Gorhey

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Gorhey
Gorhey (Frankreich)
Gorhey
Region Grand Est
Département Vosges
Arrondissement Épinal
Kanton Darney
Gemeindeverband Mirecourt Dompaire
Koordinaten 48° 12′ N, 6° 17′ OKoordinaten: 48° 12′ N, 6° 17′ O
Höhe 313–404 m
Fläche 6,31 km2
Einwohner 181 (1. Januar 2016)
Bevölkerungsdichte 29 Einw./km2
Postleitzahl 88270
INSEE-Code

Lage der Gemeinde Gorhey
im Département Vosges

Gorhey ist eine französische Gemeinde mit 181 Einwohnern (Stand 1. Januar 2016) im Département Vosges in der Region Grand Est. Sie gehört zum Arrondissement Épinal und zum Gemeindeverband Mirecourt Dompaire.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die kleine Gemeinde Gorhey liegt 13 Kilometer westlich von Épinal im Zentrum des Départements Vosges.

Durch das 6,31 km² große Gemeindegebiet fließt die etwa 15 Kilometer lange Gitte, ein schmaler Nebenfluss des Madon. Das im Ortsbereich 400 Meter breite Gittetal wendet sich von Süden kommend nach Nordwesten. Es wird im Westen von Hängen flankiert, die auf ein bis zu 400 Meter hoch gelegenes Plateau überleiten. Die bebaute Siedlungsfläche liegt in Nord-Süd-Richtung im sanfter ansteigenden Gelände rechts der Gitte. Der größte Teil des Gemeindeareals besteht aus landwirtschaftlichen Nutzflächen. Lediglich im Südwesten und Osten hat die Gemeinde Anteile an Waldgebieten, die zusammen etwa 100 ha umfassen.

Unmittelbar südöstlich von Gorhey verläuft der Scheitel des Canal des Vosges, der hier die Rhein und Saône trennende europäische Hauptwasserscheide überwindet.

Nachbargemeinden von Gorhey sind Hennecourt im Norden, Darnieulles im Osten, Chaumousey im Südosten, Dommartin-aux-Bois im Süden sowie Damas-et-Bettegney im Nordwesten.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Dorf Gorhey wurde erstmals 1144 als Guoherei und Teil des Banns von Bouxières-aux-Bois genannt.

Die im 12. Jahrhundert errichtete Kirche Saint-Paul gehörte zum Dekanat Jorxey in der Diözese Saint-Dié, später war die Seelsorge dem Kapitel in Remiremont unterstellt.

In der Zeit zwischen von 1780 bis 1790 wurden das Rathaus (Mairie) und die Schule gebaut.[1]

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2014
Einwohner 120 138 105 132 157 158 144 179
Quelle: Cassini und INSEE
Kirche Saint-Paul in Gorhey

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Kirche Saint-Paul, Monument historique mit Chor, Querhaus, Turm und Apsis aus dem 12. Jahrhundert, das Kirchenschiff, der Altar und die Friedhofsmauer stammen aus dem 18. Jahrhundert, Monument historique

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Bewohner des ursprünglich wirkenden Bauerndorfes Gorhey sind in den sechs ortsansässigen Landwirtschaftsbetrieben beschäftigt (Ackerbau, Milchviehhaltung)[2] oder pendeln in die Gewerbegebiete der näheren Umgebung.

Verkehrsanbindung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gorhey ist über Straßenverbindungen von allen Nachbargemeinden aus erreichbar. Zwei Kilometer nördlich der Gemeinde verläuft die teilweise zweistreifig ausgebaute Schnellstraße von Épinal nach Vittel/Contrexéville.

Belege[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. vosges-archives.com (Memento des Originals vom 4. März 2016 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.vosges-archives.com (pdf-Datei, französisch; 41 kB)
  2. annuaire-mairie.fr (französisch)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Gorhey – Sammlung von Bildern