Hennecourt

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Hennecourt
Hennecourt (Frankreich)
Hennecourt
Region Grand Est
Département Vosges
Arrondissement Épinal
Kanton Darney
Gemeindeverband Mirecourt Dompaire
Koordinaten 48° 12′ N, 6° 17′ OKoordinaten: 48° 12′ N, 6° 17′ O
Höhe 304–419 m
Fläche 7,17 km2
Einwohner 359 (1. Januar 2016)
Bevölkerungsdichte 50 Einw./km2
Postleitzahl 88270
INSEE-Code

Lage der Gemeinde Hennecourt
im Département Vosges

Hennecourt ist eine französische Gemeinde mit 359 Einwohnern (Stand 1. Januar 2016) im Département Vosges in der Region Grand Est. Sie gehört zum Arrondissement Épinal und zum Gemeindeverband Mirecourt Dompaire.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die kleine Gemeinde Hennecourt liegt 13 Kilometer westlich von Épinal im Zentrum des Départements Vosges.

Durch den Südwesten des 7,17 km² großen Gemeindegebietes fließt die etwa 22 Kilometer lange Gitte, ein schmaler Nebenfluss des Madon. Der Rupt Julot, ein kleiner Bach, der von Nordosten kommend in die Gitte mündet, formt das sanfte, etwa 200 Meter breite Tal, an dem sich die Siedlung Hennecourt orientiert. An die bebaute Siedlungsfläche des Ortskerns schließt sich nördlich ein großzügig angelegtes Eigenheimgebiet an, das unmittelbar südlich der Schnellstraße von Épinal nach Vittel liegt.

Der weitaus größte Teil des Gemeindeareals besteht aus landwirtschaftlichen Nutzflächen. Lediglich im Westen und Norden hat die Gemeinde Anteile an Waldgebieten, die zusammen etwa 40 ha umfassen. Der nördlichste Punkt der Gemeinde ist mit 419 Metern über dem Meer zugleich der höchste. Er liegt nur unweit eines Aussichtspunktes mit dem monumentalen Croix de Virine.

Nachbargemeinden von Hennecourt sind Circourt im Norden, Bocquegney im Nordosten, Darnieulles im Osten, Gorhey im Süden sowie Damas-et-Bettegney im Westen und Nordwesten.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Dorf Hennecourt wurde erstmals 1109 als Hennoniscuris erwähnt. Der Bann Hennecourt gehörte zur Hälfte dem Kapitel in Remiremont und ortsansässigen Herren. Kirchlich war Hennecourt der Pfarrei im Nachbardorf Gorhey als Teil des Dekanates Jorxey unterstellt.

Zwischen 1790 und 1801 war Hennecourt ein Ortsteil der Gemeinde Dompaire.[1]

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2014
Einwohner 172 178 186 240 286 323 351 355
Quelle: Cassini und INSEE

Der verstärkte Bau von Eigenheimen und die verkehrsgünstige Lage nahe Épinal führten zu einem starken Bevölkerungszuwachs in den letzten 50 Jahren.

Kirche Saint-Martin in Hennecourt

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Kirche Saint-Martin, errichtet auf der Basis eines Turms aus dem 12. Jahrhundert

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Bewohner Hennecourts sind im Dienstleistungssektor, in zwei verbliebenen ortsansässigen Landwirtschaftsbetrieben[2], einem Sägewerk oder den Gewerbegebieten der näheren Umgebung beschäftigt.

Verkehrsanbindung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hennecourt ist über Straßenverbindungen von allen Nachbargemeinden aus erreichbar. Durch den Norden der Gemeinde führt die zweistreifig ausgebaute D 166 von Épinal nach Vittel/Neufchâteau.

Belege[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. vosges-archives.com (Memento des Originals vom 21. Dezember 2015 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.vosges-archives.com (pdf-Datei, französisch; 107 kB)
  2. annuaire-mairie.fr (französisch)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Hennecourt – Sammlung von Bildern