Mattaincourt

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Mattaincourt
Wappen von Mattaincourt
Mattaincourt (Frankreich)
Mattaincourt
Region Grand Est
Département Vosges
Arrondissement Neufchâteau
Kanton Mirecourt
Gemeindeverband Mirecourt Dompaire
Koordinaten 48° 17′ N, 6° 8′ OKoordinaten: 48° 17′ N, 6° 8′ O
Höhe 267–375 m
Fläche 5,95 km2
Einwohner 850 (1. Januar 2015)
Bevölkerungsdichte 143 Einw./km2
Postleitzahl 88500
INSEE-Code

Mattaincourt ist eine auf 280 Metern über Meereshöhe gelegene Gemeinde im französischen Département Vosges in der Region Grand Est (vor 2016: Lothringen). Sie gehört zum Kanton Mirecourt im Arrondissement Neufchâteau.

Geografie, Infrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mattaincourt liegt am Fluss Madon, 30 Kilometer westnordwestlich von Épinal. Die Gemeinde grenzt im Westen und im Norden an Mirecourt, im Osten an Vroville, im Südosten an Velotte-et-Tatignécourt und Hymont und im Südwesten an Bazoilles-et-Ménil.

Mattaincourt wurde zuletzt (bis 2016) von der SNCF über die Bahnstrecke Merrey–Hymont-Mattaincourt bedient. Auch die Strecke Neufchâteau–Épinal via Mattaincourt ist heute nicht mehr in Betrieb.

Die vormalige Route nationale 429 und heutige Départementsstraße D166 endet in dieser Ortschaft.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alix Le Clerc und Pierre Fourier gründeten 1597 in Mattaincourt eine Gemeinschaft zur Erziehung der weiblichen Jugend. Daraus resultierte der Frauenorden Augustiner-Chorfrauen B.M.V. Louis-Auguste Boileau errichtete 1846–56 die Basilika Saint-Pierre-Fourier, die heute ein monument historique ist.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2008 2014
Einwohner 779 834 895 942 975 911 842 864

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Basilika Saint-Pierre-Fourier

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Mattaincourt – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien