Boulaincourt

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Boulaincourt
Wappen von Boulaincourt
Boulaincourt (Frankreich)
Boulaincourt
Region Grand Est
Département Vosges
Arrondissement Neufchâteau
Kanton Mirecourt
Gemeindeverband Communauté de communes de Mirecourt Dompaire
Koordinaten 48° 22′ N, 6° 5′ OKoordinaten: 48° 22′ N, 6° 5′ O
Höhe 292–342 m
Fläche 2,51 km2
Einwohner 72 (1. Januar 2014)
Bevölkerungsdichte 29 Einw./km2
Postleitzahl 88500
INSEE-Code

Lage der Gemeinde Boulaincourt
im Département Vosges

Boulaincourt ist eine französische Gemeinde im Département Vosges der Region Grand Est (bis 2015 Lothringen). Sie gehört zum Arrondissement Neufchâteau und zum Kanton Mirecourt.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die 72 Einwohner (1. Januar 2014) zählende Gemeinde Boulaincourt liegt im Xaintois, 42 Kilometer nordwestlich von Épinal und 40 Kilometer südlich von Nancy. Das Gemeindegebiet ragt wie ein Sporn nach Norden in das Département Meurthe-et-Moselle hinein.

In Boulaincourt entspringt der Ruisseau de la Grosse Fontaine, der in Richtung Süden zum Mosel-Nebenfluss Madon entwässert. Abgesehen von der Siedlungsfläche und kleinen, 15 Hektar umfassenden Waldstücken im Norden besteht das Gemeindegebiet aus Acker- und Grünland. Unmittelbar nördlich von Boulaincourt erhebt sich die markante Colline de Sion mit dem Turm Signal de Vaudémont auf 541 Meter über dem Meer.

Nachbargemeinden von Boulaincourt sind Forcelles-sous-Gugney im Norden, Bouzanville im Osten, Frenelle-la-Grande im Süden sowie Fraisnes-en-Saintois im Westen.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Jahr 877 wird für die Gegend ein Ort namens Bodelincurte erwähnt. Ob es sich um Boulaincourt handelt, ist aber unsicher.

Der Chor der ehemaligen Kirche wurde vermutlich im 14. Jahrhundert errichtet, das Bürgermeister- und Schulgebäude (mairie-école) stammt aus dem Jahr 1867.[1]

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2007
Einwohner 49 53 50 39 37 37 63

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Von der Mariä-Himmelfahrt-Kirche (Église de l’Assomption de Notre-Dame), die wegen Einsturzgefahr abgerissen wurde, blieben nur zwei Wände erhalten. In die Wandfenster wurden die Kirchenglocken eingelassen. Gekrönt wird dieses Denkmal vom Wetterhahn der ehemaligen Kirche.

ehemalige Mariä-Himmelfahrt-Kirche
Jeanne d’Arc-Platz

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Landwirtschaft spielt in Boulaincourt und Umgebung nach wie vor eine wichtige Rolle. Das Dorf liegt abseits der überregionalen Verkehrsströme. Neun Kilometer südlich des Dorfes verläuft die teilweise zweistreifige D 166, die von Épinal über Mirecourt nach Neufchâteau führt. Durch die Gemeinde führt die Bahnlinie von Nancy über Mirecourt und Vittel nach Merrey, die von der TER Lorraine betrieben wird; der nächste Haltepunkt liegt im vier Kilometer entfernten Diarville.

Belege[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. |Boulaincourt auf vosges-archives.com (französisch, abgerufen am 28. Oktober 2010; seit Mitte 2016 nicht mehr abrufbar)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Boulaincourt – Sammlung von Bildern