Cockborne, Lehucher et da Costa

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Cockborne, Lehucher et da Costa
Rechtsform
Gründung 1911
Auflösung 1913
Sitz Paris
Branche Automobilhersteller

Cockborne, Lehucher et da Costa[1][2][3] war ein französischer Hersteller von Automobilen. Andere Quellen verwenden die Schreibweise Cockborne, Lehurchet et da Costa[4][5] oder Cockborne, Lebucher et da Costa[6].

Unternehmensgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Unternehmen aus Paris begann 1911 mit der Produktion von Automobilen. Die Anfangsbuchstaben der drei Firmengründer bildeten den Markennamen CLC. 1913 endete die Produktion.

Fahrzeuge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das erste Modell von 1911 verfügte über einen Einzylindermotor mit 6 PS Leistung. Das 1912 vorgestellte Modell war mit einem Vierzylindermotor mit 10 PS Leistung ausgestattet. Beide Motoren waren Zweitaktmotoren.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Harald H. Linz, Halwart Schrader: Die Internationale Automobil-Enzyklopädie. United Soft Media Verlag, München 2008, ISBN 978-3-8032-9876-8.
  • George Nick Georgano (Chefredakteur): The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile. Volume 1: A–F. Fitzroy Dearborn Publishers, Chicago 2001, ISBN 1-57958-293-1. (englisch)
  • George Nick Georgano: Autos. Encyclopédie complète. 1885 à nos jours. Courtille, Paris 1975. (französisch)
  • George Nick Georgano: The New Encyclopedia of Motorcars, 1885 to the Present. 3. Auflage. Dutton Verlag, New York 1982, ISBN 0-525-93254-2. (englisch)
  • David Burgess Wise: The New Illustrated Encyclopedia of Automobiles. Greenwich Editions, London 2004, ISBN 0-86288-258-3. (englisch)
  • Marián Šuman-Hreblay: Automobile Manufacturers Worldwide Registry. McFarland & Company, Inc., Publishers, London 2000, ISBN 0-7864-0972-X. (englisch)

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Georgano: The New Encyclopedia of Motorcars, 1885 to the Present.
  2. Burgess Wise: The New Illustrated Encyclopedia of Automobiles.
  3. Šuman-Hreblay: Automobile Manufacturers Worldwide Registry.
  4. Harald H. Linz, Halwart Schrader: Die Internationale Automobil-Enzyklopädie. United Soft Media Verlag, München 2008, ISBN 978-3-8032-9876-8.
  5. Georgano: The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile.
  6. Georgano: Autos. Encyclopédie complète. 1885 à nos jours.