Onfray (Automarke)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Onfray war eine französische Automarke.[1][2][3]

Unternehmensgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Unternehmen Société Française de Cycles et Automobiles aus Paris begann 1899 mit der Automobilproduktion, die etwa 1905 endete.

Fahrzeuge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1899 standen ein Motordreirad namens Gaulois sowie ein dreirädriger Kleinwagen im Sortiment.[2] Der letztgenannte verfügte über einen Einzylindermotor, der über eine Kette das einzelne Hinterrad antrieb.[2] Die offenen Karosserien boten wahlweise Platz für zwei, drei oder vier Personen.[2]

Ab 1901 gab es ein Modell mit einem Einzylindermotor mit 6 PS Leistung, der in Zusammenarbeit mit Hérald entstand.[1] Der Kühler war hinter dem Motor angeordnet, so wie bei den damaligen Modellen von Renault.[2] Die gleiche Kühleranordnung hatte auch ein Modell mit 8-PS-Motor, das 1903 das Sortiment ergänzte.[2] Beide Modelle hatten Kardanantrieb.[2][3] 1903 ergänzten zwei Modelle das Angebot, bei denen der Kühler an der Fahrzeugfront montiert war.[2][3] Die Motoren leisteten wahlweise 9 PS oder 10 PS.[2] Das stärkste Modell hatte Kettenantrieb.[2][3]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Harald Linz, Halwart Schrader: Die Internationale Automobil-Enzyklopädie. United Soft Media Verlag, München 2008, ISBN 978-3-8032-9876-8.
  • George Nick Georgano (Chefredakteur): The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile. Volume 2: G–O. Fitzroy Dearborn Publishers, Chicago 2001, ISBN 1-57958-293-1. (englisch)
  • George Nick Georgano: Autos. Encyclopédie complète. 1885 à nos jours. Courtille, Paris 1975. (französisch)

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Linz, Schrader: Die Internationale Automobil-Enzyklopädie.
  2. a b c d e f g h i j Georgano: The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile.
  3. a b c d Georgano: Autos. Encyclopédie complète. 1885 à nos jours.