Galliot

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Galliot war eine französische Automarke.[1][2][3]

Unternehmensgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Unternehmen Société d'Allumagne Électrique et d'Accessoires aus Paris begann 1908 mit der Produktion von Automobilen, die als Galliot vermarktet wurden. Konstrukteur war Norbert Galliot.[1] 1908[2] oder 1911[1] endete die Produktion. 1911 existierte das Unternehmen noch.[2]

Fahrzeuge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das einzige Modell war ein Tandemzweisitzer, in dem der Fahrer hinten saß. Motor und Kühler waren zwischen den Sitzen montiert. Die Kraftübertragung zur Hinterachse erfolgte über eine Kette. Anfangs kam ein Einzylindermotor zum Einsatz, später ein Dreizylinder-Sternmotor von Anzani.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Harald Linz, Halwart Schrader: Die Internationale Automobil-Enzyklopädie. United Soft Media Verlag, München 2008, ISBN 978-3-8032-9876-8.
  • George Nick Georgano (Chefredakteur): The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile. Volume 2: G–O. Fitzroy Dearborn Publishers, Chicago 2001, ISBN 1-57958-293-1. (englisch)
  • George Nick Georgano: Autos. Encyclopédie complète. 1885 à nos jours. Courtille, Paris 1975. (französisch)

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c Linz, Schrader: Die Internationale Automobil-Enzyklopädie.
  2. a b c Georgano: The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile.
  3. Georgano: Autos. Encyclopédie complète. 1885 à nos jours.