Saïga

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Emblem
Saïga A 13 Limousine von 1912

Saïga war eine französische Automarke.[1]

Unternehmensgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Unternehmen De la Salle et Lacombe aus Poitiers begann 1910 mit der Produktion von Automobilen.[1] Der Markenname lautete Saïga. 1912 endete die Produktion. Insgesamt entstanden etwa 15 Fahrzeuge, von denen eines noch existiert.[1]

Fahrzeuge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Angebot standen Modelle mit Vierzylindermotoren. Eine Quelle nennt den 12 CV.[1] 1912 gab es das Modell A 13 mit 2000 cm³ Hubraum und 15 PS Leistung.[2] Das Getriebe verfügte über vier Gänge.[2]

Das einzige noch existierende Fahrzeug dieser Marke ist im Musée des 24 Heures in Le Mans zu besichtigen.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • George Nick Georgano (Chefredakteur): The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile. Volume 3: P–Z. Fitzroy Dearborn Publishers, Chicago 2001, ISBN 1-57958-293-1. (englisch)
  • Jacques Rousseau, Jean-Paul Caron: Guide de l'automobile française. Solar, Paris 1988, ISBN 2-263-01105-6. (französisch)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Saïga – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
  • Foto (abgerufen am 16. März 2013)

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d Georgano: The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile.
  2. a b Angaben aus dem Musée des 24 Heures in Le Mans