Fußballtrainer.

Karriere[Bearbeiten]

Die Karriere des schnellen Linksaußen im höherklassigen Fußball begann 1962 beim damaligen Oberligisten Sportfreunde 05 Saarbrücken. Nach der Einführung der Bundesliga wurde Löhr 1964 mit 31 Treffern Torschützenkönig der Regionalliga Südwest, worauf der 1. FC Köln das damals 21-jährige Talent verpflichtete. Für den FC absolvierte Löhr von 1964 bis 1978 381 Spiele in der Fußball-Bundesliga. Seine 166 Tore sind bis heute Bundesliga-Vereinsrekord der Kölner. In der ewigen Torschützenliste der Bundesliga steht Löhr auf dem neunten Platz. In den Jahren 1968, 1977 und 1978 wurde er mit Köln DFB-Pokalsieger, 1978 zudem noch Deutscher Meister.

1968 wurde Löhr Torschützenkönig sowohl in der Bundesliga als auch im DFB-Pokal.

Er bestritt zwischen 1967 und 1970 20 Länderspiele, in denen er insgesamt fünf Tore erzielte. Löhr gehörte außerdem dem Kader der Fußball-Nationalmannschaft an, der 1970 bei der Fußballweltmeisterschaft in Mexiko Dritter wurde.

Löhr absolvierte in Europapokal der Landesmeister, Europapokal der Pokalsieger und UEFA-Pokal insgesamt 58 Spiele und erzielte dort 30 Tore.

Seine Karriere litt unter seiner früher eher anfälligen Gesundheit. So überstand er eine Tuberkulose, eine Lebererkrankung und eine schwere Blutvergiftung.[1]

Nach der Karriere[Bearbeiten]

Nach seiner aktiven Laufbahn als Spieler wurde er zunächst Co-Trainer, dann 1980 Manager und 1983, nach der Entlassung von Rinus Michels, sogar Trainer beim 1. FC Köln. Im Februar 1986 wurde er vom Management aber entlassen. Danach ging er als Trainer zum DFB, wo er lange Jahre die U21- und die Olympia-Nationalmannschaft betreute. Erst 2002 gab er die U21 an Jürgen Kohler weiter.

Löhr, der bereits mit 19 Vollwaise wurde und in Köln auch als "de Naas" bekannt ist, hängt noch sehr am 1.FC Köln, ist Dauerkarteninhaber und besucht noch jedes Heimspiel.[1]

Titel und Erfolge[Bearbeiten]

als Spieler
als Trainer

Siehe auch[Bearbeiten]

Deutschland bei der WM 1970 in Mexiko

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Hinweis bei DFB.de abgerufen am 28. Juli 2013