Bainville-aux-Saules

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Bainville-aux-Saules
Wappen von Bainville-aux-Saules
Bainville-aux-Saules (Frankreich)
Bainville-aux-Saules
Region Grand Est
Département Vosges
Arrondissement Épinal
Kanton Darney
Gemeindeverband Mirecourt Dompaire
Koordinaten 48° 12′ N, 6° 8′ OKoordinaten: 48° 12′ N, 6° 8′ O
Höhe 283–381 m
Fläche 5,61 km2
Einwohner 132 (1. Januar 2016)
Bevölkerungsdichte 24 Einw./km2
Postleitzahl 88270
INSEE-Code

Kirche St. Michael

Bainville-aux-Saules ist eine französische Gemeinde mit 132 Einwohnern (Stand 1. Januar 2016) im Département Vosges in der Region Grand Est. Sie gehört zum Arrondissement Épinal und zum 2017 gegründeten Gemeindeverband Mirecourt Dompaire.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die kleine Gemeinde Bainville-aux-Saules liegt etwa auf halbem Weg zwischen Épinal und Vittel im Süden Lothringens. Die Kleinstadt Mirecourt ist 13 Kilometer von Bainville-aux-Saules entfernt.

Die östliche Grenze des Gemeindegebietes bildet der Fluss Madon, der hier einige Nebenflüsse aufnimmt (Illon, L’Eau de la Ville, Ruisseau du Poncé). Das Dorf Bainville im Tal des L’Eau de la Ville wird von sanft ansteigenden Hängen flankiert, die im Norden Höhen von 343 m ü. M. (Les Maix) erreichen und im Süden allmählich auf das Hochplateau der Vôge überleiten. Der größte Teil des 5,61 km² großen Gemeindeareals besteht aus landwirtschaftlichen Nutzflächen. Lediglich im Norden und Süden hat die Gemeinde Anteile an Waldgebieten (Bois Bany, Bois du Rouau), zusammen 110 ha. Der höchste Punkt im Gemeindeareal wird mit 381 m auf dem Haut du Loup im Südwesten erreicht.

Nachbargemeinden von Bainville-aux-Saules sind Hagécourt im Norden, Begnécourt im Osten, Légéville-et-Bonfays im Südosten, Frénois im Süden, Valfroicourt im Westen sowie Rancourt im Nordwesten.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1147 taucht in einer Urkunde erstmals der Ortsname Bainville auf; den Namenszusatz -aux-Saules (übersetzt etwa bei den Weiden) trägt das Dorf seit 1801 zur Unterscheidung der beiden namensgleichen lothringischen Dörfer Bainville-aux-Miroirs und Bainville-sur-Madon. Das Gebiet der heutigen Gemeinde war im Mittelalter zwischen dem Bann von Harol und dem Bann von Uxegney aufgeteilt. Bainville war Teil der Bailliage Dompaire und Valfroicourt, ab 1751 dann Teil der Vogtei von Darney. Kirchlich gehörte Bainville bis zum Bau einer eigenen Kirche 1866 zur Pfarrei Adompt, deren Pfarrkirche aus dem 12. Jahrhundert stammt. Der lothringische Herzog Leopold verpfändete Bainville 1728 dem Grundherren Marc-César d’Hoffelize aus dem heute belgischen Houffalize. Von 1728 bis zur Französischen Revolution hieß die Gemeinde nach ihrem Herren Hoffelize.[1]

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2004 2009 2014
Einwohner 170 157 115 108 123 139 117 126 136

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Kirche Saint-Michel aus dem Jahr 1866 mit dem 1954 restaurierten Kirchturm
  • mehrere Brunnen
  • eine über 600 Jahre alte Eiche mit einem Stammdurchmesser von 5,70 m nordwestlich des Dorfkerns

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Einwohner sind vorwiegend in der Landwirtschaft (Ackerbau, Viehhaltung) beschäftigt. Bainville-aux-Saules ist somit eines der ursprünglich wirkenden Bauerndörfer im Département Vosges. Im Südwesten der Gemeinde gibt es einen kleinen Weinberg und Streuobstwiesen.

Verkehrsanbindung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Durch die Gemeinde führt die teilweise zweistreifig ausgebaute Schnellstraße (D 166) von Épinal nach Vittel/Contrexéville. Unmittelbar östlich von Bainville-aux-Saules verläuft die Departementsstraße 4 von Mirecourt nach Bains-les-Bains. Der zehn Kilometer von Bainville entfernte Haltepunkt Hymont-Mattaincourt liegt an der Bahnlinie von Nancy über Mirecourt und Vittel nach Merrey, die von der TER Lorraine betrieben wird.

Belege[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Bainville-aux-Saules auf vosges-archives.com (Memento vom 27. September 2013 im Internet Archive), pdf-Datei, französisch

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Bainville-aux-Saules – Sammlung von Bildern