Automobiles Prima

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Société des Automobiles Prima
Rechtsform
Gründung 1906
Auflösung 1909
Sitz Levallois-Perret
Leitung Léon Lefèbvre
Branche Automobilhersteller

Die Société des Automobiles Prima war ein französischer Hersteller von Automobilen.[1][2][3]

Unternehmensgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Léon Lefèbvre, der zuvor bei Bolide tätig war, gründete 1906 in Levallois-Perret das Unternehmen Société des Automobiles Prima zur Produktion von Automobilen. Der Markenname lautete Prima. 1909 endete die Produktion.

Fahrzeuge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Angebot standen zunächst zwei Modelle. Der 9 CV verfügte über einen Einzylindermotor. Dieses Modell wurde auch bei Autorennen eingesetzt. Der 10/12 CV[1][3] bzw. 10/15 CV[2] hatte einen Vierzylindermotor. Laut einer Quelle wurde dieses Modell 1908 durch 12/15 CV und 20 CV mit Vierzylindermotoren ersetzt.[2] Andere Quellen nennen den 15/20 CV als drittes Modell.[1][3] Zur Wahl stand jedes Modell mit drei verschieden langen Radständen und einer Vielzahl an Karosserien.[2]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Harald H. Linz, Halwart Schrader: Die Internationale Automobil-Enzyklopädie. United Soft Media Verlag, München 2008, ISBN 978-3-8032-9876-8.
  • George Nick Georgano (Chefredakteur): The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile. Volume 3: P–Z. Fitzroy Dearborn Publishers, Chicago 2001, ISBN 1-57958-293-1. (englisch)
  • George Nick Georgano: Autos. Encyclopédie complète. 1885 à nos jours. Courtille, Paris 1975. (französisch)

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c Harald H. Linz, Halwart Schrader: Die Internationale Automobil-Enzyklopädie. United Soft Media Verlag, München 2008, ISBN 978-3-8032-9876-8.
  2. a b c d Georgano: The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile.
  3. a b c Georgano: Autos. Encyclopédie complète. 1885 à nos jours.