Niclausse

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
J. et A. Niclausse
Rechtsform Vorlage:Infobox Unternehmen/Wartung/Pflichtparameter fehlt
Gründung 1890
Auflösung  ?
Sitz Paris
Branche Automobilhersteller

J. et A. Niclausse war ein französischer Hersteller von Automobilen.[1][2][3]

Unternehmensgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jules und Albert Niclausse gründeten 1890 das Unternehmen in Paris und stellten zunächst Dampfkessel her.[2] 1906 begann die Produktion von Automobilen. Die erste Präsentation der Fahrzeuge fand 1906 auf dem Pariser Automobilsalon statt.[1] Der Markenname lautete Niclausse. 1914 endete die Automobilproduktion aufgrund des Ersten Weltkriegs.[2] 1924 umfasste das Betriebsgelände 30 Acre, etwa 121.380 m².[2] Dies war eine Verdreifachung gegenüber 1914.[2] Es ist nicht bekannt, wann das Unternehmen aufgelöst wurde.

Fahrzeuge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Angebot standen ausschließlich Modelle mit Vierzylindermotoren. Besonderheit war der T-Kopf-Motor der großen Modelle.[3][4][5] Das erste Modell war der 30/40 CV. Der Markenname lautete Niclausse.[2][3] Der Motor verfügte über 6330 cm³ Hubraum. Dieses Modell wurde 1908 zum 35/50 CV weiter entwickelt. Der Markenname lautete Niclausse.[2][3] 1909 erschienen die kleineren Modelle 12/16 CV mit 2437 cm³ Hubraum und 20/30 CV mit 4082 cm³ Hubraum.[2][3] Unter anderem gab es die Karosserieformen Phaëton[4] und Landaulet[3][5].

Die Motorhaube mit dem rundlichen Messingkühler erinnerte entfernt an eine Lokomotive.[4][5] Das Logo zeigte einen gallischen Hahn, der auf einem Lenkrad steht.[5]

Mindestens zwei Niclausse sind erhalten geblieben, beide mit dem großen T-Kopf-Motor. Beide befinden sich in bemerkenswertem Originalzustand.[4][5] Der Type D von 1908 hat erst den zweiten Besitzer in seiner langen Geschichte.[4]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Harald Linz, Halwart Schrader: Die Internationale Automobil-Enzyklopädie. United Soft Media Verlag, München 2008, ISBN 978-3-8032-9876-8.
  • George Nick Georgano (Chefredakteur): The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile. Volume 2: G–O. Fitzroy Dearborn Publishers, Chicago 2001, ISBN 1-57958-293-1. (englisch)
  • George Nick Georgano: Autos. Encyclopédie complète. 1885 à nos jours. Courtille, Paris 1975. (französisch)
  • George Nick Georgano: The New Encyclopedia of Motorcars, 1885 to the Present. 3. Auflage. Dutton Verlag, New York 1982, ISBN 0-525-93254-2. (englisch)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Linz, Schrader: Die Internationale Automobil-Enzyklopädie.
  2. a b c d e f g h Georgano: The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile.
  3. a b c d e f Georgano: Autos. Encyclopédie complète. 1885 à nos jours.
  4. a b c d e conceptcarz.com: Niclausse Type D Phaëton (1908)
  5. a b c d e conceptcarz.com: Niclausse Type 2 Landaulet von Vinder (1907)