Mattaincourt

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Mattaincourt
Wappen von Mattaincourt
Mattaincourt (Frankreich)
Mattaincourt
Region Grand Est
Département Vosges
Arrondissement Neufchâteau
Kanton Mirecourt
Gemeindeverband Communauté de communes de Mirecourt Dompaire
Koordinaten 48° 17′ N, 6° 8′ OKoordinaten: 48° 17′ N, 6° 8′ O
Höhe 267–375 m
Fläche 5,95 km2
Einwohner 864 (1. Januar 2014)
Bevölkerungsdichte 145 Einw./km2
Postleitzahl 88500
INSEE-Code

Mattaincourt ist eine auf 280 Metern über Meereshöhe gelegene Gemeinde im französischen Département Vosges in der Region Grand Est (vor 2016: Lothringen). Sie gehört zum Kanton Mirecourt im Arrondissement Neufchâteau.

Geografie, Infrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mattaincourt liegt am Fluss Madon, 30 Kilometer westnordwestlich von Épinal. Die Gemeinde grenzt im Westen und im Norden an Mirecourt, im Osten an Vroville, im Südosten an Velotte-et-Tatignécourt und Hymont und im Südwesten an Bazoilles-et-Ménil.

Mattaincourt wird von der SNCF durch die Bahnstrecke Merrey–Hymont-Mattaincourt bedient. Die Eisenbahnlinie Neufchâteau–Épinal via Mattaincourt ist heute nicht mehr in Betrieb.

Die vormalige Route nationale 429 und heutige Départementsstraße D166 endet in dieser Ortschaft.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alix Le Clerc und Pierre Fourier gründeten 1597 in Mattaincourt eine Gemeinschaft zur Erziehung der weiblichen Jugend. Daraus resultierte der Frauenorden Augustiner-Chorfrauen B.M.V. Louis-Auguste Boileau errichtete 1846-56 die Basilika Saint-Pierre-Fourier, die heute ein monument historique ist.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2008 2014
Einwohner 779 834 895 942 975 911 842 864

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Basilika Saint-Pierre-Fourier

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Mattaincourt – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien