Jarménil

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Jarménil
Jarménil (Frankreich)
Jarménil
Region Grand Est
Département Vosges
Arrondissement Épinal
Kanton Remiremont
Gemeindeverband Épinal
Koordinaten 48° 7′ N, 6° 34′ OKoordinaten: 48° 7′ N, 6° 34′ O
Höhe 352–647 m
Fläche 5,10 km2
Einwohner 465 (1. Januar 2016)
Bevölkerungsdichte 91 Einw./km2
Postleitzahl 88550
INSEE-Code

Lage der Gemeinde Jarménil
im Département Vosges

Jarménil ist eine französische Gemeinde mit 465 Einwohnern (Stand 1. Januar 2016) im Département Vosges in der Region Grand Est. Sie gehört zum Arrondissement Épinal und zum Gemeindeverband Épinal.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jarménil zwischen den Städten Épinal und Remiremont im Südosten Lothringens liegt an der Mündung der am Vogesenkamm entspringenden, 50 Kilometer langen Vologne in die Mosel.

Das Gemeindegebiet von Jarménil erstreckt sich vom rechten Ufer der oberen Mosel, die auch die südwestliche Gemeindegrenze bildet, über beide Seiten des unteren Volognetales bis auf die 300 Meter über dem Moseltal gelegenen Höhen östlich des Kernortes. Sie gehören zu den westlichsten Ausläufern der Vogesen und sind fast vollständig von Wald bedeckt (Les Grandes Hayes).

Das Siedlungsgebiet beschränkt sich auf die Tallagen an Mosel und Vologne. Hier finden sich auch in bescheidenem Maße Acker- und Wiesenflächen. 80 % des Gemeindegebietes bestehen aus Wäldern.

Nachbargemeinden von Jarménil sind Cheniménil im Nordosten, Xamontarupt im Osten, Éloyes im Südosten, Pouxeux im Süden und Westen sowie Archettes im Nordwesten.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vor der Französischen Revolution gehörte Jarménil zum Bann von Arches und war lange im Besitz der Äbtissinnen des Chapitre de Remiremont. Von 1790 bis 1801 war der Ort Teil des Kantons Éloyes.

Jarménil hat keine Kirche. Die Seelsorge übernimmt die Kirche Saints-Gorgon-et-Nabor im benachbarten Pouxeux.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2014
Einwohner 356 362 353 355 342 423 425 447
Quelle: Cassini und INSEE

Die Ausweisung eines Baugebietes in den 1990er Jahren zog insbesondere junge Familien aus den Städten der näheren Umgebung in die Gemeinde, sodass sich die Einwohnerzahl um 20 % gegenüber dem langjährigen Mittel erhöhte.

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Land- und Forstwirtschaft spielen wie in den anderen Gemeinden zwischen Épinal und Remiremont heute nur noch eine untergeordnete Rolle. Neben einem kleinen Sägewerk haben sich kleinere Handwerks- und Handelsbetriebe in Jarménil angesiedelt. Die meisten Erwerbstätigen jedoch pendeln in die zahlreichen Gewerbegebiete der Nachbargemeinden im Moseltal.

Verkehrsanbindung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Durch Jarménil führt parallel zur Mosel die Départementsstraße 42 von Épinal nach Éloyes sowie die D 159bis von Pouxeux durch das Volognetal nach Cheniménil. Die Bahnlinie Épinal-Saint-Dié-des-Vosges-Saales-Strasbourg durchquert ebenfalls das Gebiet der Gemeinde, es besteht aber keine Zusteigemöglichkeit. Nächster Haltepunkt ist Pouxeux an der dem Moseltal folgenden Bahnlinie Nancy-Épinal-Remiremont, die ebenfalls vom Unternehmen TER Lorraine betrieben wird.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Jarménil – Sammlung von Bildern